Sonntag, 15. Februar 2015

Blogtour: Das Geheimnis des Komponisten von Bettina Kiraly

Willkommen zur Blogtour
"Das Geheimnis des Komponisten" von Bettina Kiraly



Bei mir fällt heute der Startschuss dieser Blogtour.
Ich habe Bettina Kiraly etwas gelöchert und sie hat bereitwillig aus dem Nähkästchen geplaudert.





Liebe Bettina,
ich freue mich sehr, dass Du dir Zeit genommen hast, um mir ein paar Fragen zu beantworten.


Du schreibst als Bettina Kiraly, als Betty Kay und als Ester D. Jones. Ich muss sagen, mich verwirrt das etwas. Warum schreibst du unter drei verschiedenen Namen, hat das eine besondere Bewandtnis?
Bei meinen ersten Romanen, die ich Ende 2007 / Anfang 2008 veröffentlicht habe, handelte es sich um zwei Historische Liebesromane und die Mystery-Krimireihe „Mystic Wings“. Diese beiden sehr unterschiedlichen Genres wollte ich auch durch verschiedene Autorennamen kenntlich machen. Als ich 2014 meine ersten österreichischen Romane ohne Mystery-Anteil veröffentlicht habe, entschied ich mich für eine Veröffentlichung unter meinem Realname. Für jedes Genre gibt es nun einen Namen, um meinen Lesern typische Ester D. Jones-, Betty Kay- oder Bettina Kiraly-Romane bieten zu können. Aber es handelt sich um offene Pseudonyme, die ich auf den beiden Homepages www.betty-kay.at und www.esterjones.jimdo.com sowie in den Büchern ersichtlich mache.


Du tobst dich bei verschiedenen Genres aus. Welches liegt dir am meisten? Gibt es vielleicht Bücher von Dir, die dir besonders am Herzen liegen und warum?
Ich würde sagen, dass ich ganz allgemein Spannungsliteratur schreibe. Es handelt sich immer um außergewöhnliche Geschichten von ganz besonderen Frauen, die hart für ihr Stück vom
Glück kämpfen müssen. Welchem Genre ein Buch zugeordnet werden kann, ist für mich nur zweitrangig.
Alle meine Bücher sind meine Babys. Jedes einzelne hat große Bedeutung für mich, weil sie einen Schritt auf meinem Weg als Autor markieren. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, war die „Adolescentia Aeterna“-Reihe eine wichtige, kreative Weiterentwicklung. Verrate es nur nicht meinen anderen Büchern. Die werden sonst eifersüchtig ;-).


In dieser Blogtour dreht sich alles um dein neues Buch "Das Geheimnis des Komponisten". Es ist eher ein ungewöhnliches Buch. Was hat dich dazu inspiriert?
Ich habe 2008 nach einem neuen Projekt gesucht. Es sollte eine Familiengeschichte und ein Abenteuerroman werden. Als ich meinem Mann davon erzählte, dass ich die Geschichte von einem Mann auf der Suche nach seiner persönlichen Wahrheit schreiben wollte, und dass mein Roman einen wahren historischen Hintergrund haben sollte (eine Art österreichischer Dan Brown), wies er mich darauf hin, dass es solch ein Geheimnis direkt vor meiner Haustür gibt. Ignaz Josef Pleyel wurde im Nachbarort meines Heimatdorfes geboren. Das Gerücht, dass er der wahre Komponist der Marseillaise ist, existiert tatsächlich. Die Grundlage meines Buches stand damit fest. Die Charaktere gab es davor bereits in meinem Kopf. Den Großteil der Handlung ebenfalls. Ich konnte Sara und Professor Obermann also rasch in das Abenteuer ihres Lebens schicken.

Wie ist der Titel und das Cover entstanden?
Der Titel ist nicht sofort festgestanden. Als mögliche Alternative war noch „Vermächtnis der Vergangenheit“ zur Wahl. Doch die Worte „Geheimnis“ und „Komponist“ fassten für mich einfach am besten zusammen, worum es in dem Roman geht.
Für das Cover habe ich mir ein Bild mit einem Klavier in einer Umgebung, die den historischen Hintergrund widerspiegelt, gewünscht. Mein Coverdesigner Tom Jay hat das perfekte Foto gefunden. Es ist toll, wieviel Geduld und kreatives Verständnis er mit mir aufbringt. Ich liebe das Ergebnis.


Bist du selbst auch musikalisch?
Ich liebe Musik. Sie ist ein wichtiger Teil meines Lebens, aber ich kann nicht singen, spiele kein Musikinstrument, kann nicht einmal Noten lesen. In all meinen Romanen wird dennoch an der einen oder anderen Stelle ein Lied in der Musikrichtung gespielt, die zu den Charakteren passen.


Ich mag ja Sara aus diesem Buch unheimlich gern, sie hat eine so fesselnde und sympathische Art, die das ganze Buch etwas auflockert. Welche Person darin magst du am meisten?
Ich mag beide Hauptcharaktere des Romans. Professor Obermann ist ein kühler, kopfgesteuerter Wissenschaftler. Trotzdem folgt er den vagen Versprechungen seines Besuchers, weil er die Möglichkeit wittert, seine Wahrheit über Ignaz Josef Pleyel zu beweisen. Ich mag, wie der Professor im Laufe des Buches lernt, auf sein Herz zu hören, und einen Schritt auf seine Tochter zugeht.
Doch auch Sara ist ein wichtiger Teil der Geschichte. Sie schließt ihre Gefühle in ihrem Inneren ein. Nur die Musik ist ihr wirklich wichtig. Auch sie macht während des Romans eine Entwicklung durch. Die Beziehung zu ihrem Vater wird aufgearbeitet. Sara gibt der Liebe eine Chance. Schuld daran ist die Musik und ein Kuss.


Ich stelle es mir sehr schwierig vor, bei so einem Thema zu recherchieren. Wie war das für dich und wie bist du dabei vorgegangen?
Die Geschichte von Ignaz Josef Pleyel, seinem Werk und der Marseillaise habe ich im Internet und im Pleyel-Museum in Ruppersthal recherchiert. Mit Musik und Latein habe ich mich schon vorab beschäftigt. Ich habe mich auch mit der Arbeit eines Gutachters auseinandergesetzt und einiges zu dem Thema gelesen. Bei keinem anderen Buch habe ich in die Vorbereitung und Recherche so viel Zeit investiert.


Und nun interessiert mich natürlich auch ob du gern liest. Und in welchen Genres?
Natürlich lese ich gerne, auch wenn ich nicht so oft dazukomme, wie ich gerne würde. Ich verschlinge alle Bücher mit Spannungsanteil, deren Inhaltsangabe und Cover mich ansprechen. Eine Liebesgeschichte sollte enthalten sein. Die Charakterentwicklung der Hauptpersonen ist mir wichtig. Horror mag ich gar nicht. Fantasy nur, wenn es nicht zu „utopisch“ ist.


Mir kommen die meisten Ideen, beim Träumen oder auch unter der Dusche. Wie ist das bei Dir?
Mir geht es da ganz genauso. Wann immer mein Gehirn unterfordert ist, entstehen neue Ideen. Aber auch ein Musikstück oder ein Gespräch, das ich mit anhöre, regt meine Fantasie an. Ein Roman entsteht meist mit einer einzelnen Szene, einem Gefühl einer Person, einer Stimmung zwischen zwei Charakteren oder einem Gesprächsfetzen. Danach beginne ich zu überlegen, in welcher Verbindung die Personen stehen könnten, welche Probleme sie bewältigen müssen und wie ich ihnen das Leben so richtig schwer machen kann. ;-)


Auch ein Autor muss sich mal entspannen. Wie entspannst du dich am besten?
Ich bin hauptberuflich Mama. Das fordert mich rund um die Uhr. Wenn meine Töchter vormittags in Schule oder Kindergarten sind, erledige ich Hausarbeit und meine Autorenaufgaben, schreibe an Projekten … Zum Entspannen bleibt da nicht viel Zeit. Wenn möglich liege ich aber gerne mit einem Buch in der Badewanne. Sonst bastle ich gerne mit meinen Kids.


Wie würdest du dich als Person charakterisieren?
Ich bin ein herzlicher, freundlicher, hilfsbereiter Mensch, meistens fröhlich und geduldig. In meinen Büchern herrscht oft Dunkelheit und Düsternis, die es in meinem Leben überhaupt nicht gibt. Meine Fantasie ist grenzenlos. Soviel Kreativität kann manchmal anstrengend sein. ;-) Für mich und meine Umgebung.


Autoren liegen ja nie auf der faulen Haut. Arbeitest du vielleicht schon an einem neuen Buch?
Ich möchte dieses Jahr bis zu drei Kurzgeschichtensammlungen veröffentlichen und einen Roman beginnen. Zwei Projekte habe ich bereits angefangen, werde sie jedoch noch ruhen lassen. Ich finde es wichtig, Ideen für einen späteren Zeitpunkt schriftlich festzulegen. Im
Arbeitsplatz von Bettina Kiraly
Augenblick heizt einfach eine andere Geschichte meine Fantasie an. Und keine Sorge: ohne Schreiben kann ich nicht sein.


Zum Abschluss liebe Bettina, wünsche ich Dir alles Gute für die Zukunft und vor allem viel neue Inspiration für neue Ideen.
Dankeschön dafür. Und auch vielen Dank für deine spannenden Fragen und die Möglichkeit, ein wenig von mir zu erzählen.







 Gewinnspiel 

Gewinnen könnt ihr ein Printexemplar von "DasGeheimnis des Komponisten".
Es werden 2 Printexemplare verlost. 
Beantwortet mir dafür einfach per Kommentar unter dieses Beitrag folgende Frage:
Unter welchen 3 Namen schreibt die Autorin? 

 Teilnahmebedingungen
Teilnahme ab 18
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend wieder gelöscht.
 
Morgen geht es dann weiter bei Bianca mit der Geschichte der Mutter. Schaut bei ihr vorbei und erfahrt mehr darüber. 
 
Eure Susi Aly

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    ich habe über den Blog der lieben Kari von "Seite101.de von dieser Blogtour erfahren.

    Danke jetzt gleich zu Beginn für dieses interessante Interview.

    Die Lösung der Frage ist deshalb auch ganz einfach.

    Die Autorin schreibst als Bettina Kiraly, als Betty Kay und als Ester D. Jones.

    Bin schon gespannt auf Morgen.

    Schönen Sonntag und LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Sonjas Bücherecke15. Februar 2015 um 11:06

    Hallo,

    auf diese Blogtour habe ich mich riesig gefreut. Eine tolle Vorstellung der Autorin, habe ja bereits viele interessante Dinge erfahren. Bin total neugierig auf das Buch.

    Die Autorin schreibt unter den Namen : Bettina Kiraly, Betty Kay und als Ester D. Jones.

    Freue mich schon auf Morgen.

    Einen schönen Sonntag
    und liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Ich habe erst ein Buch von Bettina gelesen, aber ich brenne auf mehr!

    Die Autorennamen lauten: Bettina Kiraly, Betty Kay und Ester D. Jones

    Noch einen schönen Tag
    Doris K.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Dieses Interview ist echt ein toller Start für die Blogtour!
    Mir gefallen Interviews immer sehr, zum einen sind diese
    sehr informativ und zum andrem bringen sie einem den
    Autor sehr viel näher! Die Autorin kommt total sympathisch
    rüber :-)
    So nun zu Deiner Frage, die Autorin schreibt unter folgenden
    Namen» Bettina Kiraly, Betty Kay & Ester D. Jones!
    Ganz liebe Grüsse
    Mimi
    mimis.lesesucht@gmail.com

    AntwortenLöschen