Donnerstag, 1. Juni 2017

[Rezension] Stefanie Diem - Fairies 2: Amethystviolett

Autor: Stefanie Diem
Titel: Fairies 2: Amethystviolett
Teil einer Reihe: Fairies - Band 2
Genre: Fantasy
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 6.April 2017
Verlag:  Impress by Carlsen Verlag
ISBN: 978-3-646-60322-4
Seitenanzahl: 382
Preis: Ebook 3,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Impress Carlsen Verlag








Bei allen anderen Onlnehändlern erhältlich







"**Es wird dunkel in der Welt der Fairies…**

Endlich steht Sophies Verwandlung in eine vollwertige Fairy kurz bevor. Nun ist sie nur noch wenige Tage und mühsame Prüfungen davon entfernt, zu einem der schönsten und reinsten Wesen des Universums zu werden. Doch dann geschieht etwas, womit niemand gerechnet hätte. Ein unvorhergesehenes Ereignis zwingt sie dazu, alles aufzugeben und die Flucht zu ergreifen. Während der Feenwelt ernsthafte Gefahr droht, erfährt Sophie, dass nur sie die Gabe besitzt, den über die Fairies gelegten Fluch abzuwenden. Aber wird sie dabei auch sich selbst und ihre große Liebe retten können?

//Alle Bände der zauberhaften Feen-Reihe:
-- Fairies 1: Kristallblau
-- Fairies 2: Amethystviolett
-- Fairies 3: Diamantweiß
-- Fairies 4: Opalschwarz (erscheint im November 2017)//"
Quelle: © Carlsen Verlag





Da mir Band 1 der Fairies schon so unglaublich gut gefallen hatte, musste ich unbedingt wissen wie es weitergeht.
Das Ende schloss sehr schmerzvoll ab.
Band 2 beginnt mit einem Prolog der mir erstmal viele Fragezeichen entlockte.
Kurz musste ich mich etwas sortieren und auch reinfühlen, aber dann gab es für mich kein Halten mehr.
Von Beginn an war die Spannung und der Nervenkitzel wieder zum greifen nah.
Ich habe sofort wieder mit Sophie mitgezittert.
Während der erste Band noch voller Entdeckungen und Offenbarungen war und ein Stück weit sogar noch etwas unschuldig wirkte. So hatte ich hier das Gefühl, das ganze hätte an Reife dazugewonnen.
Was man nicht nur an Sophie zu spüren bekommt. Denn diese entdeckt sich immer wieder neu.
Gleich in den ersten Kapiteln standen mir die Nackenhaare zu Berge und Sophie hatte meine ganze Aufmerksamkeit.
Sie hat hier nicht wenig zu bestehen und mehr als einmal habe ich mich gefragt, ob sie dem ganzen gewachsen sein würde. Doch eins steht fest. Sie muss über sich hinauswachsen, mehr über sich in Erfahrung bringen, um dem ganzen Herr zu werden.
Je mehr ich an ihrer Seite durch die Handlung schritt, umso mehr habe ich ihre Schmerzen, ihr Leid, aber auch ihr unsagbares Glück in mich aufgenommen.
Auch hier wird man wieder mit einigen Dingen konfrontiert, die es in sich haben.
Man bekommt es mit neuen Wesen zutun, die pures Grauen auslösen.
Man bekommt all die Ängste und auch die Verzweiflung zu spüren.
Die Magie ist allgegenwärtig und flimmert über allem.
Man entdeckt neue Dinge und die Erkenntnisse daraus sind teilweise erschütternd und stürzen hin und wieder in ein Auf und Ab der Gefühle.
Bereits im ersten Band hatte ich schon so meine Vermutungen, diese wurden hier wieder völlig über den Haufen geworfen. Ich war wirklich ehrlich verblüfft von den Wendungen. Damit hätte ich nie gerechnet. Doch es war für mich nachvollziehbar und damit wirklich gut getroffen.
Es gibt einige Überraschungen die positiver aber auch negativer Natur sind.
Man bekommt pures Glück zu spüren und gleichzeitig macht sich auch das Böse bemerkbar.
Die Entwicklungen der Charaktere sowie auch der Handlung sind deutlich zu spüren.
Man merkt es geht vorwärts und man verfolgt voller Spannung den Verlauf.
Nicht nur Sophie hat mich überrascht. Auch Taylors Art , hat mir einiges abverlangt.
Inwieweit ich das begrüße, weiß ich noch nicht.
Alles in allem ist es ein gelungener zweiter Band der Fairies. der sehr gefühlvoll und emotional, aber genauso explosiv und actionreich vonstatten geht. Man bekommt viele Fragen beantwortet und gleichzeitig entstehen sehr viele neue.
Man erfährt mehr über die Hintergründe, was mich vieles verstehen ließ.
Und obwohl die Handlung an sich sehr rasant ist, hat man doch auch diese ruhigen Momente, wo man sinnieren und alles in sich aufnehmen kann.
Auch bekommt man wieder Werte wie Freundschaft, Liebe und Loyalität vor Augen geführt.
Aber es wird auch bewusst, wie verletzlich und auch ein Stück einsam man ist.
Nach wie vor erfährt man auch hier Sophies Perspektive. Ebenso hat es die Autorin wieder geschafft, mich mit ihrem fließenden und sehr gefühlvollen Schreibstil in Atem zu halten.
Dieser Band hat mir zwar nicht ganz so gut wie der erste gefallen, dennoch hat er seinen ganz besonderen Charme und seine Ausstrahlung.
Ich bin schon jetzt sehr gespannt darauf, wie es weitergeht.



Mit dem zweiten Band der Fairies gelingt der Autorin eine gelungene Fortsetzung, wenn auch nicht ganz so gut wie der erste.
Liebgewonnene Charaktere, eine explosive und dennoch auch ruhige und gefühlvolle Handlung, haben mich komplett in Atem gehalten.
Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Teil.
Wendungsreich, magisch und sehr emotional.
Eine klare Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen