Freitag, 21. Juli 2017

[Rezension] Stefanie Hasse - Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung

Autor: Stefanie Hasse
Titel: Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung
Teil einer Reihe: Schicksalsbringer Dilogie - Band 1
Genre: Liebesromane, Jugendbuch
Alter: ab 13 Jahren
Erschienen: 24.Juli 2017
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3785585696
Seitenanzahl: 416
Preis: Gebundene Ausgabe 16,95€, Ebook 9,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Loewe Verlag 








 Bei allen anderen Onlinehändlern
sowie beim Buchhändler vor Ort erhältlich/bestellbar




"Eine Romantasy-Geschichte zum Verlieben!

Als erfolgreiche Buchbloggerin weiß Stefanie Hasse genau, was eine mitreißende Liebesgeschichte ausmacht: eine sympathische Protagonistin, ein prickelnder Love Interest (oder besser gleich zwei), eine Prise Humor und ein düsteres Geheimnis. Und wer würde nicht gern selbst einmal Schicksal spielen?

Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen ...

„Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung“ ist der erste von zwei Bänden."
Quelle: © Loewe Verlag





Bereits das E-Short “Fortunas Vermächtnis “ hat mir sehr gut gefallen und hat mir noch mehr Lust auf die eigentliche Geschichte gemacht.
Würde ich mich nicht schon seit Ewigkeiten auf das neue Werk von Stefanie Hasse freuen, wäre es spätestens jetzt soweit.
Schon allein das Cover ist unheimlich schön, aber auch die Gestaltung im Inneren des Buches gefällt mir sehr gut und passt einfach vortrefflich zur Geschichte.
Mit ihrem fließenden, lebendigen und absolut bildgewaltigen Schreibstil hat mich die Autorin nur so durch die Seiten fliegen lassen.
Der Einstieg gelang mir auch sofort mühelos.
Kiera hat sofort mein Herz erobert. Eine enorm starke, aber auch gefühlsbetonte und verletzliche Persönlichkeit. Von der ersten Sekunde an, habe ich mich ihr verbunden gefühlt.
Ihre Ängste, ihre Verzweiflung, aber auch ihre innere Zerrissenheit gspürt.
Ich hab enorm mit ihr mitgelitten, aber auch geliebt und jede Sekunde ausgekostet.
Ihre Freundschaft zu Cody konnte ich sehr gut nachvollziehen, denn auch ich mochte ihn unheimlich gern.
Als Phoenix und Hayden in ihr Leben treten ist nichts mehr wie es war und die Welt wird aus den Angeln gehoben.
Plötzlich verändert sich alles und man weiß nicht, was man denken soll.
Kiera muss Entscheidungen treffen und ein ums andere Mal über sich selbst hinauswachsen.
Sie darf sich nicht verlieren und muss immer wieder aufs neue kämpfen.
Ich war wie zerrissen, weil ich nicht wusste, wem ich trauen kann.
Der weitere Verlauf machte dies nicht unbedingt leichter, er hat mich in ein enormes Gefühlschaos gestürzt, aus dem es kein entkommen gab.
Teilweise wusste ich nicht, ob ich lachen, weinen oder wüten sollte.
Es war so surreal, so unwirklich.
Man weiß einfach, es kommt Großes auf einen zu.
Etwas das man nicht lenken, nicht beeinflussen kann.
Es macht fertig, saugt einem das Leben aus und plötzlich weiß man, das Böse ist nah.
Ich war wie elektrisiert, in Panik, am Ende.
Währenddessen versteht es die Autorin immer wieder Wendungen einzubauen, die mich in Sprachlosigkeit und Fassungslosigkeit versetzt haben.
In einem Moment ist man noch im Himmel, im nächsten Moment stürzt schon die Hölle über einen ein.
Die Grundidee fand ich enorm faszinierend, ebenso die Charaktere sowie die Magie , die hier Einzug erhält.
Es hat mich nicht losgelassen und immer wieder gab es da Momente die mich verunsichert und verwirrt haben.
Ich kann nicht sagen, daß nur irgendetwas vorhersehbar war. Ich hatte Ahnungen, die sich teilweise bestätigten , nur um mich dann wieder umdenken zu lassen.
Es gab so viel geheimnisvolles, unaussprechliches, das mich in einen Sog stürzen ließ.
Aber am meisten haben mich die Charaktere gefesselt, eben weil sie so unterschiedlich waren. Und gleichzeitig hat es die Autorin verstanden, Ihnen Leben einzuhauchen und somit greifbarer zu machen.
Besonders Kiera, aus deren Perspektive wir ja alles erfahren, erlangt sehr viel Tiefe und Präsenz. Ihre Entwicklung war sehr beeindruckend.
Von Anfang bis Ende schafft es die Autorin den Spannungsbogen die ganze Zeit aufrechtzuerhalten .
Es gibt keine Längen, die einen aufatmen lassen.
Stattdessen wird es immer nervenzehrender, emotionaler und mystischer.
Besonders das letzte Drittel hatte es in sich. All die Explosivität und Kraft kam zum Vorschein und hat alles unter sich begraben.
Nach diesem Ende habe ich nur einen Wunsch, ich möchte unbedingt weiterlesen. Denn ich bin jetzt echt von der Rolle und absolut der Verzweiflung nahe.
Es ist eins dieser Bücher die man nicht nur liest. Man fühlt es tief drinnen, weil es echt und lebendig ist und gleichzeitig unglaublich viel in einem auslöst, das man irgendwann einfach nicht mehr kann.
Eine Geschichte, die bewegt, die auch mal zum träumen bringt und auch mal die Blickwinkel verschiebt.



Mit dem ersten Band der Schicksalsbringer Dilogie hat Stefanie Hasse etwas unglaubliches geschaffen.
Etwas gewaltiges, unaussprechliches, emotionales und sehr mystisches.
Eine faszinierende und interessante Grundidee, Charaktere zum niederknien und eine Ausarbeitung, die besser nicht sein kann.
Ich hab es sehr geliebt, danach gezehrt und lag gleichzeitig immer wieder voller Verzweiflung am Boden.
Ich möchte jetzt so unbedingt eine Fortsetzung, denn ich bin komplett am Ende.
Ich liebe es, ich liebe es einfach.
Es ist eines ihrer besten Werke.
Unbedingt lesen.
Für mich ein absolutes Jahreshighlight.

1 Kommentar:

  1. Huhu,
    ich kann dir nur zustimmen, das Buch ist wirklich toll. Ich habe auch die ganze Zeit versucht, zu rätseln, wie alles zusammenhängen könnte und wurde mehrfach überrascht. Das Ende ist dann schon wirklich fies.
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen