Freitag, 14. April 2017

[Rezension] Federico Axat - Mysterium

Autor: Federico Axat
Titel: Mysterium
Übersetzer: Matthias Strobel
Teil einer Reihe: 
Genre: Thriller
Erschienen: 10.Februar 2017
Verlag: Atrium Verlag 
ISBN: 978-3855350063
Seitenanzahl: 432
Preis: Gebundene Ausgabe 22,00€, Ebook 17,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Atrium Verlag



Buch bei allen Onlinehändlern sowie
beim Buchladen vor Ort erhältlich/bestellbar 






"Der Thriller-Bestseller aus Argentinien wurde zum internationalen Phänomen und erscheint in 35 Ländern. Als der erfolgreiche und todkranke Geschäftsmanns Ted McKay beschließt, sich selbst das Leben zu nehmen, bekommt er Besuch von einem Fremden, der ihn überredet, einen Mord zu begehen. Er willigt ein – und findet heraus, dass ihm sein Auftraggeber etwas Wichtiges verschweigt. Ted beschließt, die ihm verbleibende Zeit zu nutzen, um das Geheimnis des Fremden zu ergründen. Doch wie kann man die Wahrheit finden, wenn die eigene Welt eine einzige Lüge ist?
»Ein grandioses Nervenspiel. Denken Sie an die Filme von Hitchcock, an ›Shutter Island‹ und an die Fernsehserie ›Lost‹. Man kann es nicht mehr aus der Hand legen.« (La Vanguardia)
 © Atrium Verlag





Dieser Thriller war für mich eine richtige Überraschung. Bereits das Cover ist sehr überzeugend und passt auch sehr gut zur Story. Aber auch der Klappentext war unheimlich vielversprechend, so das ich mich voller Elan auf die Geschichte gestürzt habe.
Bereits die ersten Seiten konnten mich unheimlich fesseln. Manchmal begegnen dir Storys, die es schaffen dich bereits auf den ersten Seiten zu überzeugen und du weißt einfach, sie werden richtig, richtig gut.
Und das ist defintiv eins dieser Bücher. Ungelogen, ich war nicht in der Lage, es nur eine Sekunde zur Seite zu legen.
Der wichtigste Charakter hierbei ist Ted McKay. Ein sehr facettenreicher Charakter, der mir wirklich unter die Haut gegangen ist. Er hat mir die Abgründigkeit vor Augen geführt aber gleichzeitig habe ich auch Mitgefühl entwickelt und er hat es auch geschafft, mich nachdenklich zu stimmen.
Die Handlung ist insgesamt ziemlich komplex und verdammt wendungsreich.
Man erfährt dabei verschiedene Perspektiven, je nachdem wer gerade im Fokus steht. Zumeist jedoch die von Ted. Was ihnen allesamt mehr Raum und Tiefe verschafft. Und vor allem schafft es, den Blickwinkeln zu erweitern und hin und wieder völlig zu verschieben.
Das ganze wurde in vier Teile gegliedert. warum das so ist merkt man während des lesens. Bereits im zweiten Teil setzte bei mir schon der Wow Effekt ein. Einer von vielen.
Ich weiß gar nicht wo ich zuerst anfangen soll. Über die Handlung an sich werde ich nichts verraten, da diese selbst entdeckt werden muss, sonst vermiest man sich diese ganz bestimmten Effekte.
Meine Mimiken während des Lesevorgang waren wohl schon ziemlich witzig, wenn man es beobachtet hätte.
Ich war gefangen zwischen Wahn und Wahrheit, Lug und Trug.
Was ist echt , was nicht?
Man ist verwirrt und doch voller Adrenalin erfüllt das man nicht genug bekommen kann.
Es ist abstrus und hat mir einen Schauer nach dem anderen über den Rücken gejagt.
Man fiebert und zittert die ganze Zeit unglaublich mit.
Fällt während des Lesens immer wieder in ein emotionales Loch und taucht Sekunden später daraus wieder völlig entkräftet auf.
Es saugt aus, verzehrt alles und doch hat es mich unglaublich mit Leben erfüllt.
Ich war sprachlos , entsetzt, fasziniert, in Ungaluben gefangen und vor allem die Emotionen hattten mich mehr als fest im Griff.
Ich konnte all die Ängste , die schiere Verzweiflung und die unbändige Wut dahinter spüren.
Es hat mich teilweise ziemlich schmerzhaft berührt und alles um mich herum vergessen lassen.
Der Autor greift dabei eine ziemlich brisante, aber auch erschreckende und vor allem schmerzvolle Thematik auf. Die wirklich nicht nur wahnsinnig berührt, sondern dem ganzen auch Stoff zum nachdenken gibt.
Dabei wirken die Personen der Geschichte auch sehr authentisch, wodurch man schnell eine tiefere Bindung zu ihnen aufbaut. Im Laufe des Buches erfährt man auch viel über ihre Hintergründe, was dem ganzen mehr Lebendigkeit und Ausdruckskraft einhaucht.
Dabei gab es niemanden unter ihnen den ich nicht gemochte hätte. Sie alle sind sehr verschieden und haben es geschafft mich immer wieder in Erstaunen zu versetzen.
Das Beste daran sie sind komplett wandlungsfähig und man weiß nie, was einem im nächsten Moment erwartet.
Es ist auch komplett sehr unvorhersehbar, so das selbst der letzte Satz noch komplett in Erstaunen versetzt und man einfach nur einen Wunsch hat. Man möchte mehr davon.
Der sehr fließende und vor allem absolut bildgewaltige Schreibstil des Autors hat nicht nur ein mehr als nervenaufreibendes und emotionales Kopfkino hervorgerufen, sondern er ließ mich quasi durch die Seiten fliegen.
Schlussendlich ist es ein verdammt genialer und wendungsreicher Thriller der mich komplett umgehauen und geflasht hat.
Für mich eine zienmliche Überraschung und defintiv ein Geheimtip.


"Myterium" ist defintiv ein absolutes MustRead.
Mich hat es komplett geflasht, umgehauen und mich mehr als überzeugt.
Eine gewaltige komplexe, faszinierende und emotionale Story die nicht nur Grauen auslöst, sondern auch zum nachdenken bringt.
Die Charaktere und die unzähligen Wendungen haben mich völlig berauscht und in den Wow Modus versetzt.
Abschließend muss ich sagen, ich will mehr davon.
Eine mehr als klare Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen