Mittwoch, 6. Dezember 2017

[Rezension] Kim Leopold - Hundert minus einen Tag

Autor: Kim Leopold
Titel: Hundert minus einen Tag
Teil einer Reihe: /
Genre: Liebesroman, Gegenwartsliteratur
Erschienen: 24.November 2017
Verlag: Books on Demand
ISBN: 978-3746019062
Seitenanzahl: 96
Preis: Taschenbuch 7,99€, Ebook 1,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: Kim Leopold


bei Amazon und allen anderen
Onlinehändlern erhältlich







"Glaubst du an Weihnachtswunder?
Kurz vor Weihnachten wird Alina von ihrem Freund abserviert und das, obwohl sie gerade in den Zug steigen wollte, um ihn zu besuchen. Am Bahnhof trifft sie auf Cameron, einen amerikanischen Austauschstudenten, der sich mit einem akkurat gefalteten Stofftaschentuch einen Weg in ihr Herz erschleicht. Er entführt sie in ein magisches Münster, voll mit Weihnachtsmärkten, gebrannten Mandeln und schiefen Popsongs, bis ihr das Leben plötzlich wieder leicht erscheint. Es könnte alles so perfekt sein, wenn da nicht dieses Geheimnis wäre, das Cameron mit sich herumträgt.

Für Fans von Dash & Lilys Winterwunder und Versehentlich verliebt!
Diese weihnachtliche Geschichte ist eine eigenständige Novelle!"
Quelle:© Kim Leopold






Manchmal gibt es Momente im Leben, in denen du traurig bist oder einfach nicht in Form und nicht weißt, wohin mit dir. Das ist einer solcher Momente. Und schlägt man "100 - 1Tag" auf, liest es und die Welt ist einfach wieder schöner, besser und man bekommt Hoffnung und in dem Sinne auch ein Stück weit auch ein ganz persönliches Weihnachtswunder.

Ich mag diese Geschichte unheimlich gern. Ally und auch Cam sind einfach zwei Menschen die man kennenlernt, festhält und zum bleiben zwingen möchte. Obwohl die Geschichte der beiden so wahnsinnig kurz ist, hat sie mir unglaubliche Lesestunden beschert.
Sie sind lebendig,authentisch, greifbar und haben mich auf einer Welle, des Glücks, der Sehnnsucht und Traurigkeit reiten lassen. Man kann sich mit Ihnen identifizieren, sie verstehen und ein teil ihrer (Gedanken) Welt sein.
Es wäre falsch zu sagen, es ist nur eine Liebesgeschichte. es ist so viel mehr. Es geht um Veränderungen, loslassen, den Mut nach vorn zu sehen, nicht aufzugeben. Das Glück zu ergreifen, wenn sich die Chance dazu bietet.
Ally hat wohl das schlimmste erlebt, was einem passieren kann. Sie wurde von ihrem Freund sitzen gelassen und dann steht wie aus heitere Himmel Cam vor ihr und entführt sie in ein ganz persönliches Weihnachtswunder.
Cam ist etwas ganz besonderes und hat mein Herz im Sturm erobert.
Wird es Ally ebenso gehen?
Romantik, Liebe und Freundschaft.
Ja, das ist es und doch wäre es zu einfach, wenn da nicht mehr wäre.
Ich empfand schon allein die Atmosphäre als sehr melancholisch, etwas taurig und sehnsuchtsvoll. Was hier wirklich wunderbar passt.Und zwischen gebrannten Mandeln und Schneemann Olaf in Münster, entwickelt sich eine Geschichte, die Träume wahr werden lässt oder sie zu zerbrechen droht.
Höhen und Tiefen bleiben da nicht aus und so erlebt man Ally und Cam auch mal von einer anderen Seite. Einer nachdenklichen. Man entdeckt das nicht immer alles einfach ist. Das es tatsächlich auch einen ernsten Hintergrund gibt. Einen ernsten Hintergrund, der mich wirklich beschäftigt hat und über den ich auch gern noch mehr erfahren hätte.
Es ist nicht einfach, das Leben ist es nie und doch muss man lernen, damit umzugehen und letztendlich das Beste für sich herauszuholen.
Ally und Cam erleben eine Achterbahn der Gefühle und dazwischen spürt man das Prickeln und Knistern bis in die Fingerspitzen.
Es ist echt, es ist hautnah. Es bringt zum lachen, träumen und einfach loslassen.

Toll empfand ich hier, das man die Sicht von Ally erfährt. Was Cam für mich noch geheimnisvoller machte. Man erfährt so einiges über die beiden, was Ihnen auch etwas Tiefgründigkeit verleiht. Sie sind so mit Leben gefüllt, das man meint, man bräuchte nur die Hand auszustrecken , um sie zu berühren.
Die Autorin legt dabei auch sehr viel Kraft in ihre Emotionen. Sie schreibt voller Gefühl, leicht und locker. Ich bin viel zu schnell durch diese Geschichte gerauscht und war so traurig, als sie zu Ende war.
Man sollte sich im Klaren darüber sein, das es nicht allzu tiefgründig ist. Themen werden angeschnitten und oft erging es mir so, das es gern noch hätte weiter vertieft werden können.
Aber aufgrund der Länge, ist das nicht immer möglich.
Aber diese Geschichte ist einfach zu herzzereißend schön, als das ich darüber traurig sein könnte. Das was zwischen den Zeilen steht kommt sehr gut zum Ausdruck und manchmal geht es auch darum, das man sich gut fühlt und einfach wieder nach vorn blicken kann. Das man sich emotional einbringen und einfach in jeder Sekunde mitfiebern, genießen und einfach die ganz besonderen Momente genießt.
Und manchmal geht es auch um Wunder und das auf ganz unterschiedliche Art und Weise.
Allys und Cams Geschichte ist so ein Buch und wirkt auf seine Art lebensverändernd.



"100-1Tag" ist nicht lang, es ist sogar ziemlich kurz und doch steckt es voller Leben, Traurigkeit und ein ganz persönliches Wunder.
Allys und Cams Geschichte ist wunderbar romantisch, bewegend , voller Humor und doch, bleibt auch die Ernsthaftigkeit nicht außen vor.
Ich habe sie geliebt, genossen und mich einfach jede Sekunde daran festgehalten.
Manchmal geht es ganz einfach darum, das man sich gut fühlt und einfach wieder nach vorn blicken kann. Das man sich emotional einbringen und einfach in jeder Sekunde mitfiebern, genießen und einfach die ganz besonderen Momente genießt.
Das man Sonne in sein Herz lässt und sich geborgen fühlt.
Und manchmal geht es auch um Wunder und das auf ganz unterschiedliche Art und Weise.
Allys und Cams Geschichte ist so ein Buch und wirkt auf seine Art lebensverändernd.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen