Samstag, 12. August 2017

[Rezension] Katharina Groth - Beehive: Calypsos Herz (Band 1)

Autor: Katharina Groth
Titel: Beehive: Calypsos Herz
Teil einer Reihe: Beehive - Band 1
Genre: Jugendbuch, Liebesroman
Erschienen: 12.Februar 2016
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1530025145
Seitenanzahl: 482
Preis: Taschenbuch 12,99€, Ebook 3,99€
Wertung: 5/5

Bildquelle/Cover: © Katharina Groth 

Amazon









"Liebe kann alles überwinden, selbst die größten Ängste Bei jeder Berührung verbrennt ein Teil ihrer Seele; so empfindet Elysa die Nähe zu anderen Menschen. Auch wenn ihre Ängste sie zu ersticken drohen, bewältigt sie ihren Alltag als Fügungskandidatin in Beehive. Elysa rechnet fest mit einer Zukunft als Arbeiterin, doch es kommt anders. Ihre Fügung sieht vor, dass sie zusammen mit 19 weiteren Mädchen in den Bienenstock des neu gekürten Königs Calypso zieht. Das Ziel: den Fortbestand der Menschheit sichern. Doch wie soll Elysa dieser Aufgabe nachkommen, wenn schon die leichteste Berührung eine Qual ist? Wird der arrogante König Verständnis für ihre Ängste haben oder sie ins Exil verbannen, sobald er davon erfährt? Beehive – Calypsos Herz ist der 1. Band eines Mehrteilers. "
Quelle: © Katharina Groth





Auf diese Reihe der Autorin habe ich mich sehr gefreut und war daher sehr auf die Umsetzung gespannt.

Die Grundidee mit den Bienen und dem König hat mir sehr gut gefallen.
Wir betreten eine dystopische Welt, in der jeder seine Rolle innehat, bis zum Schluss.
Im ersten Band gelingt es der Autorin, einen guten Einblick zu geben.
Über Beehive an sich, hätte man aber gern noch mehr in die Tiefe gehen können. Die Welt hat mich von der ersten Sekunde an gefesselt und fasziniert und ich denke, im weiteren Verlauf kommt da noch einiges auf uns zu.

Im Zentrum des Ganzen steht die junge Elysa. Aus ihrer Perspektive erfahren wir auch alles.
Daneben werden noch kurze Sichtweisen in Kursivschrift eingewoben, die alles geheimnisvoller, aber auch beängstigender machen.
Elysa ist ein sehr einnehmender und liebenswerter Charakter. Doch wie lange wird sich das in dieser Welt aufrechterhalten lassen?
Denn Elysas Leben wird aus den Angeln gehoben , als sie als Biene in den Palast einkehrt.
Ein Umstand den sie nie wollte und der ihr so einiges abverlangt.
Sie gerät in eine Welt voll Missgunst und Rivalität.
Sehr eindringlich wird hier klargemacht, dass jede die erste Biene sein möchte und dafür auch alles gibt.
Teilweise war es schon erschreckend, aber insbesondere habe ich mit Elysa mitgezittert und gelitten.
Doch nicht nur Elysa muss prüfen, wem sie vertrauen darf.
Neben Elysa lernt man auch die anderen potentiellen Bienen kennen, die bis auf Lucie leider etwas im Dunklen bleiben. Besonders Lucie aber auch Darian haben mein Herz im Sturm erobert. Sie sind erfrischend normal und beleben das Ganze auf ihre eigene Art.
Sie sind jedoch sehr unterschiedlich und facettenreich gestaltet, was durchaus noch für Dramatik sorgen könnte.
Über die Hintergründe bekommt man hier schon einen kleinen Einblick, was einige Handlungen nachvollziehbarer macht.
Es gab einige Aspekte in dem Handlungsverlauf , die mir Rätsel aufgegeben haben.
Es ranken sich viele Geheimnisse um den König und was er empfindet und vorhat.
Man lernt diesen auch ein Stück weit kennen, aber gleichzeitig wirkt er sehr geheimnisvoll und man hat das Gefühl, ihn nie zu durchschauen.
Und obwohl man das Gefühl hat, es wäre vorhersehbar, ist es das in keinster Weise.
Es war beängstigend keine Frage und hat mich immer wieder beschäftigt und grübeln lassen.
Besonders Calypso wollte ich mehr als alles andere ergründen.
Er hat mich fasziniert mit seiner Art und einfach nicht losgelassen.
Und gleichzeitig habe ich gespürt, dass eine Welle der Dunkelheit und Bedrohung auf einen zurast.
Man kann es nicht benennen. Es steht im Raum und verleiht dem Ganzen ein Hauch von Düsternis.

Die Autorin hat wirklich eine tolle Art zu schreiben. Sehr gefühlsbetont und einnehmend.
Dadurch dass es relativ kurze Kapitel sind, rauschten die Seiten nur so an mir vorbei.
Ich wollte mehr sehen, mehr erleben und mehr begreifen.
Elysa macht eine gewaltige Entwicklung durch, die einem nicht verborgen bleibt.
Aber auch die Handlung hat es in sich. Es wird sehr emotional, detailreich, aber gleichzeitig auch sehr rasant.
Die Wendungen sind einfach vollkommen überraschend und richtig gut platziert.
Man wird zwischen Entsetzen und Fassungslosigkeit hin- und hergeworfen.
Immer mehr Fragen und Erkenntnisse durchfluten einen, die dem Ganzen einen völlig neuen Blickwinkel verschaffen.
Und gleichzeitig spürt man da auch diese zarten und leisen Gefühle, die alles in ein sanftes Licht tauchen lässt. Das verleiht dem Ganzen etwas Leichtigkeit und Romantik, was es erheblich auflockert.
Besonders das letzte Drittel hat meine Welt aus den Angeln gehoben. Ich hatte das Gefühl, alles geschieht gleichzeitig und die Ereignisse überschlagen sich dabei fast.
Angst und Verzweiflung krochen in mir hoch und ich fröstelte immer mehr.
Der Abschluss hat mich wirklich fertig gemacht und ich dachte nur noch “oh verdammt”. Aber er hat mir gerade weil er so war,sehr gut gefallen.

Schlussendlich ist der Autorin hier ein sehr gigantischer und emotionaler Auftakt gelungen, der Lust auf mehr macht.



Der erste Band um Beehive hat mich eingenommen, fasziniert und mich nicht mehr losgelassen.
Ausdrucksstarke Charaktere und eine Handlung die emotionaler und mitreißender nicht sein könnte, haben mich vollkommen in den Bann gezogen.
Bitte mehr davon.
Eine klare Leseempfehlung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen