Dienstag, 13. Juni 2017

[Rezension] Joshua Tree - Pilgrim 1: Rebellion

Autor: Joshua Tree
Titel: Pilgrim 1: Rebellion
Teil einer Reihe: Pilgrim Saga - Band 1
Genre: Fantasy
Erschienen: 9.April 2017
Verlag: Independently published
ISBN: 978-1521002865
Seitenanzahl: 346
Preis: Taschenbuch 12,99€, Ebook 2,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Joshua Tree 


 Amazon









"Ihre Magie macht sie zu Göttern, doch der Preis ist der Wahnsinn.
Können fünf unzertrennliche Freunde sich ihrem Schicksal entgegenstellen?
Können sie die tödlichen Geheimnisse des einsamen Berges ergründen?

Aus den Wellen eines endlosen Ozeans erhebt sich der Berg Pilgrim. Unter der Herrschaft ihres unsterblichen Anführers, dem Hüter der Seelen, vollbringen seine Bewohner wahre Wunder mit ihrer mystischen Magie, dem Hatori. Quelle ihrer scheinbar grenzenlosen Macht ist die Weltenblume, ein uraltes, mysteriöses Wesen, das tief im Herzen des Berges schlummert. Doch für ihre Magie fordert sie einen Preis: Den Wahnsinn. Magnus, Prinz von Pilgrim und Tzunai müssen mit ihren Freunden Tasha, Tomm und Felix bald herausfinden, dass sich hinter den scheinbar grenzenlosen Wundern ihrer Heimat weitaus mehr verbirgt als sie ahnen. Ist der einsame Berg tatsächlich so einsam, wie sie seit ihrer Kindheit gelernt haben? Warum darf kein Pilgrim älter als 40 Sommer werden? Wohin verschwinden ihre Nachbarn? Welches Geheimnis steckt hinter der Weltenblume? Als Magnus und Tzunai ihre gemeinsame Suche nach Antworten beginnen, ahnen sie noch nicht, dass sie Pilgrim für immer verändern werden, denn die Rebellion hat gerade erst begonnen. Ihr Ausgang ist ungewiss, die Konsequenzen verheerend und während ein magischer Krieg entflammt, richten sich die Blicke finsterer Mächte auf den einsamen Berg, die seit Jahrtausenden auf diesen Moment gewartet haben.

Alle Bände der Pilgrim Saga im Überblick:
1. Pilgrim 1: Rebellion
2. Pilgrim 2: Die Verlorenen
3. Pilgrim 3: Die Geächteten (in Kürze)
4. Pilgrim 4: Die Magier (in Vorb.)
5. Pilgrim 5: Die Zerstörer (in Vorb.)
6. Pilgrim 6: Die Erlöser (in Vorb.)"
Quelle: © Joshua Tree





Auf diesen Reihen Auftakt war ich ungemein gespannt. Der Klappentext hörte sich richtig toll an, aber besonders das Cover empfand ich als sehr eindrucksvoll und begann voller Erwartung mit dem Lesen.
Der Einstieg gelang zunächst auch recht gut. Den Prolog fand ich sehr gut gelungen und ich war fasziniert und wollte unbedingt wissen, wohin mich das Ganze führt.
Der Autor hat eine sehr einnehmende Art zu erzählen. Man lauscht dem erzählten und dringt immer weiter in die Materie vor. Das Ganze geht sehr detailliert vonstatten, so das man zunächst keine Fragen hat. Sondern viel mehr vordringt und versucht dem ganzen Herr zu werden.
Denn alle Konzentraion wird benötigt um das ganze erstmal zu verstehen, zu begreifen und zu entdecken.
Im Laufe der Handlung erfährt man auch immer mehr über die Weltenblume, die Pilgrim und was sie ausmacht.
Dabei wird in der dritten Person erzählt. Was hier wirklich sehr gut passt. So blickt man durch verschiedene Augen. Zumeist jedoch die von Magnus.
Magnus war mir gleich von Anfang an sympathisch. Er hat etwas weiches, aber doch auch starkes an sich. Vor allem auf seine Entwicklung war ich sehr gespannt. Ich ahnte, es würde noch Großes auf mich zukommen, womit ich auch nicht ganz unrecht hatte.
Dabei ist diese magische Geschichte sehr komplex gehalten und man muss verdammt gut aufpassen, um ja alles mitzubekommen.
Ich hatte besonders im ersten Drittel zu kämpfen, damit ich nichts versäume.
An der Seite von Magnus lernt man auch seine vier Mitstreiter kennen. Allesamt sind sie interessante und vollkommen unterschiedliche Personen. Zu einigen von Ihnen dringt man mehr vor, zu anderen weniger. Allesamt entwickeln sie sich jedoch während der Handlung merklich.
Die Welt die uns hier präsentiert wird ist sehr magisch, unheilvoll und auch düster. Zugleich ist man enorm fasziniert davon und möchte unbedingt immer mehr davon.
Besonders die Weltenblume hatte es mir angetan. Schwer durchdringlich und doch ist da etwas, von dem man nicht genug bekommen kann.
Leider kamen für mich mitunter auch ein paar Längen auf. Was vielleicht auch daran liegt, das ich oftmals umdenken musste. Da im Laufe des Geschehen auch die Handlungsorte wechselten und ich mich erst umgewöhnen musste.
Auch die Kapitel sind recht lang gehalten, was dies vielleicht etwas zungünstig beeinflusst.
Dadurch das viel erklärt und offenbart wird, kamen für mich leider die Emotionen etwas zu kurz. So richtig mitfiebern und mitzittern konnte ich leider nur mit Magnus und das auch nicht immer.
Was ich etwas schade empfand, ich hoffe die Emotionen kommen in den nächsten Bände mehr zum Ausdruck. Das sie für mich sehr wichtig sind.
Wohin das Ganze führt, kann man nicht erahnen und daher gibt es auch einige Überraschungen zu entdecken.
Für mich war es vor allem interessant, Die Welt aus Magnus´ Augen zu entdecken, was dem ganzen völlige neue Horizonte und auch andere Blickwinkel verschaffte.
Es wirkte sehr lebendig und ausdrucksstark für mich.
Eine Grundidee wie diese, ist mir bisher noch nie erschienen und von daher hat sie mir gut gefallen. Ich würde mir jedoch weniger Erklärungen und dafür mehr Tempo und Nervenkitzel wünschen.
Alles in allem wird hier ein sehr magischer, geheimnisvoller und faszinierender Auftakt geboten, der mit einem sehr düsteren und unheilvollen Setting einhergeht. Es gibt noch kleinere Schwachstellen, doch mein Interesse ist entfacht.
Der Autor hat eine ungemein tolle Art mit Worten umzugehen,so das man sich auch alles gut vorstellen und in die jeweiligen Szenarien hineinversetzen kann.
Ein Abenteuer das einiges zu bieten hat.
 


Ein faszinierender und interessanter Auftakt, der mein Interesse entfachen konnte.
Eine tolle Grundidee mit einer Umsetzung die einiges an Überraschungen zu bieten hat.
Ich bin sehr gespannt wie sich das Ganze weiterentickeln wird.
Ich empfehle es gern weiter.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen