Samstag, 2. Dezember 2017

[Rezension] Katharina Seck - Tochter des dunklen Waldes

Autor: Katharina Seck
Titel: Tochter des dunklen Waldes
Teil einer Reihe: /
Genre: Fantasy
Erschienen: 24.11.2017
Verlag:  Bastei Lübbe
ISBN: 978-3404208807
Seitenanzahl: 416
Preis: Broschiert 12,00€, Ebook 9,49€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Bastei Lübbe 








 Bei allen anderen Onlinehändlern
sowie beim Buchhändler vor Ort erhältlich/bestellbar



"Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich. Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird am Waldrand die Leiche einer Frau gefunden. Sind die alten Geschichten also wahr? Gibt es Ungeheuer im Wald? Lilah wird es herausfinden. Denn zur selben Zeit verschwindet Dorean, der Mann, dem Lilahs Herz gehört. Er ist in den verfluchten Wald gegangen. Und Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung: Sie folgt ihm ...
Quelle:© Bastei Lübbe





Auf dieses Buch habe ich mich im Vorfeld schon sehr gefreut, da der Klappentext sehr vielversprechend klang und das Cover wirklich wunderschön ist.
Der Einstieg gelang mir auch sofort sehr gut und ich war komplett gefesselt.
Die Autorin legt hier sehr viel auf Atmosphäre und das Setting an sich.
Die Atmosphäre empfand ich als sehr märchenhaft, düster und unheilvoll. Obwohl ich schon sehr früh Gänsehaut bekam, so hat mich diese Geschichte an sich gebunden. Sie hat etwas sehr geheimnisvolles, dem man sich nur schwer entziehen kann. Letztendlich beschäftigte es mich doch ein paar Tage. Denn ich muss wirklich sagen, es ist eine Lektüre die man unschwer an einem Tag verschlingen kann. Dazu ist sie einfach zu schwer. Sie hat mich enorm runtergezogen, aber zugleich auch unheimlich fasziniert in ihrer Art.
Schon die ersten Zeilen legten eininiges an Grauen und Traurigkeit frei und schaffte somit eine sehr gute Basis für das kommende. Doch es war nichts im Vergleich zu dem, was noch kommen sollte.

Katharina Seck hat hier ein sehr tolles Setting geschaffen, das sehr magisch und facettenreich gehalten ist. Man möchte so gern in diesen Wald eintauchen, aber zugleich hat man auch Angst und möchte wieder fliehen.
Es wirkt sehr dunkel und gleichzeitig auch hell. Man kann es nur schwer beschreiben, man muss es fühlen, in sich aufnehmen und einfach erleben.
Die Legende die hinter allem steht hat mich enorm fasziniert und nicht mehr losgelassen. Ich musste es einfach unbedingt ergründen. Was ich dann letztendlich sah und womit ich es zutun bekam, hat mich wirklich überrascht, denn ich hätte niemals etwas in dieser Art erwartet.
Im Zentrum des Ganzen steht Lilah, eine sehr sanftmütige und vertletzliche junge Frau. Sie macht eine enorme Entwicklung durch, die man sehr gut verfolgen kann. Sie löst Begeisterungsstürme aber auch Beschützerinstinkte und Wehmut aus. Ich mochte Lilah unheimlich gern und habe ihren Weg voller Spannung verfolgt.
Mit ihr alles zusammen zu entdecken, war einfach toll und wurde begleitet von einigen Höhen und Tiefen. Leider blieb es nicht aus, das auch ein paar Längen entstanden und es mitunter doch auch etwas langatmig wurde.
Insgesamt jedoch empfand ich es sehr beeindruckend und vielschichtig in Szene gesetzt.
Wir erfahren hierbei die Perspektive von Lilah, was ihr viel Raum und Tiefe verschafft. Im Laufe der Zeit erfährt man immer mehr über sie und ihre Welt. Man lernt zu verstehen und irgendwie damit zurechtzukommen. Was nicht immer einfach ist. Man muss einige Stolpersteine und Hürden aus dem Weg räumen,
Und die ganze Zeit hofft man, Licht und Hoffnung würde einkehren und man würde einen Weg hinausfinden.
Wird man damit Glück haben oder ist man einem Trugschluss erlegen?
Und so magisch und faszinierend das Ganze ist, so bleibt auch die Zwischenmenschlichkeit nicht außen vor. Es ist keine berauschende und alles verändernde Liebesgeschichte, die zu Boden reißt und wieder aufstehen lässt. Es ist Liebe, die sehr toll einbezogen wird und die einfach ihren Platz findet.
Im Vordergrund stehen die Geheimnisse und die Wahrheiten, die alles verändern und die Blickwinkel merklich verschieben.
Dabei hat es die Autorin gut verstanden Wendungen einzuweben, die man so nicht erwarten würde und die dem Ganzen auch etwas unvorhersehbares verleihen.
Sie hat eine sehr fließende und gefühlvolle Art zu schreiben, die immer mehr in den Bann zieht.
Aber besonders dieses märchenhafte empfand ich als sehr toll. Es gab Stellen, da hab ich mich wie Hänsel und Gretel gefühlt , was mir sehr gut gefallen hat.
Schlussendlich eine wirklich schöne Geschichte die so manches zu bieten hat, aber ganz besonders mit dem Setting und der Grundidee dahinter punktet, die nicht nur gut ausgearbeitet ist, sondern auch wirklich fasziniert und nicht mehr loslässt.
Ebenso sind die Charaktere gut in Szene gesetzt. Leider waren nicht alle für mich greifbar, dafür waren einige zu blass gehalten.
Man kann sich jedoch gut in Lilah hineinversetzen und sie einfach spüren. All das was sie ausmacht.
Die Emotionen kamen gut hervor, wodurch man wirklich gut mitzittern und mitfiebern konnte.
Ein wirklich toller Roman, der auch danach noch beschäftigt.



Katharina Seck hat hier einen sehr tollen Fantasy Roman geschaffen der vor allem mit dem märchenhaften, düsteren und unheilvollen Setting punktet.
Es ist sehr geheimnisvoll, faszinierend und interessant.
Die Handlung selbst ist vielschichtig und lässt einen so einige Höhen und Tiefen durchlaufen. Wendungen wurden toll eingewoben, so das man auch gedankliche Highlights hatte.
Sehr magisch und tief.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen