Donnerstag, 9. November 2017

[Rezension] Brienne Brahm - Pfad des Schicksals: Der Wille des Orakels (Band 1)

Autor: Brienne Brahm
Titel: Pfad des Schicksals: Der Wille des Orakels
Teil einer Reihe: Pfad des Schicksals - Band 1
Genre: Fantasy
Erschienen: 21.Juli 2017
Verlag: Independently published
ISBN: 978-1521087879
Seitenanzahl: 380
Preis: Ebook 3,99€, Taschenbuch 9,95€
Wertung: 4/5

Bildquelle/Cover: © Brienne Brahm 


Amazon








"Als Iray erfährt, dass das Orakel für ihn vorsieht, seine Heimat zu verlassen, gerät seine für ihn perfekte Welt ins Wanken. Die Weissagung verrät ihm weder, wohin sein Weg führt, noch was genau seine Aufgabe ist. Dennoch macht er sich mit seiner gefiederten Gefährtin Vorona auf, das erste Portal in die Wüstenlande zu durchqueren. Auf seinem Weg begegnet er auf den unerschrockenen Saphir der Wüste, dessen Geheimnis ihm beim Kampf gegen dunkle Mächte unentbehrlich ist. Er gerät in einen urplötzlichen Sturm, der ihn und seine Weggefährten beinahe in die Knie zwingt."
Quelle:© Brienne Brahm






Pfad des Schicksals ist ein sehr außergewöhnliches Buch, über den Ruf des Orakels und ein aufregendes, aber auch ruhiges Abenteuer des jungen Iray.

In die Geschichte reinzukommen, dauerte etwas. Was schlichtweg an den ungewöhnlichen Namen lag. Mitunter bereiteten sie mir doch etwas Probleme. Doch hat man sich erstmal daran gewöhnt , kann man sich richtig gut in die Geschichte hineinfallen lassen.
Am beeindruckendsten war für mich das außergewöhnliche Setting. Die Autorin legt dabei sehr viel Kraft und Gefühl in ihre Beschreibungen, wodurch ich mich immer mehr darin verliebt habe.
Ein weiterer Pluspunkt ist das märchenhafte Feeling, das hier versprüht wird. Es hat etwas sehr strahlendes und magisches an sich, was ich sehr mochte.
Traumhaft schwebt man fast durch die Seiten und merkt gar nicht, wie einem geschieht.
So viele Eindrücke, die die unterschiedlichsten Emotionen und Gedankengänge auslösen, die einnehmen und alles anders machen.
Es ist eine Geschichte, die für jung und alt gleichermaßen geeignet ist und sich toll zum vorlesen eignet.

Wir erfahren dabei alles aus der Sicht der dritten Person. Was es gleich viel facettenreicher, interessanter und magischer für mich machte.
Die Autorin hat einen sehr einnehmenden ,bildgewaltigen und mitreißenden Schreibstil, der mich von Beginn an , nicht mehr losließ.
Die Charaktere wurden mit sehr viel Liebe ausgearbeitet. Am Anfang konnte man sie kennenlernen und irgendwann waren sie mir so nah, daß ich sie einfach ins Herz schloss.
Am herausragendsten waren dabei für mich Saphina und Camlin.
Saphina weil sie eine sehr ausdrucksstarke und toughe Persönlichkeit ist. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und einfach bis in ihr Innerstes vordringen. Sie hat etwas sehr verletzliches, aber auch starkes an sich, das mich sehr gefangen nahm. Sie hat eine spürbare Entwicklung durchgemacht, die mich mitgerissen hat.Sie hat einfach etwas an sich, das mich sehr berührt und nicht losgelassen hat.
Camlin empfand ich deswegen sehr beeindruckend, weil er sehr viel Weisheit und Wissen versprüht. Er ist der Fels in der Brandung und ich hab einfach das Gefühl, da passiert noch einiges.

Die Handlung ist dabei eher ruhig mit sanften und leisen Tönen behaftet. Es hat fast etwas zaghaftes an sich, was ich sehr mochte. Dennoch wäre manchmal ein bisschen mehr Tempo nicht schlecht gewesen.
Die Gaben die uns hier begegnen empfand ich als faszinierend und interessant.
Auch die Kommunikation und Verbundenheit mit den tierischen Gefährten fand ich nicht nur sehr originell, sondern auch sehr schön in Szene gesetzt. Man konnte sich direkt hineinfühlen und es wirklich erleben
Irays Reise ist ein Abenteuer, in dem man nie weiß, wo es letztendlich hinführen wird. Ein Umstand, der mich doch manchmal etwas ruhelos machte. Die Autorin hat es jedoch verstanden Wendungen einzubauen , die ich so nicht kommen sah und dem ganzen nochmal eine völlig neue Dimension verlieh und auch das Tempo anzog.
Irays Leben gerät völlig ins Wanken mit seinem Abenteuer, ein Umstand der sich sehr gut bei seiner Entwicklung bemerkbar macht. Leider konnte ich ihn nicht ganz so intensiv spüren wie verschiedene andere Charaktere, was aber nicht als schlimm zu werten ist. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie er alles weitere meistern und wie er damit letztendlich umgehen wird.

Es ist ein Abenteuer, das auch vor Dunkelheit nicht halt macht und gerade dieser Aspekt ist noch ausbaufähig.Mir persönlich wurde diesem Bereich etwas zu wenig Beachtung geschenkt. Es gibt so vieles, was mich zum grübeln brachte. Gleichzeitig liegt da auch so viel geheimnisvolles und dunkles in der Luft, daß man es stellenweise als Leser auch wirklich genießt und unbedingt mehr darüber erfahren möchte.
Eine Geschichte die wandelbar und facettenreich ist und die Spannung immer mehr ankurbelte, um schließlich in einem sehr emotionsgeladenen Showdown zu münden, der große Lust auf mehr macht.
Letztendlich konnte mich diese Geschichte durch ihre außergewöhnliche Idee in den Bann ziehen und komplett mitfiebern lassen. Ich habe jede Sekunde genossen, gerade weil die Emotionen sehr gut herauskamen, man aber dennoch nie wusste, wohin alles führt.
Es geht dabei um Freundschaft, Weiterentwicklung und den Mut zu haben, immer einen Schritt weiterzugehen und die Augen nicht zu verschließen.
Iray wird sehr gefordert und sieht sich mit so manchen Hürden konfrontiert, die alles anders machen.
Ein eher sanfter Start der Lust auf mehr macht.



“Pfad des Schicksals” ist eine sehr außergewöhnliche Story voller Magie und Emotionalität.
Ein sanfter fast zaghafter Auftakt, der die Spannung immer mehr ankurbelte und neuguierig auf mehr macht.
Ein Abenteuer, das mich vor allem durch das märchenhafte Feeling und das ungewöhnliche Setting beeindruckt hat.
Eine Geschichte die für jung und alt gleichermaßen geeignet ist und sich hervorragend zum vorlesen eignet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen