Freitag, 7. März 2014

Rezension:Jäger von Tania Carver

Rezension zu Jäger von Tania Carver

Ein Junge irrt durchs aus ein Jagdgewehr in der Hand, seine ganze Familie ist abgeschlachtet worden. Hat er das getan? Jahre später. Phil Brennan und Marina Esposito verbringen einen Familienurlaub, dann gibt es eine Explosion, Phil im Koma, Josephina ihre 3jährige Tochter spürlos verschwunden. Dann melden sich die Entführer bei Marina, wenn sie ihre Tochter wiederhaben will, muss sie etwas für sie tun. Der Wettlauf gegen die Zeit beginnt...

Broschiert: 480 Seiten
Verlag: List Hardcover (28.02.2014)
ISBN:  978-3471350973
Preis: 14,99€
Originaltitel: Choked

Dieses ist das bisher stärkste Buch der Autorin. Phil spielt diesmal nur eine Nebenrolle. Marina glänzt in der Hauptrolle. Und stärker denn je. Sie wächst über sich hinaus um das Leben ihrer Tochter zu retten und sie ist ganz allein auf sich gestellt. Denn die Entführer haben sie immer im Visier. Daneben läuft ein Familiendrama ab und die Ausmaße sind unfassbar. Mehr kann man an dieser Stelle nicht verraten. Im 4.Band haben sie nun auch bereits den 3. DCI und ich hoffe der bleibt.
Ein sehr emotionales Buch, dasan die Grenzen der emotionalen Belastbarkeit geht. Ich bewundere immer wieder über welche Themen die Autorin imstande ist zu schreiben. So ausgeklügelt und voller Raffinesse und obwohl alles klar ist, schafft sie es immernoch, dem ganzen eine Überraschung und einen finalen Showdown zu verpassen. Sie schafft es immer wieder neue Facetten aus Marinas und Phils Leben ans Tageslicht zu bringen. Und so grausam sie auch immer sind, es macht die beiden umso menschlicher und man leidet und fiebert mit.
Ein gelungener 4.Band und ich warte schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen