Donnerstag, 20. April 2017

[Rezension] Jessica Stephens - Wächter: Wahre Liebe ohne Chance? (Wächter - Saga - Band 1)

Autor: Jessica Stephens
Titel: Wächter: Wahre Liebe ohne Chance?
Teil einer Reihe: Wächter - Saga - Trilogie - Band 1
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Erschienen: 6.März 2017
Verlag: Independently published
ISBN: 978-1520556437
Seitenanzahl: 311
Preis: Taschenbuch 12,99€, Ebook 3,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Jessica Stephens


Amazon 









"Es gibt nur eine Regel! Schaffst du es, diese einzuhalten?

Seit Melodys einundzwanzigsten Geburtstag sind gerade einmal ein paar Tage vergangen, als sich mit einem mysteriösen Brief ihre Lebensplanung schlagartig verändert. Da sie durch die Abstammung ihrer Mutter das Wächter-Gen geerbt hat, eröffnet sich für sie eine unbekannte magische Welt. Aber in dieser Welt der Wächter und Hüter gibt es eine unumstößliche Regel „Liebesbeziehungen sind verboten.“ Zu Beginn scheint diese Regel für Melody unwichtig, bis sie auf den charmanten Ethan Collister trifft, welcher ihre Welt auf den Kopf stellt. "
Quelle: Jessica Stephens





Auf diesen Auftakt habe ich mich sehr gefreut. Es lag vor allem an der Thematik der Wächter und Hüter , ich war gespannt was es damit auf sich haben würde. Aber auch das Cover empfand ich als sehr schön gewählt und macht direkt Lust darauf, das Buch zu lesen.
Unsere Hauptperson hierbei ist Melody, aus deren Perspektive wir alles erfahren. Das hat mir gut gefallen, da man sich so schnell ein Bild über sie machen konnte. Melody ist ein sehr verletzlicher aber auch starker Charakter. Es hat nicht lange gebraucht und sie hat mich komplett in den Bann gelegt. Die Entwicklung die sie bereits in diesem Band hinlegt, ist wirklich mehr als gut spürbar. Es hat mir ein Lächeln entlockt, vor allem wieviel Stärke und Mut sie entwickelt hat. Der Drang nie aufzugeben, hat sie immer weitergetragen und ich war mehr als einmal überrascht übwer ihre Art mit allem umzugehen.
Über die Wächter an sich und auch die Hüter erfährt man relativ schnell etwas.
Sie leben im Verborgenen und niemand darf von ihrer Existenz wissen, was doch recht nachvollziehbar erklärt wird.
Aber auch die böse und abgründige Seite wird zwar noch etwas zögerlich, aber dennoch gut herübergebracht. Besonders über diesen Teil erhoffe ich mir in den nächsten Bänden noch einiges.
Wir begleiten Melody auf dem Weg zur Wächterin, was mit einigen Prüfungen verbunden war. Man konnte sich gut in sie hineinversetzen und ihren einzelnen Schritten sehr gut folgen.
Am Anfang empfand ich alles als noch etwas zögerlich, da hätte ich mir ein bißchen mehr Tempo gewünscht.
Man begreift recht schnell das es Gesetze gibt, denen man sich entweder beugen muss oder die Konsequenzen zu tragen hat.
Mit viel Spannung habe ich Melodys Weg verfolgt. Schmerz, Verzweiflung und tiefe und allumfassende Liebe pflastern ihren Weg.
Man leidet und zittert  mit ihr und genießt auch das tiefe Gefühl der Verbundenheit.
Aber nicht nur Melody habe ich unglaublich ins Herz geschlossen. Auch ihre Freunde haben mir mein Herz geraubt. Sie haben mich unheimlich oft zum schmunzeln gebracht, was das Ganze doch sehr aufgelockert hat.
Während ich am Anfang das Ganze voller Erwartung und Spannung gelesen habe, brach irgendwann bei mir der Damm und ich verlor mich komplett in dieser Geschichte.
Die spürbare Magie die sich immer mehr ausbreitet, der stetige Kampf der an den Nerven zerrt und die allumfassende Liebe die mich alles vergessen und nur noch genießen ließ.
Die Autorin hat dabei einen wirklich schönen fließenden und bildgewaltigen Schreibstil, wodurch alles immer mehr zum leben erweckt wurde.
Die Charaktere entwickeln eine angemessene Tiefe, wodurch man sich Ihnen noch verbundener fühlt.
Auch über die Hintergründe erfährt man immer mehr, auch wenn es noch einige Geheimnisse zu ergründen gibt.
Die Autorin macht auch vor Wendungen nicht halt, die mich komplett erschüttert und sprachlos gemacht haben.
Meine Emotionen gingen dabei komplett mit mir durch und ich muss gestehen, es gab Szenen da war ich wirklich sehr nahe am Wasser gebaut.
Man fühlt so viel, bei dem was sich hier offenbart.
Angst, Wut, Verzweiflung.
Man verzehrt sich und doch spürt man mit jeder Zeile, wie alles zu zerbrechen droht. Der Grat ist verdammt schmal und man kämpft einfach nur dagegen an.
Das Ende hat mich nun komplett sprachlos gemacht. Ich kann nun kaum die Fortsetzung erwarten, denn ich möchte unbedingt wissen wie es weitergeht. Vor allem über die Familie von Ethan würde ich gern noch mehr erfahren.
Für mich wirklich gelungen, nur am Tempo hätte man teilweise noch arbeiten können. Ebenso hätte ich mir noch mehr Ausarbeitung bei den Prüfungen erhofft, da hätte man noch mehr in die Tiefe und mit mehr Details gehen können.



Ein gelungener Einstieg in die Wächter Trilogie, die mich nach kleineren Anfangsschwierigkeiten vollkommen in den Bann ziehen konnte.
Eine Abwechslungsreiche Handlung mit ein paar Überraschungen und Erkennissen und Melody die mein Herz im Sturm erobert hat.
Magisch, facettenreich und sehr emotional.
Unbedingt mehr davon.
Eine klare Leseempfehlung. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen