Samstag, 15. Juli 2017

[Rezension] R.K. Lilley - Love is War: Verlangen

Autor: R.K. Lilley
Titel: Love is War: Verlangen
Originaltitel: Breaking Him
Übersetzer: Sonja Häußler
Teil einer Reihe: Love is War - Band 1
Genre: Liebesromane, Erotik, Gegenwartsliteratur
Erschienen: 19.Juni 2017
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453580558
Seitenanzahl: 352
Preis: Broschiert 12,99€, Ebook 9,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Heyne Verlag 








Bei allen anderen Onlinehändlern sowie
beim Buchhändler von Ort erhältlich/bestellbar




"Scarlett hatte schon immer große Träume. Ihr Ziel war Hollywood. Aber in ihren wildesten Träumen hätte sie sich nicht ausgemalt, dass sie mit 28 Jahren pleite sein und in 10.000 Meter Höhe Drinks servieren würde. Sie war nichts als eine bessere Kellnerin über den Wolken. Und eines Tages saß er da, durchbohrte sie mit seinem heißen Blick und bestellte einen Gin Tonic. Es war Jahre her, seit sie ihn gesehen, seit er sie geliebt hatte. Dante wollte sie. Wieder. Und sie ihn. Sie würde mitspielen … aber dieses Mal war er an der Reihe. Sie würde IHN brechen. Denn letzten Endes ist Liebe Krieg."
Quelle: © Heyne Verlag





Als ich kürzlich eine Rezension zu diesem Buch gelesen habe, stand für mich fest, ich muss dieses Buch unbedingt lesen.
Erotische Liebesromane habe ich schon einige gelesen, aber dieser toppt wirklich alles.
Hier ist nichts seicht oder geht langsam.
Es ist hart, agressiv und schnell und das von der ersten Sekunde an.
Es brennt ein Feuer darin, das einen zu versengen droht.
Die beiden Charaktere Scarlett und Dante haben mich sofort in den Bann gezogen. Ich musste unbedingt wissen, was passiert ist, das sie eine Hassliebe füreinander empfinden.
So viele aufgestaute Emotionen die explosionsartig hervorschellen.
Man glaubt es gibt Erlösung, doch gibt es sie hier zu keiner Zeit. Statt dessen baut sich das Ganze immer weiter auf und will kein Ende nehmen.
Wir erleben hierbei die Perspektive von Scarlett, was besonders ihr sehr viel Raum und Tiefe schenkt.
Immer im Wechsel erfahren  wir Vergangenheit und Gegenwart.
Das Ganze unterscheidet sich nicht nur extrem in der Atmosphäre, man spürt einfach da ist so vieles im argen und möchte dies einfach herausfinden und verstehen.
Besonders Scarlett und Dante im Teenageralter haben mir so gut gefallen. Sie waren echt, natürlich und gerade ihre Entwicklung zu dieser Zeit hat mir gut gefallen und ich hatte das Gefühl, es könnte ewig so weiterlaufen.
Aber wer mir noch besser gefallen hat, war Dantes Gram. Eine unbeschreibliche Persönlichkeit, die mich einfach vollkommen von sich überzeugt hat.

Anfangs hatte ich so viele Fragezeichen im Kopf und konnte nicht gleich verstehen, warum Dante und Scarlett so sind, wie sie sind.
Sie hassen und lieben sich gleichzeitig. Kein Schmerz und keine Demütigung ist tief genug, es muss immer mehr werden.
Das dahinter viel Schmerz und Verzweiflung liegt ist naheliegend.
So viel Agression, Leidenschaft und der Drang alles zu zerstören.
Und so begann ich alles zu ergründen.
Beide Charaktere sind sehr starke Persönlichkeiten, die sich eigentlich nur in ihrer gesellschaftlichen Stellung unterscheiden.
Beide sind stur, unnachgiebig und es liegt bei beiden eine tiefe Verzweiflung zugrunde.
Ich mochte beide sehr gern, gerade weil ich mit der Zeit immer mehr hinter ihre Fassade blickte.
Besonders Scarletts Hintergrund hat mich nicht losgelassen und viel von ihr preisgegeben.
Oftmals habe ich mich tatsächlich gefragt, wie man mit all dem fertig werden kann, ohne daran zu zerbrechen.
So viel Schmerz, Qual und ungeweinte Tränen. Was ich da teilweise las, hat mir wirklich das Herz zerrissen.
Wie soll man so etwas ohne Schaden überstehen?
Harte Schale, Sarkasmus und eine unüberwindliche Mauer sind wohl die Lösung des Problems, doch kann dies auf Dauer genügen?
Ich habe wirklich tief gespürt , wie sehr sie sich lieben, sich vertrauen und sich ergänzen.
Dazu muss ich sagen, daß es hier verdammt erotisch und leidenschaftlich zugeht. Aber dahinter, kommt auch sehr viel Sehnsucht, Traurigkeit, Verletzlichkeit und Liebe zum Vorschein.
Man begreift, was sie empfinden und wie sie einfach sind.
Es ist anders, berauschend und zieht einen in einen nie endenden Sog. Man ist gefangen, kann nicht aufhören mit lesen und möchte einfach nur immer mehr davon.
Die knisternde Erotik, das Prickeln ist mit jeder Sekunde mehr spürbar. Mit einer schieren Verzweiflung hängt man an den Zeilen fest und nimmt sie in sich auf.

Mit ihrem stark einnehmenden und fließenden Schreibstil hat mich die Autorin komplett gefesselt und in einen Rausch fallen lassen.
Mir war klar, das es nicht gesund ist, was hier passiert und doch hatte ich das Gefühl, es wäre auch heilend. Auf seine ganz eigene Art und Weise.
Ich hab so geliebt, mich danach verzehrt und gleichzeitig habe ich auf einer anderen Ebene auch unglaublich mitgezittert und mitgefiebert.
Das Ende des ersten Band kam mir jedoch zu abrupt, zu plötzlich.
Plötzlich stand ich mit noch mehr Fragezeichen im Kopf da und möchte jetzt unbedingt wissen wie es weitergeht.
Was mich etwas ratlos macht , ist die mangelnde Entwicklung im Jetzt, denn ich hatte mir erhofft, etwas mehr zu erfahren, leider blieben auch die Nebencharaktere etwas blass. Zu gern hätte ich auch etwas mehr über sie erfahren. Allen voran Nate und Tiffany.
Aber nichtsdestotrotz hat mir dieses Werk unglaubliche Stunden verschafft und mich vollkommen mitgerissen.



Dante und Scarlett sind eine Klasse für sich.
Man liebt sie, möchte weg von Ihnen und gleichzeitig auch mehr von allem.
Heiß, leidenschaftlich und schmerzvoll.
Hart, agressiv und schonungslos.
Man kommt nicht zur Ruhe, möchte mehr ergründen, mehr erfahren und gleichzeitig zieht es einem auch den Boden unter den Füßen weg.
Band 1 konnte mich komplett in einen Rausch verfallen lassen und ich bin jetzt wahnsinnig gespannt auf die Fortsetzung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen