Samstag, 11. April 2015

Interview: Wiebke Lorenz

Hallo meine Lieben,


Ja nun ist es endlich wieder soweit.
Ich hab wieder ein Autoreninterview für euch :)
Vor kurzem habe ich "Bald ruhest du auch" von Wiebke Lorenz gelesen.
Ich war total begeistert davon, daß ich euch die Autorin etwas näher bringen möchte.

Auf mich macht sie einen supersympathischen Eindruck und sie hat das Herz auf dem rechten Fleck.
Was mir aber besonders gefällt an ihr, ist die herrlich spritzig-frische Art , mit der sie einfach gute Laune verbreitet.

Zunächst ein paar Infos über Wiebke Lorenz.

Wiebke Lorenz, geboren 1972 in Düsseldorf, studierte in Trier Germanistik, Anglistik und Medienwissenschaft und lebt heute in Hamburg. Sie arbeitet journalistisch für Zeitschriften wie Cosmopolitan, schreibt Drehbücher für TV-Filme. Gemeinsam mit ihrer Schwester schreibt sie unter dem dem Pseudonym Anne Hertz Bestseller mit Millionenauflage. 

Ihre Romane „Was? Wäre? Wenn?“, „Allerliebste Schwester“ und „Alles muss versteckt sein“ sind bei Kritik und Publikum höchst erfolgreich.


Autorenbild: Copyright by pressebild.de

Ihre Bücher  




Auf diesen Seiten erfahrt ihr mehr über die Autorin und ihre Werke







Hallo Wiebke,

ich danke dir, daß Du bereit bist mir ein paar Fragen zu beantworten.
Das freut mich wirklich total.

Mit "Bald ruhest du auch" hast du einen ziemlich facettenreichen und komplexen Thriller auf die Beine gestellt. Ich muss gestehen, mich hat die Handlung schockiert, aufgewühlt und auch ziemlich nachdenklich zurückgelassen.
Wie kommt man dazu, so etwas zu schreiben?
Das kann ich in diesem Fall nur schwer beantworten. Bei anderen Büchern hatte ich oft einen konkreten Anstoß (z. B. bei "Alles muss versteckt sein" meine eigenen Erfahrungen mit einer Zwangserkrankung), aber diesmal ist die Geschichte einfach so in mir gewachsen. Wenn ich anfange, einen neuen Thriller zu entwickeln, kreisen mir hundert Gedanken und Ideen gleichzeitig durch den Kopf, ich überlege, was einem Menschen zustoßen kann, was das Schlimmste ist was ihm passieren kann. Ängste, Sorgen, Hoffnungen, Wünsche – das alles werfe ich in die Gedankenmühle, und am Ende kommt das eine Geschichte dabei heraus.

Wie genau entstand die Idee dazu und hattest du vorher schon alles im Kopf oder hat sich das nach und nach ergeben?
Na ja, erste Ideen hatte ich, glaube ich, tatsächlich während meiner Schwangerschaft. In dieser Zeit ist man besonders sensibel und empfindlich, freut sich total auf das Baby, macht sich aber auch viel, viel, viiiiiel mehr Gedanken und Sorgen über die Zukunft. Was so alles passieren kann! Jedenfalls war das bei mir so. Also stand für mich irgendwann fest, dass meine Hauptfigur eine Frau ist, deren Mann ums Leben kommt, als sie hochschwanger ist. Von dort aus habe ich angefangen und die Geschichte dann Stück für Stück weiterentwickelt.

Welche Personen in diesem Thriller magst du selbst am liebsten?
Natürlich Lena, sie ist ja meine Hauptfigur. Aber auch Daniel und Jasper sind mir ans Herz gewachsen. Ach, eigentlich mag ich alle – letztlich sogar den Täter. Bei den Romanen, die ich schreibe, ist mir wichtig, dass man bei jeder Figur nachvollziehen kann, weshalb sie so oder so handelt. Und da ich dass wirklich kann, sind mir quasi alle Personen nahe.

Wie beurteilst du selbst dein Werk?
Das ist extrem von meiner Tagesform abhängig. Mal finde ich, dass ich da echt einen tollen Thriller geschrieben habe – und in Momenten des Selbstzweifels denke ich, dass er nichts taugt. Aber die bisherigen Reaktionen sind ja alles sehr erfreulich, was mich TOTAL glücklich macht! :-)

Ich muss sagen, ich liebe, liebe Thriller und mit deinem hast du mich richtig beeindruckt und von den Socken gehauen.
Was liest du privat am liebsten?
Ich lese auch sehr gern Thriller, aber auch etwas "abgefahrene" Bücher wie die Romane von John Niven. Insgesamt mag ich es schon eher spannend, "The Circle" von Dave Eggers fand ich echt toll. Dann lese ich noch sehr Jugendbücher, die etwas "düsterer" sind. Das andere Extrem: Ich liebe es, zu lachen, also lese ich auch Komödien wie z. B das neueste Buch meiner Schwester Frauke Scheunemann "Ziemlich unverbesserlich". Und mit Texten von Harald Martenstein kann ich mich stundenlang amüsieren.

Und was ist dein Lieblingsbuch oder Lieblingsautor?
Das kann ich nicht benennen, dafür sind es zu viele. Eines der besten Bücher aller Zeiten ist für mich "Alles, was wir geben mussten" von Kazuo Ishiguro.

Welche Vorraussetzungen brauchst du, damit dich quasi die Muse küsst?
Keine, außer, dass ich total ausgeschlafen sein muss. Einer müden Wiebke fällt rein gar nichts ein.

Bist du jemand der dafür Ruhe benötigt oder die Hektik des Alltages?
Ich bin eher der zappelige Typ und mache immer fünf Sachen auf einmal. Ruhe bedeutet für mich Langeweile, und "unter Strom" habe ich die besten Ideen. Wenn ich mich dann hinsetze und schreibe brauche ich allerdings durchaus Ruhe – und inspirierende Musik im Hintergrund.

Das bringt mich natürlich auch zu meiner nächsten Frage, wie kannst du am besten entspannen?
Ganz ehrlich? Wenn ich irgendwas im Fernsehen gucke, bei dem ich nicht denken muss. Das kann "Germanys Next Topmodell" oder "The Voice of Germany" sein, dabei fahre ich komplett runter.

Magst du am liebsten Kaffee oder Tee?
Weder noch, ich trinke Cola-Light in allen Lebenslagen. Ja, auch zum Frühstück.

Auf welche süße Sünde kannst du nicht verzichten?
Insgesamt bin ich nicht so 'ne "Süße", aber wenn, dann liebe ich "Magnum White".

War das Schreiben schon immer dein Traum oder machst du das nebenher?
Eigentlich wollte ich Musik studieren, das war mein Traum. Weil ich in der Schulzeit anfing, für eine Zeitung Konzertkritiken zu schreiben, bin ich dann ins Autorendasein gerutscht. Und da irgendwie die letzten zwei (fast schon drei!) Jahrzehnte geblieben :-)

Auf Anhieb muss ich sagen, bist du total sympathisch, hinter dir verbirgt sich eindeutig eine starke Persönlichkeit.
Wie würdest du dich selbst charakterisieren?
Uff. Ich glaube, "rheinische Frohnatur" trifft es am besten. Immer ein bisschen überdreht und zappelig. Das heißt nicht, dass ich nicht ernst sein kann – und ich hatte auch schon wirklich schwierige Phasen – aber liebsten nehme ich das Leben mit einem Lachen.

Natürlich bin ich nun auch megagespannt ob du schon an einem neuen Buch arbeitest.
Und vielleicht magst du uns ja etwas darüber verraten?
Ja, ich arbeite an etwas neuem. Verraten kann ich noch nichts. Ganz einfach deshalb, weil ich selbst noch keine rechte Ahnung hab, wohin die Reise geht. Ist also auch für mich selbst noch überraschend, was mein Kopf als nächstes ausbrütet :-)

Wie wichtig ist dir der Kontakt zu deinen Lesern und magst du auch Lesungen?
Ich finde es toll, dass ich vor allem über das Internet sehr viel Kontakt zu meinen Lesern haben kann. Das ist mir total wichtig, denn Schreiben ist ja eine sehr einsame Tätigkeit – und da ist es schön, sich nach getaner Arbeit mit anderen auszutauschen. Das gilt auch für Lesungen, denn da bekomme ich die Reaktionen meiner Leser ganz "unmittelbar" mit. Und auch zur Buchmesse gehe ich gern, weil man dort nicht nur tolle Kollegen, sondern auch unheimlich nett Leser trifft!

Und wie gehst du mit Kritik um?
Kommt darauf an. Über positive freue ich mich natürlich, negative nehme ich mir schon sehr zu Herzen. Es sei denn, sie ist komplett unsachlich oder will nur verletzen, dann versuche ich, sie an mir vorbeischwimmen zu lassen. Aber das gelingt mir nicht immer, manchmal habe ich auch schon die eine oder andere Träne verdrückt … Ich bin mal ganz schrecklich von der "Zeit" verrissen worden und habe furchtbar geweint. Daraufhin hat meine Schwester Frauke zu mir gesagt: "Sei froh, dass die 'Zeit' dich überhaupt wahrnimmt. Außerdem: Hauptsache, der Name ist richtig geschrieben." Na ja, so kann man es natürlich auch sehen :-)

So Wiebke, danke daß du dir Zeit genommen hast.
Ich wünsch dir viel Inspiration und Schaffenskraft.


Und nun hoffe ich, ich konnte euch so richtig neugierig auf sie und ihre Bücher machen :)
Eure Susi Aly

 

Kommentare:

  1. Auf das neue Buch von Wiebke Lorenz bin ich sehr gespannt. Habe kürzlich "Alles muss versteckt sein" gelesen und fand es recht gut.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Total interssantes Interview! Vielen Dank! Mich hat das Buch total fasziniert, genauso wie der Vorgänger "Alles muss versteckt sein".
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Maus :-)

    Wow was für ein tolles Interview!
    Vielen Dank für deine Mühe :-)

    Liebe Grüße
    Line

    AntwortenLöschen