Sonntag, 4. Juni 2017

[Rezension] Erin Watt - Paper Palace

Autor: Erin Watt
Titel: Paper Palace
Originaltitel: Twisted Palace
Übersetzer: Lene Kubis
Teil einer Reihe: Paper Trilogie - Band 3
Genre: Liebesromane, Gegenwartsliteratur
Erschienen: 2.Mai 2017
Verlag: Piper
ISBN: 978-3492060738
Seitenanzahl: 416
Preis: Broschiert 12,99€, Ebook 9,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Piper Verlag 







Bei ihrem Buchändler vor Ort
sowie bei allen anderen Onlinehändlern bestellbar/erhältlich




" Diese Royals werden dich ruinieren ...

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?"
Quelle: © Piper Verlag





Nachdem ich von den ersten beiden Bänden der Paper Trilogie begeistert ja geradezu süchtig war, musste ich unbedingt wissen, wie es ausgeht.
Es endete ja mit einem ziemlichen Knaller und daher war ich ganz besonders auf die Entwicklung, die sich daraus ergibt gespannt.
Die ersten Zeilen waren auch flugs gelesen und ich versank bei Ella und den Royals.
Hach es ist immer wieder toll bei liebgewonnenen Charakteren zurückzukehren. Hier ganz besonders.
Auch wenn ich finde, das dieser Teil vielleicht etwas anders, aber doch genauso gut umgesetzt wurde.
Ich weiß nicht. Er gestaltete sich etwas sanft, zögerlich und doch gab es so viel abgrundtiefes und auch trauriges zu entdecken, das es mich immer wieder runtergezogen hat.
Es gibt wieder genügend Biss, wenn auch auf etwas anderer Ebene.
Ella ist nach wie vor wundervoll und es ist immer wieder erstaunlich für mich, wie sie mit dem ganzen zurechtkommt, was ihr widerfährt. Es ist sicher nicht einfach dieses ganze Wissen und die daraus resultierenden Emotionen miteinander in Einklang zu bringen. Doch sie schafft es, auf sehr beeindruckende und einnehmende Art und Weise. Ein Stück weit hat sie auf jeden Fall meine Bewunderung und auch den Respekt.
Gerade was das Vertrauen in die Menschen angeht. Denn da liegt auch schon das Problem. Vertrauen ist ein großes Gut, was man nie leichtfertig aufs Spiel setzen sollte. Aber ebenso ist es auch schnell wieder verloren.
Gerade in diesem Band spielt es eine große Rolle. Und oft hatte ich das Gefühl, es würde zu leichtfertig eingesetzt, ohne das man sich näher damit auseinandersetzt.
Nun denn, hier wartet ein geballtes Paket aus Adrenalin, Emotion und Intrigen auf den Leser.
Wie auch schon bei den Vorgängern, erfährt man auch hier abwechselnd die Perspektiven von Ella und Reed. Dadurch haben sie einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen gefunden. Aber auch Callum und Easton mag ich unheimlich gern.
Dadurch das es vorwiegend um Ella und Reed geht, bleibt das Schicksal und das Leben der anderen Royals Jungs etwas auf der Strecke, was ich doch als etwas schade empfand. Denn gerade diese Kombination hat mich immer zum lachen gebracht und hat auch das gewisse Etwas gehabt.
Durch den flüssigen und sehr lebendigen Schreibstil kam ich auch sehr schnell voran und flog nur so durch die Seiten.
Sehr toll finde ich, das für jeden was dabei ist. Besonders die Ermittlungen haben mir Spaß gemacht.
Wie das Ganze nun letztendlich ausging, damit hätte ich nie im Traum gerechnet.
Es tauchen gleich zu Beginn eine Menge neuer Fragen auf, aber es werden auch gleichzeitig viele beantwortet. Was ich teilweise etwas schade fand war, das mir Reed mitunter etwas zu sanft wirkte. Seine rebellische Seite hat mir mitunter etwas gefehlt, dennoch kam ich auch durch seine Impulsivität auf meine Kosten.
Jede Zeile trieb mein Adrenalinpegel in die Höhe.
Dieser Teil ist auch etwas leidenschaftlicher, was aber auch sehr gut passt und etwas Leichtigkeit hineinzaubert.
Wenn ich mal nicht mit Ella und Reed geliebt und gelacht habe, so habe ich endlos mitgefiebert, gehofft und gebangt.
Eine Achterbahntalfahrt der Emotionen machte sich mal wieder breit.
Zum Luft holen war nicht wirklich Zeit, was ich sehr begrüßt habe. Denn wer nachdenkt, grübelt vielleicht auch zuviel.
Ich hab jede Zeile genossen, in mir aufgenommen und einfach verinnerlicht.
Man weiß nie, wie das Ganze ausgeht und das hat es für mich auch so schön gemacht.
Es war sehr gefühlvoll, aber gleichzeitig sehr leidenschaftlich auch ein Stück weit traurig.
Das Ende hat mir zwar gut gefallen, dennoch hat es zwiespältige Gefühle in mir ausgelöst. Ich bin mir nicht sicher, ob es nicht zu plötzlich war. Ein zu großer Knall , um auch noch glaubwürdig zu wirken.
Es wird auf jeden Fall die Gemüter spalten und den ein oder anderen zweifeln lassen oder aber restlos begeistern.
Ein würdiger Abschluss der Paper Trilogie rund um Ella und Reed, ist den beiden Autorinnen dennoch auf ganzer Ebene gelungen.



Die Paper Trilogie rund um Ella und Reed hat ihren Abschluss gefunden. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ich weinen oder glücklich sein soll.
Ich fand es wieder sehr gefühlvoll, aber auch traurig und unheimlich wendungsreich.
An Dramatik und Tragik und aufwühlenden Emotionen wird an keiner Stelle gespart.
Die beiden Autorinnen haben mich wieder restlos um den Verstand gebracht und dennoch hat das Ende zwiespältige Gefühle in mir ausgelöst, denen ich noch immer nicht Herr werde.
Es ist jedoch eine Reihe die ich absolut und immer lieben werde und ich freue mich sehr, das noch nicht alles von den Royals erzählt wurde.
Denn es geht weiter. Schon bald.
Ein klare Leseempfehlung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen