Mittwoch, 6. September 2017

[Rezension] Mona Kasten - Coldworth City

Autor: Mona Kasten
Titel: Coldworth City
Teil einer Reihe:
Genre: Fantasy
Erschienen: 1.September 2017
Verlag:  Droemer Knaur
ISBN: 978-3426520413
Seitenanzahl: 320
Preis: Taschenbuch 12,99€, Ebook 9,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Droemer Knaur
 








 Bei allen anderen Onlinehändlern
sowie beim Buchhändler vor Ort erhältlich/bestellbar




"Bestseller-Autorin Mona Kasten mischt coole Superhelden-Action mit einer großen Lovestory.

Vor drei Jahren täuschte Raven ihren Tod vor, um der skrupellosen Forschungsorganisation AID zu entkommen. Seitdem ist sie auf der Flucht, denn Raven ist eine Mutantin, die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, und AID würde alles tun, um sie wieder in ihre Gewalt zu bringen. Seit ihrer Flucht lebt Raven unerkannt in Coldworth City – bis der verschlossene Wade auftaucht und ihr anbietet, sie im Umgang mit ihren Fähigkeiten zu unterrichten. Damit ist die Zeit des Versteckens vorüber, denn schon bald sehen sich Raven und Wade einer Verschwörung gegenüber, die nicht nur das Ende der Mutanten bedeuten, sondern auch die ganze Welt ins Chaos stürzen kann.

Ein Superhelden-Roman für die riesige Fangemeinde erfolgreicher Serien wie Jessica Jones, Agents of S.H.I.E.L.D., X-Men oder Supernatural."
Quelle: © Droemer Knaur





Auf das neue Fantasy Projekt von Mona Kasten hab ich mich sehr gefreut und war mehr als gespannt darauf, was mich hier erwarten würde.
Dieses Buch hat mich jedoch auch vor eine Menge Fragen gestellt.
Es könnte ein Reihenauftakt sein, diesbezüglich bin ich jedoch nicht sicher, ob es tatsächlich einer ist.
Stoff dafür ist auf jeden Fall vorhanden.

Magische Gaben wünscht sich wohl jeder. Doch diese Gaben können auch zerstören und einen in den Untergang stürzen lassen. Besonders die Gaben haben mich fasziniert und ich konnte gar nicht genug darüber erfahren. Auch wenn man schon einiges über diese erfährt, so hätte ich mir auch noch mehr Wissen darüber gewünscht.
Die Charaktere fand ich wirklich wunderbar gezeichnet. Sie sind mir zwar nicht total unter die Haut gegangen.
Nichtsdestotrotz konnte ich mich ein Stück weit in sie hineinversetzen und ihren Handlungen und Gedankengängen folgen.
Besonders Raven, Wade und Knox mochte ich sehr gern.
Wade empfand ich als sehr geheimnisvoll, aber auch als sehr anziehend. Ein Charakter, der definitiv viel Wärme und Prickeln im Bauch erzeugt.
Sie alle sind sehr unterschiedlich in ihrer Art und geben damit auch immer wieder Stoff zum nachdenken.
Doch am meisten sticht wohl das Setting und die Grundidee heraus. Ersteres hätte durchaus noch mehr Beschreibungen vertragen können. Dennoch konnte ich mich gut in diese Welt fallen lassen und mir ein Bild machen.
Das Hintergrundwissen hat dabei auch sehr geholfen und einiges offenbart.
Die Grundidee hat mir wirklich gut gefallen und wurde auch gut umgesetzt.
Die Autorin geht gerade bei den Dialogen mit sehr viel Gefühl und Details zu Werke, was mir wunderbar gefallen hat.

Der Einstieg fiel mir gleich recht leicht. Ich hatte zunächst keine Probleme mich zurechtzufinden . Besonders Raven hatte meine ganze Aufmerksamkeit. Sie war klasse in dem , was sie tat und das trug sie auch nach draußen.
Ich habe es bewundert, wie sie sich durchschlug und für ihre Werte einstand.
Man spürt wieviel Liebe sie mit Knox verband und was sie bereit war, für ihn zutun.
Und gleichzeitig war auch offensichtlich wie gefährlich und abgründig diese Welt eigentlich ist.
Das man Halt benötigt , um sich nicht vollkommen zu verlieren.
Das es noch einige Hürden zu meistern gibt und man letztendlich einiges dafür opfern würde müssen.
Doch ist Raven stark genug dafür?
Meine inneren Fragezeichen gaben keine Ruhe und ich musste unbedingt mehr darüber erfahren.
Hilfreich fand ich hier, dass man es aus der Sicht der dritten Person erfährt. Dadurch konnte man den Charakteren, insbesondere Raven sehr viel näher kommen.
Man blickt z.b. durch Ravens, Wades oder auch Knoxs Augen.
Der Schmerz, die Verzweiflung, aber auch die Ängste waren greifbar.
Automatisch versucht man sich mit dem ganzen zu identifizieren und möchte sich das Ganze nicht mal im Traum vorstellen.
Eine Welt die von Wahnsinn, Machtspielen und der ganzen Magie beherrscht wird, ist enorm beängstigend und beklemmend dazu.
Was einem hier mitunter widerfuhr ist entsetzlich, schockierend und hat mich mitunter wirklich etwas kopflos gemacht.

Gerade am Anfang fand ich es etwas ruhig, was aber gleichzeitig dabei half, sich damit auseinander zu setzen und es zu verstehen. Ein Gefühl für das Ganze zu bekommen.
Und obwohl ich es als sehr kraftvoll empfand, so spürte ich auch die Verletzlichkeit und Unsicherheit.
Gegen Ende zog das Tempo nochmal merklich an. Es ging Schlag auf Schlag und an Ruhe war gar nicht mehr zu denken.
Die Ereignisse überschlugen sich förmlich und man schlitterte auf ein gut gelungenes Ende hin.

Die Autorin hat eine wirklich tolle Art zu schreiben. Mit sehr viel Gefühl und gleichzeitig geht es auch locker und leicht von der Hand. Die Kapitel sind dabei normal gehalten, so das ich wunderbar durch die Seiten fliegen konnte.

Schlussendlich ein toller Fantasy Roman der wirklich gut gelungen ist, trotzdem aber noch einige Fragen offen lässt.
Ich hoffe sehr , daß es noch eine Fortsetzung geben wird.



Ein Fantasy Roman der mich gut unterhalten und mitreißen konnte.
Faszinierende Gaben, Charaktere die in den Bann ziehen und eine Handlung die immer mehr an Spannung aufbaut, um letztendlich in einen explosiven und temporeichen Showdown zu münden.
Es gab zwar hier und da noch Schwachstellen, dennoch versteht es die Autorin mit gut gezielten Wendungen , Tempo reinzubringen.
Ich empfehle es gern weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen