Samstag, 23. April 2016

[Blogtour] Feenglut von Sandra Bäumler/Tag 6

Hallo meine Lieben,

Heute darf ich euch zu meinem Beitrag der Blogtour zu Feenglut von Sandra Bäumler begrüßen.
Ich habe es gerade gelesen und ich kann euch sagen, es ist einfach unfassbar gut.
Ein Buch, daß jeder unbedingt lesen muss, ich bin bereits völlig von den Socken :)
>> Hier könnt ihr meine Rezension dazu nachlesen <<



In den letzten Tagen habt ihr schon viel darüber erfahren.
Das Buch wurde euch vorgestellt, anhand eines Interviews konntet ihr auch die Protagonisten etwas kennenlernen und nicht zu vergessen die Schauplätze.
Ja aber was bleibt euch denn dann noch?
Was zum Teufel, soll ich euch denn jetzt noch erzählen?
In dem Buch geht es ja um Kämpfe in den Arenen und genau das ist heute mein Thema.
Aber bevor ich dazu komme, gibt es nochmal den kompletten Tourplan für euch.
So habt ihr alles mit einem Klick parat :)


Die Tourdaten

18.04. - Buchvorstellung bei Teja von Gwynnis Lesezauber
19.04. - Charaktervorstellung bei Jacqueline von Lines Bücherwelt
20.04. - Protagonisteninterview bei Jens von Der Lesefuchs
21.04. - Die Elemente bei Bianca von Bibilotta
22.04. - Die Schauplätze bei Beate von BeatesLovelyBooks
23.04. - Arenen bei mir
24.04. - Autoreninterview bei Susanne von Bücher aus dem Feenbrunnen


Gladiatoren sind ja sicher jedem von euch ein Begriff.
Der Kampf in den Arenen ist kein wildes Handgemenge, sondern es ist ein höchst differenzierter, genauen Regeln unterworfener Kampfsport.
Der Kampf wurde in der Regel von 2 Schiedsrichtern beobachtet.
Diese leiteten zu gegebener Zeit auch Pausen ein, wenn die Kämpfer erschöpft waren oder sich etwas an ihrer Rüstung zu lockern drohte.
Und sie ahndeten Regelverstöße.
Vor allem waren sie dafür da, um zu verhindern das ein ergebender Gladiator den weiteren Attacken seines Gegners ausgesetzt war.
Die Kämpfe können hier auf 4 verschiedene Arten enden:
- durch den Tode eines der Kontrahenten
- dadurch, dass einer der Unterlegenen aufgab und auf Verlangen des Publikums oder des Spieleveranstalters noch in der Arena durch seinen Gegner hinrichtungsmäßig getötet wurde (kämpfte er gut, kam er meist frei; waren vorherige Kämpfe unblutig verlaufen, so wollte das Publikum irgendwann jemanden sterben sehen)
-  Aufgabe eines der Kämpfer und Begnadigung des Gladiators durch das Publikum oder den Spieleveranstalter
- das es als unentschieden ausging
Der Sieger erhielt einen Ölzweig und einen Geldbetrag.
Wenn ihr noch mehr darüber erfahren wollt, schaut gern bei Wikipedia rein.

Doch inwiefern hat das was mit den Kämpfen im Buch zutun?
Die Kämpfe waren meist ein reines Kräftemessen. Es ging dabei um Macht und Ansehen.
Nun ist es aber so, daß eine Frau auftauchte.
Kayla.
Kayla ist eine starke und mutige junge Frau, die den Männern den Rücken gekehrt hat.
Frauen hatten es im allgemeinen schwer.
Sie dienten u.a. dem König als Sklaven oder Konkubinen.
Man war der Ansicht, sie seien weich und für Heim und Herd zuständig.
Wenn dann plötzlich eine Frau kämpfen will, sorgt das sicher für großen Unmut.
Als Mann kann man sich ja schließelich nicht von einer Frau besiegen lassen.
Wie sähe das denn bitte aus?
Auch die Sexualität spielt dabei eine Rolle.
Wenn man Gefühle entwickelt oder reinen Besitzanspruch geltend machen möchte, kommt es unweigerlich zum Konkurrenzkamp.
Wobei es aber auch leicht passieren kann, das man seine wahre Aufgabe aus den Augen verliert.
Aber Kayla verschafft sich Respekt.
Sie kämpft wie ein Mann.
Aufgrund ihrer Vergangenheit, bestreitet sie durch die Kämpfe für sich und ihre Schwester den Lebensunterhalt .
Was nicht immer einfach ist.
Denn bei den Kämpfen geht es immer um Leben und Tod.
Man weiß nie wer die Arena lebend verlassen wird.
Doch Kayla liebt es zu kämpfen, es gibt ihr Kraft, Mut und Ansehen.
Aber vor allem wächst sie an den Anforderungen. Ihr Vorteil, sie wird oft unterschätzt.
Wie man sich sehr gut vorstellen kann.
Mehr möchte ich auch nicht mehr dazu sagen, wenn ihr Feenglut lest, werdet ihr wissen was ich meine.





Natürlich habt ihr auch wieder die Chance etwas ganz tolles bei der Blogtour zu gewinnen.


1. und 2. Preis
signiertes Poster, Print-Buch und Goodies

3. und 4. Preis
signiertes Print-Buch und Goodies

5. und 6. Preis
jeweils E-Book und Goodies



Das müsst ihr dafür tun:

Beantwortet mir einfach folgende Frage als Kommentar und schon landet ihr im Lostopf.
Ihr könnt euch jeden tag ein Los sichern.

Könntet ihr euch vorstellen jeden Tag aufs neue auf Leben und Tod in der Arena anzutreten um euren Lebensunterhalt zu sichern?
Begründet mir das bitte auch, würde mich nämlich interessieren, warum ihr euch so enscheidet.

Wer nicht hier drunter kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an Susanne senden (Bücher aus dem Feenbrunnen) :
Mail: Firebird800@web.de
mit dem Betreff: Feenglut Blogtour!



Teilnahmebedingungen:

* Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
* Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
* Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
* Keine Haftung für den Postversand
* Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
* Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
* Jeder Teilnehmer der an allen Stationen der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 7 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
* Die Blogtour läuft vom 18. April 2016 – 24. April 2016
* Das Gewinnspiel endet am 24.04.2016 um 23:59 Uhr
* Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 25.04.2016 im laufe des Tages!
Wir wünschen euch ganz viel Spaß und vor allem ganz viel Glück !!!!

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag neugierig machen.
Morgen macht Susanne den Abschluss mit einem Interview der Autorin.
Also schaut auf jeden Fall rein.


~ Susi Aly ~

Kommentare:

  1. die schlimmste Vorstellung überhaupt-ich würde es nicht wollen, immer fürchten zu missen zu sterben oder einen seiner liebsten und verbündeten dadurch zu verlieren.

    AntwortenLöschen
  2. Guten morgen,

    Also ich könnte könnte nicht. Das wäre für mich ziemlich schlimm immer auf Leben oder Tod zu tendieren. Vor allem stehen ja irgendwann welche vor einem die man kennt uns nicht verlieren möchte.

    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)

    Vielen Dank für den interessanten Breitrag.
    Es ist natürlich mit einem gewaltigen Risiko verbunden, wenn man so seinen Lebensunterhalt verdienen muss. Aber wenn ich keine andere Wahl hätte... ja ich würde es tun. Sind wir ehrlich in anderen Berufen muss man auch damit rechnen, dass unvorhergesehene Dinge geschehen und man stirbt. Der Unterschied in der Arena wäre nur, dass man auch anderen das Leben nehmen müsste.
    Wie gesagt, wenn mir keine andere Wahl bliebe, dann ja!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen,

    wenn ich es müsste dann würde ich Tag für Tag in der Arena kämpfen. Angenommen ich hätte noch eine Familie die ich beschützen müsste, dann würde ich dies tun. Klar ist man sich dann immer bewusst das dieser Tag auch der letzte sien könnte, aber das muss man im Kampf dann ausblenden und nur an den Sieg denken.

    Liebe grüße
    Isabelle
    isabelle.wendler[at]gmx.net

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Susi,

    einmal abgesehen davon, dass ich gegen die Männer wahrscheinlich überhaupt keine Chance hätte, so unsportlich und kraftlos wie ich bin, könnte ich mir auch nicht vorstellen, jeden Tag auf Leben und Tod zu kämpfen. Natürlich, wenn es darum geht, meine Lieben zu beschützen, dann sähe die Sache schon wieder anders aus. Doch dafür bräuchte ich natürlich vorher ein entsprechendes Training.

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Nein, diese Vorstellung wäre ganz schrecklich.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    Ich glaube nicht, dass das etwas für mich wäre. Ich würde wahrscheinlich nicht eine einzige Runde überstehen :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    ich glaube ich könnte das nicht. Dafür bin ich einfach nicht der Typ und würde schon in der ersten Runde ausscheiden.

    GLG Christine

    AntwortenLöschen
  9. Nein, könnte ich nicht. Jeden Tag aufs Neue dieser Angst ausgesetzt zu sein. Sowas macht einen körperlich und seelisch auf Dauer fertig und lässt einen vllt auch abtupfen. Mhhhh...Nein...Wäre wirklich nichts für mich :/

    Biancaszierbeck@t-online.de

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    nein, das könnte ich mir nicht vorstellen, allein bei dem Gedanken wird mir ganz anders. Und ich wäre auch nicht gut darin, Kämpfe auszufechten.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag. :)
    Zu deiner Frage: Nein, ich kann es mir nicht vorstellen, jeden Tag auf Leben und Tod kämpfen zu müssen.
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  12. Keine gute Vorstellung. Jeden Tag aufs neue in die Arena und nie wissen ob es der letzte Kampf ist. Nein ich glaube nicht. Da muß man mental, hart wie Stahl sein.

    LG Anja Abendrot

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    Ich könnte mir nicht vorstellen jeden Tag aufs neue um mein Leben zu kämpfen damit ich meinen Lebensunterhalt verdiene. Das macht doch einen seelisch kaputt, außer man ist wirklich gut im Kampf und brauch nicht um sein Leben zu fürchten.

    Für mich ist diese Vorstellung echt gruselig.

    Grüße

    Stefanie Bullacher

    AntwortenLöschen
  14. Hallihallo!
    Vielen lieben Dank für den tollen Beitrag.
    Also ich könnte das nicht, jeden Tag wieder und wieder in einer Arena einen Kampf auf Leben und Tod führen...das wäre eine schreckliche Vorstellung für mich!
    Liebe Grüße
    Alexandra G.-D.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    ich kann es mir nicht vorstellen, da ich eher zu friedlebenden Menschen gehöre. ich mag nicht immer ständig Ärger und kämpfe um mich herrum haben auch wenn es natürlich nicht immer vermeidbar ist.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  16. Hallo
    Danke für deinen tollen Beitrag☺
    Nein ich kann es mir nicht vorstellen jeden Tag kämpfen zu müssen.mein Beruf ist eher unspektakulär,meistens das selbe.
    Lieber Gruß Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    vielen Danke für deinen Beitrag =9
    Ich könnte es mir nicht vorstellen. Es ist mir einfach zu gefährlich.
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,

    nein, das könnte ich mir auf gar keinen Fall vorstellen und ich bin auch sehr froh, dass ich es nicht muss!

    LG

    AntwortenLöschen
  19. Guten Abend,
    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag ;)
    Nun zu deiner Frage: ich glaube ich könnte das nicht. Dafür bin ich einfach nicht der Typ und würde schon in der ersten Runde ausscheiden.

    Liebe Grüße,
    Sandy

    sandy.nuernberger@gmail.com

    AntwortenLöschen