Freitag, 26. Mai 2017

[Rezension] Julie Heiland - Pearl: Liebe macht sterblich

Autor: Julie Heiland
Titel: Pearl: Liebe macht sterblich
Teil einer Reihe:
Genre: Fantasy, Jugendbuch, Gegewartsliteratur
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 24.Mai 2017
Verlag: FISCHER FJB 
ISBN:  978-3841440174
Seitenanzahl: 352
Preis: Gebundene Ausgabe 16,99€, Ebook 14,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © FISCHER FJB








 Bei allen anderen Onlinehändlern
sowie beim Buchhändler vor Ort erhältlich/bestellbar




"Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben.
„Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“
Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?
Unendlich romantisch und absolut spannend – der neue phantastische Roman von Julie Heiland!"
Quelle:© Fischer FJB





Auf den neuen Roman der Autorin habe ich mich unheimlich gefreut. Alleine das Cover ist schon sehr ausdruckskräftig und lädt etwas zum träumen ein.
Aber auch der Klappentext klang sehr vielversprechend, so das ich es kaum erwarten konnte mit dem lesen zu beginnen.
Die Autorin wartet sofort mit einer etwas düsteren , aber auch sehr traurigen und etwas melancholischen Atmosphäre auf. Was ungemein gut zum Inhalt der Story passt.
Denn hier ist nichts heiter und froh. Die Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit überschattet alles.
Die alles verzehrende Sehnsucht ist fast greifbar.
Denn man bewegt sich in einem Venedig, in dem es zwei Arten von Unsterblichen gibt.
Über diese erfährt man nach und nach immer mehr.
Ich weiß nicht, welche Art ich von ihnen interessanter fand. Beide sind sehr facettenreich gestaltet und es warten einige Überraschungen auf den Leser.
Eine von Ihnen ist Pearl. Pearl wirkt anfangs recht unnahbar, distanziert und unheimlich traurig. Gerade weil sie so war, wie sie war. Wirkte sie auf mich auch sehr glaubhaft. Es hat das Ganze noch sehr gut unterstrichen. Der Hintergrund der einzelnen Personen hat mich dabei wirklich berührt und gezeigt, das Liebe und Mitgefühl sehr kostbar sind und man nicht glauben sollte, alles wäre selbstverständlich.
Sie zeigt uns damit sehr wichtige Dinge im Leben, die uns nicht nur zeichnen , sondern uns auch zu den Menschen machen die wir letztendlich sind.
Die Grundidee hinter dem ganzen fand ich von Anfang an sehr faszinierend.
Was wären wir ohne Liebe?
Wie reagieren wir darauf und was macht es letztendlich mit uns?
Die Handlung an sich schreitet recht schnell voran. Sie geht mit sehr viel Einfühlsamkeit, inneren Konflikten und viel Emotionalität zur Sache. Das mag für manche mitunter vielleicht etwas langatmig wirken. Für mich hat es jedoch gepasst. Sicher hätte man sich hin und wieder gern mehr Tempo gewünscht. Oder den Charakteren gern mal auf die Sprünge geholfen, wenn sie mal wieder zu lange gezögert haben.
Was mich ein bißchen gestört hat, das man von einer besonderen Person recht schnell die Identität erfährt. Das hat dem ganzen ein Stück weit etwas das Geheimnisvolle genommen. Aber dadurch wurde auch die Spannung angezogen und man hat mitgefiebert und mitgezittert.
Toll empfand ich, das man von verschiedenen Personen die Sichtweisen erfährt. dadurch kommt man ihnen menschlich viel näher und kann ihre Handlungen sowie Gedankengänge wirklich gut nachvollziehen.
Pearl und Damien mochte ich persönlich am liebsten, sie haben mein Herz beflügelt. Und besonders Pearl hat mich ihre Verzweiflung und auch ihre Ängste spüren lassen.
Durch den fließenden und lebendigen Schreibstil der Autorin habe ich diese Geschichte wirklich im Nu gelesen. Ich konnte mir alles wirklich gut vorstellen. Die Beschreibungen der Umgebung und auch der Gefühlswelt der Protagonisten waren sehr bildreich und ausdrucksskräftig.
Und dann dachte ich, es gäbe nichts neues mehr zu entdecken.
Und doch wurde ich überrascht, denn besonders im letzten Drittel wurde nochmal alles gegeben.
Das Tempo zog an und die Nerven waren wie Drahtseile gespannt. Ein Showdown der es wirklich in sich hatte.
Neben einer wirklich sehr tiefgründigen und emotionalen Story zeigt sie sehr wichtige Dinge auf.
Schmerz, was er mit uns macht und was wir daraus gewinnen können.
Was uns als Menschen auszeichnet.
Was Verzweiflung und Hoffnung bedeutet.
Wie facettenreich Liebe sein kann und auf welche Arten sie uns begegnet.
Ich mochte diese eher ruhige Story wirklich unheimlich gern und wünsche mir von ganzem Herzen , das es noch weitergeht.



Eine wirklich tiefgründiger und emotionaler Roman, der durch seine traurige und auch etwas düstere Atmosphäre in den Bann zieht.
Die Grundidee und auch das Setting sind toll gewählt und laden zum träumen ein.
Ein einnehmender Roman von dem ich mir sehr eine Fortsetzung wünschen würde.
Wer es gern mal etwas ruhiger, aber dafür einfühlsamer und emotionaler mag, der sollte hier unbedingt zugreifen.
Eine klare Leseempfehlung.

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    Ich habe schon mehrere begeisterte Rezensionen von dem Buch gelesen und jetzt deine noch dazu. Ich muss es auch haben ☺ Danke für die ausführliche, schöne Rezension!

    LG Sonja Béland

    AntwortenLöschen