Dienstag, 7. November 2017

[Blogtour] Immortal Love von Claudia Romes / Tag 5

Hey ihr Lieben,

Es ist wieder soweit. Ein neuer Tag der Blogtour zu "Immortal Love" von Claudia Romes ist angebrochen.
Ich freu mich unglaublich hier dabei sein zu dürfen. Denn Claudia Romes hat mich mit ihrem neuen Roman wirklich mehr als begeistern können und darum war es mir ein besonderes Vergnügen, Sarah und Zach etwas unter die Lupe zu nehmen.



Ich höre euch schön aufseufzen "Nicht noch ein Vampirroman". Halt , Stop, nicht so. Ich weiß, es gibt unzählige Vampirromane. Sie glitzern, wüten und reißen ihre Umgebung ins Unglück. Nicht zu vergessen, all die gebrochenen Herzen der Ladys.
Doch ihr kennt Claudias Vampire noch nicht.
Ha, jetzt seid ihr neugierig , oder?
Dann bleibt dran, denn wie gewohnt nach dem organisatorischen Teil, dem kompletten Tourplan, geht es auch schon los.
Ich wünsch euch viel Spaß und denkt daran eure Umgebung im Blick zu behalten. Man weiß schließlich nie, was in den Schatten lauert....


Tourdaten
03.11.2017 Buchvorstellung + Leserstimmen bei Bianca von Bibilotta
04.11.2017 Charaktervorstellung bei Susanne von Bücher aus dem Feenbrunnen
05.11.2017 Unheimliche Legenden & ihr Wahrheitsgehalt bei Martina von Bücherkessel
06.11.2017 Vampire und ihre Geschichte bei Astrid von Lettannas Bücherblog
07.11.2017 Charakter Interview bei mir
08.11.2017 Gegenwart bei Katharina von Booksline
09.11.2017 Autoren Interview bei Anja von Bambinis Bücherzauber
10.11.2017 Traditionen & Schauplatz bei Ani von Tiefseezeilen
13.11.2017 Gewinnerbekanntgabe bei Susanne von Bücher aus dem Feenbrunnen







Hallo Sarah, Hallo Zachary
Sarah: „Hi!“
Zachary: (Lächelt freundlich und nickt.)

Beschreibt euch doch kurz selbst, das euch die Leser etwas kennenlernen können.
Sarah: „Puh, sich selbst zu beschreiben, fällt mir immer etwas schwer. Ich bin eigentlich eine ganz normale, junge Frau. Ich komme aus einem kleinen Ort in der Grafschaft Angus, (das liegt in Schottland.) Meine rotblonden Haare trage ich meistens offen, weil sie so schwer sind. Eigentlich wollte ich immer Medizin studieren, aber das hat sich mittlerweile geändert. Ich arbeite in dem gemütlichen Café meiner Eltern, dem Poppy‘s. Bei uns gibt’s die weltbesten Kuchen. Kommt doch mal vorbei, wenn ihr in der Gegend seid.
Zachary: „Hm, was soll ich über mich sagen? Eigentlich gibt es da nichts Besonderes.“
Sarah stößt ihn sanft in die Seite: „Sei nicht so bescheiden! Du hast mir das Leben gerettet. Du hast viele positive Eigenschaften.“
Zachary: (Seufzt bescheiden) „Sarah, ich habe dich vor dem Tod bewahrt. Du weißt, dass das nicht dasselbe ist.“
(Sarah grinst.)
Zachary: „Nun ja, ich war die meiste Zeit meines Lebens hinter einer Mauer gefangen, weil ich ein Fluchträger bin. Ein Vampir. Aber keine Angst, ich töte keine Menschen. Es gibt andere Wege für mich, meinen Durst zu stillen. Meine Erweckung hat die Sonne aus der Grafschaft vertrieben. Das heißt, die Menschen hier leben in ständiger Finsternis, was mir wirklich leidtut. Abgesehen davon lese ich gerne und viel. Ich gehöre zu den Männern, die eine Frau zum Walzer auffordern, ihnen die Türen öffnen und Stühle heranschieben. Ich wurde in den dreißiger Jahren geboren, damals gehörten diese Dinge zum guten Ton.

Was denkt ihr, wo liegen eure Schwächen und Stärken?
Sarah: Ich denke, meine Stärken liegen darin, dass man sich auf mich verlassen kann. Ich jammere nicht. Ich wüsste nicht, was es bringen würde, sich über Dinge zu beschweren, die man nicht ändern kann. Wir müssen selbst die Veränderung bewirken, davon bin ich fest überzeugt. Es ist so etwas wie mein Credo, kann man sagen. Meine Schwächen … hm, wahrscheinlich meinen Hang zur Nostalgie. Ich schwelge gerne in Erinnerungen. Manchmal sind jedoch auch traurige dabei und dann neige ich dazu, mich in ihnen zu verlieren. Ich grüble oft zu viel, damit tue ich mir selbst keinen Gefallen. Andererseits kann ich es aber auch nicht abstellen.
Zachary: Naja, als Vampir verfüge ich über gewisse Fähigkeiten, die recht praktisch sind. Zum Beispiel kann ich im Wind reisen, mich unsichtbar machen. Ich bin schnell und ziemlich stark.
Meine Schwäche? (Lächelt verlegen) Die sitzt neben mir. Sarah ist wohl meine größte Schwäche. Sie bedeutet mir alles.

Was empfandet ihr bei eurer ersten Begegnung? Würdet ihr sagen, es hat euer Leben komplett verändert?
Sarah: „Auf jeden Fall! Bevor ich Zachary begegnet bin, verfolgte ich einen komplett anderen Lebensplan. Erst durch ihn wurde mir klar, dass ich eigentlich etwas völlig anderes will. Er hat mich in jeder Hinsicht gerettet. Es sollte so sein. Unsere Begegnung war vorherbestimmt. Sie war magisch.
Zachary: „Ich fühlte mich sofort zu Sarah hingezogen. Ich musste sie einfach retten, ich hatte gar keine andere Wahl. Danach konnte ich ihr nicht fernbleiben, obwohl ich es noch so sehr versuchte. Das Schicksal hat uns zusammengebracht, und damit unser beider Leben völlig verändert.

Um mal zum alltäglichen zu kommen. Sarah was isst du am liebsten?
Zachary isst du überhaupt?
Sarah: „Ich muss gestehen, ich bin ein kleiner Zuckerjunkie. Ich liebe Kuchen und Plätzchen. Das habe ich wohl von meinem Vater geerbt, der von Mums frischgebackenen Leckereien auch nie die Finger lassen kann. Ich hoffe nur, dass ich den Stoffwechsel von Mum habe, sonst merke ich meine Vorliebe für das süße Zeug bald an den Hüften.
Zachary: „Ich ernähre mich hauptsächlich von tierischem Blut. Meist dem von Schweinen, weil das darin enthaltene Protein dem der Menschen am ähnlichsten ist. Es ist mehr eine Notlösung, als eine Lieblingsspeise. Es widert mich an, jener Notwendigkeit nachzukommen. Ich kann mich aber noch blass an den Geschmack von menschlicher Nahrung erinnern. Jetzt nützt sie mir jedoch nichts mehr, da mein Körper die Nährstoffe nicht mehr aufnehmen kann.“

Wie geht ihr damit um, was die Leute euch entgegenbringen, würdet ihr sagen, es macht euch stärker?
Zachary: „Es schweißt auf jeden Fall zusammen.“
Sarah: „Das tut es. Aber es ist auch nicht immer einfach. Ich würde mir wünschen, dass die Menschen toleranter wären. Dass sie sich ihr eigenes Bild machen und nicht einfach blind der Meinung eines Einzelnen folgen, den sie für den vermeintlich stärkeren halten.“

Was mich vor allem interessiert, Sarah hattest du niemals Angst vor Zachary. Ich mein, er ist nicht menschlich und alleine das, würde mich wahrscheinlich schon enorm ängstigen.
Sarah: „Doch, das hatte ich und zwar nicht wenig. Allerdings war ich ständig zwischen Angst und Anziehung hin-und hergerissen. Oft war die Anziehung so stark, dass sie die Furcht vor ihm verdrängte. Ich ahnte ja bereits, dass er ein finsteres Geheimnis hütet, als ich aber erfuhr was es war, war ich im ersten Moment ziemlich geschockt. Was ja auch normal ist, schließlich habe ich vorher nicht an die Existenz von Vampiren geglaubt. Und, mal ehrlich, in Filmen und bekannten Büchern kommen sie meist nicht so gut weg. Ich war auf jeden Fall erleichtert, zu hören, dass er keine Menschen tötet und, (kicher, kicher) dass er im Sonnenlicht nicht glitzert.

Zachary bei dir genauso, dadurch das Sarah ja menschlicher Natur ist, wird sie zugleich auch zu einer Gefahr. Wie bist du damit umgegangen?
Zachary: „Naja, das hat die Sache nicht unbedingt vereinfacht, das will ich gar nicht runterspielen. Ich war aber immer weniger um mich besorgt, als um sie. Dadurch, dass sie von meinem Blut getrunken hat, sind die Jäger auch hinter ihr her. Das ist eine Tatsache, die mich nachhaltig belastet. Ich will unter keinen Umständen, dass ihr etwas geschieht.

Was erhofft ihr euch von eurer Liebe und gesamt von eurem Leben.
Was könnte auf euch warten, was meint ihr?
(Beide blicken einander in die Augen)
Sarah: „Ich hoffe, dass wir immer zusammen bleiben werden! Dass es nie langweilig wird und dass wir viel erleben. Wir wollen gemeinsam die Welt sehen.“
Zachary: (Nickt) „Und, vielleicht, eines Tages unsere eigene Familie gründen.“

Mich hat ja die Legende um den Fluch besonders fasziniert. Ich vermute mal, euch wohl weniger. Was löste sie in euch aus?
Sarah: „Ich habe bis zuletzt nicht an den Fluch glauben wollen und wurde eines Besseren belehrt. Es hat mich schockiert und tief berührt.“
Zachary: „Die Hintergründe zu dem Fluch sind unfassbar traurig und ich habe nie verstanden, wie Menschen dazu fähig sind, eine solche Tat zu begehen. Was mit mir geschehen ist, ist der Beweis dafür, dass Grausamkeit schreckliche Nachwirkungen haben kann - selbst dann noch, wenn niemand mehr damit rechnet.

Hattet ihr jemals Träume und Wünsche?
Sarah: „Seit ich ein Kind war, wollte ich Medizin studieren. Ich wollte nach Edinburgh und dort die Stadt unsicher machen. Als ich älter wurde und der Moment näher rückte, in dem ich mir diesen Wunsch hätte erfüllen können, spürte ich, dass er nicht mehr so stark in mir war. Plötzlich standen andere Dinge im Vordergrund. Und als ich dann Zach begegnete, wusste ich, dass er immer mein sehnlichster Wunsch gewesen war.
Zachary: „Das kann ich nur zurückgeben. Als ich noch ein Mensch war, bestand mein größter Wunsch darin, dass der Blutmond mich verschonen würde. Er hat mich dennoch berufen. Nach meiner Wiedererweckung fand ich Sarah und wusste, dass sie das war, was mein Herz begehrte, wonach sich meine Seele die ganze Zeit über verzehrt hatte.

Was bedeutet für euch wahres Glück?
Zachary: (Nimmt Sarahs Hand und sieht sie verliebt an) „Das hier! Mein Gegenstück gefunden zu haben. Den Menschen, für den es sich zu leben lohnt.“
Sarah: (Nickt) „Ja!“

Und zum Schluss. Was möchtet ihr unseren Lesern mit auf den Weg geben?
Zachary: „Bleibt euch selbst treu! Bekämpft Unrecht, wann immer es euch begegnet und setzt euch für die Schwächeren ein. Schließt nicht einfach die Augen. Folgt nicht blind irgendwelchen Befehlen, nur weil es alle anderen tun. Steht zu eurer Meinung und habt keine Angst davor aufzustehen, wenn alle anderen sitzenbleiben. Seid anders. Besser!“
Sarah: „Erforscht eure Gefühle und findet heraus, was euch glücklich macht. Hört nicht darauf, was andere von euch verlangen. Es ist eurer Leben und nur ihr bestimmt darüber.“


Gewinnspiel
1. - 3. Preis
Je ein Ebook von "Immortal Love:Ein Hauch von Menschlichkeit" + Goodies



4. - 5. Preis
je ein Goodieset 
 
Das müsst ihr dafür tun:

Beantwortet einfach täglich die Gewinnspielfrage unter den jeweiligen Beiträgen und schon seid ihr im Lostopf. Ihr könnt euch jeden Tag ein Los sichern!!!

Wer nicht hier drunter kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an Susanne senden (Bücher aus dem Feenbrunnen)

Mail: Firebird800@web.de
Betreff: Blogtour "Immortal Love"

Gewinnspielfrage:
Denkt ihr Sarah und Zachary haben zusammen eine Chance auf eine Zukunft ?


Teilnahmebedingungen:
~Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
~Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
~Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
~Keine Haftung für den Postversand
~Versand der Gewinne innerhalb Deutschland
~Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
~Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
~Das Gewinnspiel läuft vom 03. November 2017 - 12. November 2017 um 23:59 Uhr
~Jeder Teilnehmer der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 8 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
~Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 13. November 2017 bei Bücher aus dem Feenbrunnen im Laufe des Tages.

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    bei dem Interview haben beide doch einen eindeutigen Liebesbeweis ab. Ziemlich am Ende....

    Was bedeutet für euch wahres Glück?
    Zachary: (Nimmt Sarahs Hand und sieht sie verliebt an) „Das hier! Mein Gegenstück gefunden zu haben. Den Menschen, für den es sich zu leben lohnt.“
    Sarah: (Nickt) „Ja!“

    Also da kann man doch nichts mehr hinzu fügen oder?

    Da ist doch toll ausgedrückt...da haben sich zwei gesucht und gefunden und mit ihrer Liebe werden sie alle Schwierigkeiten überwinden....

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    Danke für den tollen Beitrag,
    ja ich denke das sie sich finden, sie müssen einfach, ich wünsche es mir so sehr, sie haben es verdient und im Interview klingt es auch ganz danach.

    LG Manu

    AntwortenLöschen
  3. Ja, wieso nicht. Könnte ich mir gut vorstellen.

    AntwortenLöschen
  4. Ja auf jesen Fall! Wenn die Liebe so stark ist dann können sie alles schaffen! Es wäre jedenfalls schön :-)Ich finde sie passen prima zusammen.

    Meinung von Brienne Brahm

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    da denke ich mal romantisch und sage ganz klar ja :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    danke für das tolle Interview.
    Unbedingt, die beiden sind für einander bestimmt, gemeinsam schaffen sie es. :)

    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo��
    Das war ein super tolles Interview vielen Dank
    Ja ich hoffe und wünsche es den beiden das sie zusammen kommen und bleiben(für immer) ��
    Lieber Gruß Heidi

    AntwortenLöschen