Donnerstag, 4. Mai 2017

[Rezension] Valentina Fast - MeeresWeltenSaga 1: Unter dem ewigen Eis der Arktis

Autor: Valentina Fast
Titel: MeeresWeltenSaga 1: Unter dem ewigen Eis der Arktis
Teil einer Reihe: MeeresWeltenSaga - Band 1
Genre: Jugendbuch, Liebesromane, Fantasy
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 2.März 2017
Verlag:  Impress by Carlsen Verlag
ISBN: 978-3-646-60300-2
Seitenanzahl: 332
Preis: Ebook 3,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Carlsen Verlag 



Bei allen Onlinehändlern erhältlich  



"**Entdecke das atemberaubende Königreich unter dem Meeresspiegel…**

Überall Wasser und kalte Meeresluft. So schön das Land der Mitternachtssonne auch sein mag, so wenig kann sich Adella über den Umzug nach Norwegen freuen. Zu viele Erinnerungen lasten auf den glitzernden Fjorden, zu denen ihre Eltern sie jedes Jahr mitgenommen haben. Nun ist alles, was ihr von ihnen geblieben ist, eine simple Kette mit einer einzigen Perle dran – ein Schmuckstück, das ihr ihre vor kurzem verstorbenen Eltern von einer Unterwasserexpedition mitgebracht haben. Aber die Meereswelt hat die entwendete Perle nicht vergessen. Und so passiert bei einem Ausflug das Unfassbare: Adella wird in die Tiefen des Wassers gezogen und verwandelt sich in eine Meerjungfrau…

//Alle Bände der fantastischen Unterwasser-Reihe:
-- MeeresWeltenSaga 1: Unter dem ewigen Eis der Arktis
-- MeeresWeltenSaga 2: Mitten im Herzen des Pazifiks
-- MeeresWeltenSaga 3: In den endlosen Tiefen des Atlantiks//"
Quelle: https://www.carlsen.de/epub/meeresweltensaga-1-unter-dem-ewigen-eis-der-arktis/82906





Auf den Auftakt der MeeresWeltenSaga von Valentina Fast habe ich mich sehr gefreut und war vor allem sehr gespannt, was sich hier vor uns auftun würde.
Die Grundidee uns in die Welt unterhalb des Meeres zu entführen, empfand ich als sehr faszinierend und begann daher voller Erwartung mit dem Lesen.
Der Einstieg gelang mir auch gleich recht leicht.
Ziemlich schnell lernt man Adella kennen, aus deren Perspektive wir auch alles erfahren. Das führt dazu das gerade sie an Tiefe und Präsenz gewinnt.
Somit blieb alles andere eher im Schatten und wirkt daher auch umso geheimnisvoller und mysteriöser.
Durch den fließenden und lebendigen Schreibstil der Autorin kam man auch sehr gut voran.
Es dauerte auch nicht lange und man befand sich mitten unter Wasser.
Besonders die wirklich tollen und auch bildhaften Beschreibungen haben mir wahnsinnig gut gefallen. Ich konnte mir alles wirklich gut vorstellen und auch die Emotionen Adellas gingen auf mich über.
Es wirkte sehr magisch und einnehmend auf mich. Es hat diesen ganz bestimmten Zauber an sich, dem man einfach auch unterliegt.
Im Laufe der Zeit erfährt man auch immer mehr über sie selbst und ihr Leben.
Gerade dadurch, das ihr Dasein völlig umgekrempelt wurde und sich dadurch etwas völlig Neues und nie Dagewesenes vor ihr auftat, führte dazu, das ich mich wirklich gut in sie hineinversetzen konnte.
Es passieren allerlei seltsame Dinge und am Anfang erschien mir alles noch recht wirr und auch ziemlich undurchdringlich.
Ich wusste anfangs nicht, was ich von dem ganzen halten sollte.
Wer falsch spielt und wer nicht und was die Motive sein mögen.
Immer mehr Erkenntnisse und Hürden stürmten auf mich ein und man ist gefangen zwischen Zweifeln und Ängsten.
Was glauben was nicht?
Was steckt hinter allem?
Was ist das Ziel?
Am Anfang hat mich Adella etwas mit ihrer Naivität genervt, aber je mehr ich las, umso besser gefiel sie mir auch. Was auch mit ihrer Entwicklung zutun hatte. Diese ist mehr als gut spürbar und offenbart immer wieder neue Dinge.
Im Laufe der Zeit wächst sie über sich selbst hinaus und muss sorgfältig prüfen, wem sie trauen kann und wem nicht.
Ich mochte ihre Art wirklich sehr gern. Aber es gab auch andere Charaktere die mein Herz erwärmen konnten.
Durch die Wendungen die immer wieder eingewoben wurden, war ich teilweise zwar auch sprachlos und entsetzt. Wusste aber andererseits irgendwann gar nicht mehr was ich denken sollte.
Ich war wirklich hin- und hergerissen zwischen Glauben und Unglauben. Hoffnung und Wahrheit.
Was für mich etwas fehl am Platzte wirkte, waren diese zwischenmenschlichen Gefühle, die Adella mit einigen männlichen Personen teilte. Das wirkte etwas zuviel in meinen Augen, man hätte dies vielleicht eher etwas eingrenzen sollen.
Der Abschluss des ersten Bandes war jetzt nicht so spektakulär, da es zu einem gewissen Grat vorhersehbar war, dennoch bin ich gespannt wie es weitergeht.
Wo es mich letztendlich noch hinführen wird und auch was mich bei Adella noch erwarten wird.



Der ersten Band der MeeresWeltenSaga konnte mich fesseln und faszinieren, beinhaltete leider aber auch ein paar Längen.
Adella brilliert auf ihre eigene Art und Weise , die Wendungen haben ihr übriges getan.
Aber was besonders toll ist, sind die wundervollen Beschreibungen der Unterwasserwelt, die mich vollkommen in den Bann ziehen konnte.
Einfach Magie pur.
Kein besonders nervenaufreibender Auftakt, er bietet jedoch einiges an Entwicklungen.
Eine klare Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen