Freitag, 3. März 2017

[Rezension] Dania Dicken - Die Seele des Bösen: Anschlag auf die Freiheit (Sadie Scott 9)


Autor: Dania Dicken
Titel: Die Seele des Bösen - Anschlag auf die Freiheit
Teil einer Reihe: Die Seele des Bösen/Sadie Scott - Band 9
Genre: Thriller
Erschienen: 3.März 2017
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1540457448
Seitenanzahl: 320
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 3,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: © Dania Dicken

Amazon   Thalia   Weltbild 









"In Los Angeles erhält Profilerin Sadie seit kurzem tatkräftige Unterstützung von ihrer früheren FBI-Kollegin Cassandra. Die kann sie auch gut brauchen, denn sie ist gerade wegen einer Zeugenaussage im Gericht in Downtown Los Angeles, als ganz in der Nähe ein schrecklicher Anschlag stattfindet: In einer Metro-Station wurde das hochgiftige Saringas freigesetzt, es gibt viele Tote. Als Sadie und Cassandra zur Ermittlungseinheit des FBI stoßen, die den Giftgasanschlag auf die Metro untersuchen soll, kommt ihnen bald ein ungeheurer Verdacht: Ein noch viel schlimmerer Anschlag könnte bevorstehen, den sie mit allen Mitteln zu verhindern versuchen. Aber auch privat hat Sadie ein Problem, das sie vor Matt zu verheimlichen versucht …"
Quelle: Dania Dicken






Endlich ist Band 9 um Sadie Scott da und ich konnte nicht anders, ich musste sofort loslegen.
Dieser Band ist besonders speziell, denn hierbei muss sich Sadie mal nicht mit einem Serienkiller rumschlagen.
Hier geht es um eine viel schlimmere Thematik, die hilflos und wütend zugleich macht. Ich denke vor allem die Hilflosigkeit dabei, hat mir dabei die meisten Schmerzen bereitet. Aber auch, das man sich so gut hineinfühlen konnte.
Es hat mich wirklich von der ersten Seite an komplett gefesselt und ich konnte einfach nicht mehr aufhören mit lesen.
Es ist schwierig, es ist grauenvoll und es geht verdammt nochmal komplett unter die Haut.
Denkt man an normale Serienkiller, so ist das schon schlimm.
Aber was sich hier offenbart, wird viel größer, viel unaussprechlicher und viel grauenvoller, als man es je beschreiben könnte.
All die Ängste, die Wut und tiefe Verzweiflung kommen an die Oberfläche und lassen einen nur noch unsäglich mitzittern.
Die Autorin hat es sehr gut verstanden die komplette Thematik sehr gut rüberzubringen.
Man spürt direkt  was in Sadie und ihren Kollegen vor sich geht und man ist die ganze Zeit an ihrer Seite und ermittelt eifrig mit.
Doch wo soll man ansetzen?
Was soll man tun, wenn man nicht weiß, womit man es zutun hat?
Wer ist der Drahtzieher?
Wo liegt der Ursprung?
Ich hab mir immer wieder den Kopf zermartert und kam auf kein Ergebnis.
Aber nicht so Sadie. Mit all ihrer Stärke, ihrer inneren Kraft und vor allem ihrem Durchsetzungsvermögen, zeigt sie uns wieder, daß sie eine der besten ist.
Wirklich, ich dachte ich wüsste schon alles von ihr, doch hier wurde ich nochmal eines besseren belehrt.
Aber nicht nur im beruflichen geht es verdammt hoch her. Auch im privaten Bereich passiert einiges.
Das Ganze ist mindestens genauso berührend und hat in mir wirklich den Wunsch geweckt, Sadie in den Arm nehmen zu wollen. Es ist wunderschön und grauenvoll zugleich. Einerseits freut man sich, aber auf der anderen Seite sieht man auch, was das Ganze mit Sadie macht. Wie es sie innerlich zerreißt und was sie dabei für Qualen durchsteht.
Ich weiß gar nicht welcher Handlungsstrang mich am meisten gequält und belastet hat. Es war wohl beides. Denn es ist so intensiv, so allumfassend und es hat mir Gänsehaut beschert und großes Entsetzen offenbart.
Die Autorin zeigt mal wieder, daß man nicht viel Blut vergießen braucht, damit sich all das offenbart wovor man sich am meisten fürchtet.
Sie geht eindringlich und intensiv vor. Sie schafft es das Grauen von unten hinauf an die Oberfläche zu holen, wo es sich dann ausbreitet und einfach alles zerstört.
Es hat mich so unendlich hilflos gemacht und ja, ich war die ganze Zeit so überaus wütend, daß ich am liebsten alles kurz und klein geschlagen hätte.
Und nein, das letzte Drittel hat mich dann nochmal komplett fertig gemacht.
Ich hatte wirklich Tränen in den Augen, ich war getroffen, am Boden und hab so unheimlich mitgezittert, gebangt und war einfach nur am Ende.
Mit diesem Band hat sie für mich wieder etwas ganz Großes geschaffen. Ich bin vollkommen überwältigt und berührt.
Es gab natürlich auch wieder die ein oder andere Wendung, die einfach nur gelungen waren.
Aber ich freu mich auch, wenn es Sadie wieder mit normalen Kriminellen zutun bekommt.
Ich freu mich jetzt schon auf Band 10.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Sadie, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.



Ein phänomenaler 9. Band der Sadie Scott Reihe.
Ich bin berührt, am Boden und kann mich gar nicht beruhigen.
Dania Dicken hat es gekonnt verstanden mit den Ängsten der Leser zu spielen und dabei sehr eindringlich die Thematik zu offenbaren.
Dabei gibt es auch noch die ein oder andere Überraschung rund um Sadie.
Explosiv, actonreich und emotional.
Es geht defintiv verdammt nochmal unter die Haut.
Ein klare Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen