Montag, 11. August 2014

Interview mit Laurie Millan

Vor kurzem habe ich "Gefühlschaos vorprogrammiert" und "Der Seele beraubt" von einer sehr vielversprechenden jungen Autorin gelesen.
Und ich finde einfach, sie hat Beachtung verdient, da sie doch noch eher unbekannt ist, möchte ich sie euch hier etwas näher bringen.



Ihre Biografie:
Laurie Millan wurde am 09. April 1988 in Köln geboren.
Schon früh liebte sie es Gedichte oder kürzere Geschichten zu schreiben. Der Wunsch ein Buch zu schreiben, kam jedoch erst relativ spät weshalb sie im Mai 2014 ihr erstes Werk "Two Kinds of Love" veröffentlichte.



Bereits erschienene Titel:
Two Kinds of Love (24.Mai 2014)
Gefühlschaos vorprogrammiert (13.Juli 2014)
Der Seele beraubt (7.August 2014)

Gefühlschaos vorprogrammiert : Rezension
Der Seele beraubt: Rezension

Ihre Bücher sind hier erhältlichAmazon
Erfahrt mehr auf ihrer Facebookseite:  Laurie Millan

Nun habe ich Laurie gefragt, ob sie bereit wäre , mir ein paar Fragen zu beantworten.
Zu meiner großen Freude, war sie gern dazu bereit.
Mir persönlich , ist sie dadurch noch sympathischer geworden.
Und nun lest selbst und macht euch ein Bild von ihr.

Wann hast du dein Interesse am Schreiben entdeckt?

Schon ziemlich früh. Ich habe immer schon sehr gerne Geschichten geschrieben, wäre aber nie auf die Idee gekommen, diese auch zu veröffentlichen.
In der Schule wurde ich immer für meine Aufsätze gelobt und irgendwann im letzten Jahr, fasste ich dann den Entschluss ein Buch zu schreiben,
welches ich dann selbst veröffentlichen wollte.


Mit "Gefühlschaos vorprogrammiert" und "Der Seele beraubt" hast du 2 völlig verschiedene Romane verfasst.
Heißt das, du möchtest sehr facettenreich schreiben?


Natürlich! Bei 'Der Seele beraubt' fand ich es unglaublich spannend, mal nicht nur über das Thema 'Liebe' zu schreiben,
sondern auch ein Thema zur Sprache zu bringen, über das leider so oft geschwiegen wird.
Ein Krimi oder dergleichen wäre nichts für mich, aber für ein weiteres 'Drama' wäre ich zu haben. :)


Woher nimmst du deine Inspiration zum Schreiben?


Meine Träume! Ich bin eine völlige Tagträumerin! Ob ich nun in der Bahn sitze oder Musik höre, so kommen mir die besten Ideen.
Ich ziehe dann sofort mein Notizbuch hervor und schreibe stichpunktartig auf, über was ich nachgedacht habe.


Sind es vielleicht sogar deine eigenen Gefühle und Gedanken?

Auf jeden Fall! Ich glaube, es wäre schwierig, wenn man nicht zumindest einen Teil seiner Gefühle mit einbringt.
Man muss sich ja völlig in die Hauptfigur hineinversetzen und das funktioniert bei mir am Besten, wenn ich über meine
eigenen Gefühle schreibe.

 
Wie schwierig ist es, sein eigenes Buch zu veröffentlichen?

 
Anfangs hatte ich meine Probleme. Ich hatte noch nichts von der Möglichkeit über Amazon gehört und dachte, Lektoren wären völlig überteuert.
Eine Freundin hat mir dann jedoch sehr dabei geholfen.
Nachdem ich die Geschichte geschrieben habe, bekommen es zu allererst meine Beta-Leser.
Danach kommt es zu meiner Lektorin, ich überarbeite, schicke es erneut zu ihr, wieder überarbeiten und dann zum Schluß
wird es noch einmal Korrektur gelesen.

 
Muss man vielleicht etwas dabei beachten?

 
Ich musste die Erfahrung machen, dass das Lektorat wirklich zwingend notwendig ist.
Es reicht nicht aus, Freunde oder Verwandte lesen zu lassen - ich rate dringend dazu,
das Geld für ein Lektorat zu investieren!

 
Liest du auch selbst und wenn ja in welchen Genren?

Durch meinen Sohn bin ich zeitlich ziemlich eingespannt.
Die Zeit, wenn er schläft, nutze ich zum größten Teil, um zu schreiben.
Natürlich lese ich hin und wieder auch ein Buch - mir gefallen traurige Liebesgeschichten.

 
Was ist dein größter Traum als Autorin?


 
Mein bisher größter Traum war es, dass es wirklich Menschen gibt, die meine Bücher lieben.
Natürlich wäre es auch wahnsinnig toll, irgendwann einmal von meinen Büchern leben zu können.

 
Zu welcher  Tageszeit hat du die meiste Inspiration?

Abends oder Nachts! Ich brauche wirklich absolute Ruhe und die habe ich eben erst, wenn der Kleine schläft.

 
Hast du schon eine Idee für dein nächstes Buch?

Teilweise!
Zunächst habe ich mir eigentlich vorgenommen, mein erstes Buch 'Two Kinds of Love' endlich zu überarbeiten
und es erneut zu veröffentlichen.

 
Wie gehst du mit Feedback um, sei es positiv oder negativ?

Ich habe in der letzten Zeit so viel positive Resonanz erhalten, dass es mich manchmal wirklich so
sehr gerührt hat, dass mir die Tränen kamen!
Es gibt nichts Schöneres, als wenn den Lesern gefällt, was man schreibt.
Natürlich gibt es auch negative Kommentare, die gerade für mich Sensibelchen, nicht immer so toll sind.
Doch damit muss man leben, es wird niemals ein Buch geben, mit dem man es jedem Recht machen kann!
Ich denke mir einfach immer: Die größten Bestseller haben bei Amazon, 1 Sterne Rezensionen! :)

 
Hat dich das Schreiben verändert?

Schon!
Ich habe endlich etwas gefunden, was mir so unglaublich viel Spaß macht! Manchen Dinge sehe ich nun mit völlig anderen Augen.


Liebe Laurie, ich danke dir für dieses schöne Interview und wünsche dir, daß noch mehr Leser auf dich aufmerksam werden. Du hast es wirklich verdient.
Ebenso wünsche ich dir für die Zukunft alles Gute.

Anmerkung: Quelle: amazon


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen