Freitag, 31. Oktober 2014

Rezension: Sandra Florean - Bluterben Nachtahn 2







Seitenanzahl: 441
Verlag: Bookshouse Verlag (24.Oktober 2014)
ISBN-10: 9963525199
ISBN-13: 978-9963525195
Ebook: 5,99€
Broschiert: 14,99€
erhältlich hier: amazon und Bookshouse






Quelle: amazon


Der zweite Band der Nachtahn Reihe ist noch besser und spannender gestaltet. Er lässt uns seine ganze Kraft spüren.
Er hat mich förmlich meines Schlafes beraubt und total atemlos gemacht.
Ich will mehr davon.








Sandra Florean wurde 1974 in Kiel geboren, wo sie auch aufwuchs. Nach ihrer Fachhochschulreife absolvierte sie eine kaufmännische Ausbildung und arbeitete als Sekretärin. Nebenberuflich ist sie selbstständig als Schneiderin für historische und fantastische Gewandungen und hat damit eines ihrer Hobbys, das historische Reenactment, zum Beruf machen können. Zum Schreiben kam sie bereits als Jugendliche, wobei Fantasy und Vampire schon immer ihre Leidenschaft waren. Seit 2011 schreibt sie regelmäßig.
Ihr Debüt "Mächtiges Blut" ist im April 2014 erschienen und Band 1 der Nachtahn-Reihe. Weitere Bände folgen im bookshouse Verlag.
Quelle: Bookshouse Verlag
Website: Sandra Florean
Facebook: Sandra Florean







Obwohl Dorian begeistert ist von der Vorstellung, Vater zu werden, sieht Louisa ihr Leben erneut in Scherben liegen. Sie weiß nicht, wie sie ihre Tochter vor anderen Vampiren beschützen und wie sie ihr in der düsteren Vampirwelt ein normales Leben ermöglichen soll.
Plötzlich bekommt sie genau das angeboten, aber zu einem viel zu hohen Preis. Was ist Louisa zu tun bereit, damit ihre Tochter in Sicherheit aufwachsen kann? Kann sie alles dafür opfern? Selbst ihre Liebe zu Dorian?




In Band 1 haben sich Louisa und Dorian ineinander verliebt, nach einer gewaltigen Odyssee fanden sie endlich zueinander. Es gab am Ende einen gewaltigen Cliffhanger, der damit endete das Louisa schwanger war.
In Teil 2 muss sich Louisa entscheiden für das was ihr wichtig ist.
Ist Dorians und  Louisas Liebe stark genug um alles zu überstehen was sich Ihnen in den Weg stellt.
Und wofür wird sich Louisa am Ende entscheiden?

Mit dem zweiten Band der Nachtahn Reihe ist die Geschichte spürbar gewachsen und sie verändert sich.
Während es im ersten Teil überwiegend romantisch zuging und der Zauber von Louisa und Dorian uns fasziniert hat.
Erleben wir hier ein Achterbahn der Gefühle und der Leidenschaft.
Dieser Band besticht durch viel Action, Mut, Liebe und Tiefgründigkeit.
Im ersten Teil durften wir schon Louisa näher kennenlernen.
In diesem Band ist Dorian an der Reihe.
Wir lernen ihn näher kennen und erfahren mehr aus seinem Leben und erkennen warum er zu dem geworden ist, was er heute ist.
Ein Werdegang der einerseits faszinierend ist , aber andererseits auch ziemlich erschreckend erscheint.
Man hatte das Gefühl bevor Dorian Louisa traf, hat er nicht gelebt.
Als er sich in sie verliebt hat, begann erst sein wahres Leben und seine Bestimmung.
Uns wird aufgezeigt was wahre Liebe bedeuten kann.
Ich habe mir desöfteren die Frage gestellt: Ist richtiger, wahrer seelischer Schmerz, stärker als die Liebe?
Ich habe meine Antwort bekommen, jetzt seid ihr dran sie zu ergründen.
Auch wird uns hier offengelegt was richtige Freundschaft bedeutet und was man dafür bereit ist zu tun.
Teamarbeit spielt in diesem Buch auch eine große Rolle, die mich doch stark beeindruchkt hat.
Louisa macht in diesem Band auch eine enorme Wandlung durch, während sie in Teil 1 doch ziemlich gefangen und fasziniert von ihrer Liebe zu Dorian ist. Und ich sie wirklich von Herzen gern hatte und sehr fasziniert von ihr war.
In diesem Teil ist sie deutlich reifer geworden. Sie verändert sich sehr , auch durch ihre Liebe zu ihrer Tochter.
Unweigerlich muss sie sich auch die Frage stellen: Was ist wichtiger.
Ich weiß nicht so recht was ich von Louisas Wandlung halten soll, einserseits erschreckt sie mich derart mit ihren Gefühlen und ihrem Tun, aber andererseits bin ich immernoch enorm von ihr fasziniert.
Auch die anderen Nebenfiguren fand ich sehr gut dargestellt. Ich hab sie geliebt, aber gleichzeitig einige unter ihnen verabscheut.
Uns wird ein Einblick in jedes Seelenleben von Ihnen gestattet. Was diesem Buch noch mehr an Tiefe gewinnen lässt. So bleiben sie nicht einfach nur Nebenfiguren. Man spürt sie und erlebt sie.
Man teilt ihre Qualen und ihr Leid.
Vor meinem Auge konnte ich direkt alles wahrnehmen. Gut, manches möchte man jetzt nicht unbedingt vor Augen sehen. Aber es gehört dazu, genau wie die guten Dinge.
Ich empfand dieses Roman als sehr facettenreich, er zeigt uns Dinge auf, die wir nicht im entferntesten auch nur erahnt hätten.
Man kann gut nahtlos von Band 1 an Band 2 anknüpfen, man ist sofort wieder im Geschehen drin. Die Spannung war sofort da und steigerte sich immer mehr. Immer wenn man dachte, da kann doch nicht mehr kommen. Wurden wir wieder überrascht und alles ging wieder von vorne los. Es baut sich schließlich alles zu einem gigantischen Showdown auf, der uns merklich schlucken lässt und uns teilweise mit Grauen erfüllt.
Ein Buch das uns in Atem hält und manchmal schier atemlos macht.
Die verschiedenen Sichtweisen haben mir auch hier wieder sehr gut gefallen. Sehr gut dargestellt, nur machmal musste ich kurz überlegen, wer da eigentlich grad spricht.
Es lässt sich auch hier sehr flüssig lesen, auch wenn die Kapitel recht lang sind.
Man muss einfach dranbleiben.
Das Cover gefällt mir sehr  gut, es passt perfekt zum Buch.
Auch der Titel sagt eigentlich alles über das Buch aus, was es soll.
Ich bin schon sehr gespannt wie es in Band 3 weitergeht.










Bereits von Band 1 war ich schon wahnsinnig fasziniert. Band 2 ist noch besser, noch atemberaubender , tiefgründiger und spannender.
Bei diesem Teil bin ich kaum zum Luft holen kommen.
Ein gigantisches Strudel hat mich mitgezogen, aus dem es kein entkommen gab.
Ich hab gewint, gelitten und war teilweise unglaublich wütend.
Ein Muss für jeden Fantasy-Fan.
Enweder man liebt diese Reihe, oder man hasst sie.
Ich liebe sie. Und wie.
Lehnt euch zurück und lasst euch von Loisas und Dorians Welt verzaubern.



Ich danke vielmals der Autorin und dem Bookshouse Verlag für das Rezensionsexemplar.
Schauen sie bei Bookshouse  vorbei und lassen sie sich verzaubern von der Vielzahl der Angebote die sie dort erwarten. Vielleicht entdecken sie das ein oder andere für sich selbst.

Montag, 27. Oktober 2014

Rezension: Dania Dicken - Am Abgrund seiner Seele




Seitenanzahl: 322
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (24. Oktober 2014)
ISBN-10: 1500545244
ISBN-13: 978-1500545246
Ebook: 2,99€
Taschenbuch: 9,99€
Erhältlich bei: amazon






Quelle: amazon.de



Ein grandioser Auftakt einer Profiler Reihe




Dania Dicken, Jahrgang 1985, schreibt seit der Kindheit. Durch die Begeisterung für Tolkiens "Herr der Ringe" kam sie zur Fantasy. 2005 veröffentlichte sie mit "Der Kristall der Könige" ihr Debüt bei Books on Demand, 2009 folgte "Himmelsfeuer".
Die in Krefeld lebende Autorin hat in Duisburg Psychologie und Informatik studiert und arbeitet zur Zeit als Online-Redakteurin. Mit den Grundlagen aus dem Psychologiestudium setzte sie ein langgehegtes Vorhaben in die Tat um und schreibt seitdem Psychothriller mit Profiling als zentralem Thema.

Aktuelle Informationen:
Website: Dania Dicken
Facebook:  Dania Dicken






Ein Vergewaltiger überfällt im beschaulichen ostenglischen Norwich immer wieder Studentinnen und steigert sich, bis er sogar zum Mörder wird. Psychologiestudentin Andrea versucht, ein Täterprofil von ihm zu erstellen, denn seit sie ihn bei der letzten Vergewaltigung gestört hat, steht sie ganz oben auf seiner Todesliste... 






Mit dem Start der Profiler Reihe ist Dania Dicken ein enormer Auftakt gelungen.
Das Thema Profiling intertessiert auch mich sehr und es war mir ein Vergnügen hier mehr darüber zu lesen.
Vor allem war es auch sehr interessant und aufschlussreich.
Hier haben wir es mit einem sehr intelligenten und organisierten Täter zutun, der scheinbar nicht zu fassen ist.
Interessant fand ich den Aspekt, das er sich vom Vergewaltiger zum Mörder gesteigert hat.
Und das scheinbar völlig mühelos.
Allerdings hatte unser Täter auch eine Schwachstelle und die wird ihm zum Verhängnis.
Welche das ist, müsst ihr nun selbst herausfinden.
Die Art und die Personen der Emittlung hat mir hier sehr gut gefallen. Es bringt frischen Wind rein und das war für mich mal etwas völlig neues.
Andrea ist für mich eine sehr interessante, warmherzige und tiefgründige Person. 
Sie ist sehr intelligent und so leicht kann sie nichts schocken.
Allerdings fand ich sie manchmal etwas zu nüchtern.
In manchen Dingen kam sie mir viel erfahrener vor, als wie sie eigentlich sein sollte.
Dennoch fand ich sie sehr faszinierend.
Der Ablauf der Geschehnisse hat mir auch sehr gut gefallen.
Die Spannung baute sich erst langsam auf, aber gleichzeitig musste man trotzdem immer weiterlesen.
Im Laufe des Buches steigert es sich immer mehr, bis es zum gut ausgearbeiteten Showdown kommt.
Was mir natürlich auch sehr zugesagt hat, man weiß zu keinem Zeitpunkt wer der Täter ist.
Ich hab während des lesens die ganze Zeit voller Spannung dagesessen und alles verfolgt.
Man kann nicht aufhören, man muss einfach weiterlesen.
Interessant fand ich auch die Sichtweisen der Personen. Einerseits bekommen wir die Gedanken und Gefühle von Andrea mitgeteilt, was mir so schon sehr gut gefallen hat. Weil sie so ungemein an Tiefe gewinnt.
Auch der Täter und teilweise die Opfer teilen uns ihre Sichtweisen mit.
Das war deswegen sehr interessant, weil wir so den Täter besser verstehen können.
Und bei den Opfern nimmt einfach das Grauen so noch mehr Gestalt an.
Es hat mich tief berührt und manchmal hat mich das pure Grauen gepackt. Es ist einfach schrecklich, wenn man so etwas liest. Und man das Gefühl hat, man steckt direkt in der Szene mit drin.
Auch fand ich diesen Thriller sehr tiefgründig. Er hat uns sämtliche Facetten der Personen und des Alltags offenbart.
Und vor allem wurde es so glaubhaft und real dargestellt, daß man wirklich dachte, man steckt mitten im Buch.
Hier bekommt man die ganze Kraft der Emotionen zu spüren und sie sind nicht immer positiv.
Für mich hat dieses Buch eine Seele , die den Leser ungemein packt und ihn nicht mehr loslässt.
Es ließ sich sehr flüssig lesen und es hat einfach einen Sog, der den Leser animiert weiterzulesen.
Für mich ist es eine Reihe, die ich weiterverfolgen  muss, denn sie hat mich schon jetzt sehr überzeugt.
Das Cover und den Titel finde ich sehr gelungen, denn es spiegelt das ganze Buch wieder und so soll es auch sein.
Von mir gibt es 5 von 5 Federn












Ich bin absolut hingerissen von diesem tollen Start einer Profiler Reihe.
Sie hat Seele und Biss.
Ich hab die ganze Zeit nur mitgefiebert.
Besonders die Art der Ermittlung hat mir sehr gut gefallen.
Und die Personen fand ich sehr gut gewählt.
Liebe Dania Dicken, ich würde gern mehr von Andrea lesen.
Hier wird euch ein Thriller geboten, dessen Charme ihr euch nicht entziehen könnt.






Freitag, 24. Oktober 2014

Rezension: Susanne Ptak - Wiekenmord





Seitenanzahl: 114
Verlag: Klarant Verlag (6.August 2014)
Ebook: 3,99€
erhätlich bei: amazon






Quelle: amazon und Klarant Verlag

Auch der dritte Teil bietet wieder sehr gute Unterhaltung für entspannte Lesestunden.

Die Autorin:
Biografie von Susanne Ptak
1964 kam ich in Düsseldorf zur Welt.
Meine ersten Autoren-Erfahrungen machte ich von 1996 bis 2002 als Bastelbuch-Autorin für den Vielseidig-Verlag.
2003 zog ich mit meinem Mann ins schöne Ostfriesland. Hier erfüllte ich mir 2010 einen Traum, meine eigene kleine Schafskäserei. Doch im letzten Winter musste ich herausfinden, dass ich keine 25 mehr bin. Mein Rücken setzte mich außer Gefecht. Und wenn man plötzlich viel Zeit hat, hat man auch viele Ideen. So kam ich wieder zum Schreiben.
Ich wollte immer schon Krimis schreiben, aber irgendwie war da nie Zeit und auch nicht die richtige Geschichte. Bis ich den ersten amerikanischen "Handarbeits-Krimi" In die Finger bekam. Genau das war es! Nur würde ich kein Häkel-Kränzchen ermitteln lassen, sondern eine Spinngruppe in Ostfriesland. Das war die Möglichkeit, über alle meine Leidenschaften zu schreiben, denn außer dass ich Krimis mag, bin ich auch noch schaf- und wollsüchtig.
Inzwischen sind drei e-books bei Klarant-Verlag erschienen in denen die ostfriesische Spinngruppe Mordfälle löst: "Grünlandmord", "Hexenmord" und "Wiekenmord".
Wer mehr über meine Schafe und mich erfahren möchte, kann das hier:
crazy-sheep-farm.blogspot.com und www.susanne-ptak.de  

Kurzbeschreibung:
Im ostfriesischen Leer geschieht wieder ein kaltblütiger, grausamer Mord und Britta ist dem Verbrechen gefährlich nahe. Sie ahnt die schrecklichen Zusammenhänge und ist plötzlich tief in die Ermittlungen verstrickt: Das Opfer hatte viele Feinde und ihr wird viel zu spät klar, dass der Mörder vor nichts mehr zurückschrecken wird…

Eine aufregende Mischung aus friesischer Ruhe, ländlicher Intrige und mörderischer Spannung inmitten von Weideland, Wolle, Schafen und guten Freunden. 

Aufbau und Handlung:
Diesmal haben es Britta und ihre Spinngruppe mit einer besonders unsympathischen  Person zutun.
Sie wurde ermordet in der Wieke gefunden.
Doch wer war es?
Ute hatte jede menge Feinde. Jeder hätte ein Motiv.
Britta beginnt zu schnüffeln.

Anfangs dachte ich wirklich werden die Bewohner des kleinen Dörfleins eigentlich auch mal erwachsen.
Auch wenn mir die humorvolle Art und Weise von Britta und Co in den ersten beiden Teilen noch gefallen hat.
So war ich hier doch schon etwas genervt.
Ich habe mich wirklich desöfteren gefragt, ob sie überhaupt nochmal erwachsen wären.
Auch war mir alles zu sehr Friede, Freude, Eierkuchen.
Irgendwo muss doch mal der Hund begraben sein.
Und ja, ich hab gelesen und gelesen.
Und ich wurde noch überrascht.
Dieser Teil hatte definitiv Biss.
So das für mich auch noch gut Spannung aufkam.
Wir geraten sogar in eine Gefahrensituation.Die wirklich nicht schlecht dargestellt wurde.
Die schlechten wie auch die guten Charaktere fand ich wieder sehr gut rübergebracht. Und ich konnte mich durchaus in manche Situationen reinversetzen.
Und ich konnte sogar sogar die Polizisten mal etwas ernster nehmen, das hat mir sehr gut gefallen.
Das Zusammenspiel der Bewohner lief wirklich sehr hervorragend.
Und man hat gemerkt, daß man sich aufeinander verlassen kann.
Auch Nicos Rezepte haben mir wieder sehr gut gefallen.
Wer die anderen beiden Teile kennt, weiß das man es hier mit einem eher leichtem Krimi zutun hat und die Unterhaltung doch eher im Vordergrund steht.
Von daher ließ es sich wieder sehr flüssig lesen.
Aber auch hier hätten mich wieder die anderen Sichtweisen interessiert. Um die Gefühle und die Gedanken der einzelnen Personen einzufangen.
Für den nächsten Teil würde ich mir einfach folgendes wünschen.
Zum einen das die Bewohner etwas erwachsener werden, denn ihr Verhalten finde ich dem Alter nicht ganz angemessen und irgendwann ist man davon nicht mehr so amüsiert.
Und ich würde mir wünschen das mehr Biss bei den Polzisten reinkommt.
Aber alles in allem hat es mir wieder gut gefallen und ich wurde gut unterhalten.
An dieser Stelle möchte ich auch erwähnen, daß ich die Cover der 3 Bände sehr schön finde und sehr passend.
Von mir gibt es 5 von 5 Sternen

Meine Meinung:
Mich konnte dieses Buch zwar nicht vom Hocker reißen, aber sehr gut unterhalten.
Ein kurzweiliges Buch, das ich eher als guten Unterhaltungsroman bezeichnen würde.
Die Harmonie der Dorfbewohner liegt doch sehr im Vordergrund.
Wer nicht sehr anspruchsvoll ist, wird dieses Buch lieben.
Eine Leseempfehlung spreche ich gern aus.
Man muss nicht viel überlegen, sondern einfach nur genießen.

 Ich bedanke mich vielmals beim Klarant Verlag  für das Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Rezension: Susanne Ptak - Hexenmord





Seitenanzahl: 119
Verlag: Klarant Verlag (21.April 2014)
Ebook: 3,99€
erhältlich bei:  amazon









Quelle: amazon

Spürbar reifer als Teil 1.
Ein  absolutes Leseerlebnis mit viel Spannung und Humor.

Die Autorin:
Biografie von Susanne Ptak
1964 kam ich in Düsseldorf zur Welt.
Meine ersten Autoren-Erfahrungen machte ich von 1996 bis 2002 als Bastelbuch-Autorin für den Vielseidig-Verlag.
2003 zog ich mit meinem Mann ins schöne Ostfriesland. Hier erfüllte ich mir 2010 einen Traum, meine eigene kleine Schafskäserei. Doch im letzten Winter musste ich herausfinden, dass ich keine 25 mehr bin. Mein Rücken setzte mich außer Gefecht. Und wenn man plötzlich viel Zeit hat, hat man auch viele Ideen. So kam ich wieder zum Schreiben.
Ich wollte immer schon Krimis schreiben, aber irgendwie war da nie Zeit und auch nicht die richtige Geschichte. Bis ich den ersten amerikanischen "Handarbeits-Krimi" In die Finger bekam. Genau das war es! Nur würde ich kein Häkel-Kränzchen ermitteln lassen, sondern eine Spinngruppe in Ostfriesland. Das war die Möglichkeit, über alle meine Leidenschaften zu schreiben, denn außer dass ich Krimis mag, bin ich auch noch schaf- und wollsüchtig.
Inzwischen sind drei e-books bei Klarant-Verlag erschienen in denen die ostfriesische Spinngruppe Mordfälle löst: "Grünlandmord", "Hexenmord" und "Wiekenmord".
Wer mehr über meine Schafe und mich erfahren möchte, kann das hier:
crazy-sheep-farm.blogspot.com und www.susanne-ptak.de 

Kurzbeschreibung:
Holtland, eine Dorfidylle in Ostfriesland. Und dann das: Eine Hexe zieht ins Dorf und wird kurz darauf ermordet. Viele der Bewohner werden verdächtigt, dunkle Geheimnisse tauchen auf, der Tratsch blüht. Der Mörder muss aus der Dorfgemeinschaft stammen, es gibt einen schrecklichen Verdacht... 

Aufbau und Handlung:
Das kleine Dörfchen Holtland bekommt Zuwachs, eine Hexe namens Sabrina zieht ins Dorf. Nachdem sie erste eine Drohung erhält. Ist sie kurz darauf tot.
Doch wer steckt dahinter?
Natürlich beginnen Britta und ihre Spinngruppe wieder zu schnüffeln was das Zeug hält.

Diesmal hat mich der Krimi sofort gepackt.
Unser Opfer Sabrina war mir sehr sympathisch. Schade das ich nicht mehr von ihr lesen konnte. Sie hätte sehr gut zu Britta und ihrer Gruppe gepasst.
Im Gegensatz zu Band 1 fand ich hier den Kriminalfall besser ausgearbeitet.
Die Spannung setzte sofort ein, man wurde immer wieder auf falsche Fährten gelockt. Das fand ich sehr gut. Da ich so immer von meinen Verdächtigen ablassen musste, da sich wieder eine neue Spur ergeben hatte.
Diesmal fand ich auch alles etwas ernster dargestellt. Es wirkte auf mich viel gaubwürdiger.
Den Schlussakt fand ich auch sehr gut präsentiert, mit einem Hauch von Panik und Angst.
So muss es sein.
Britta und ihre Gruppe werden mir auch immer sympathischer. Ich mag sie inzwischen richtig gern.
In diesem Teil haben sie für mich an Farbe und Leben gewonnen.
Und vor allem merkt man, es ist nicht alles heiler Sonnenschein.
Die Geheimnisse und Abgründe verbergen sich dort, wo sie niemand vermutet.
Und es wird klar, man muss erst die Leute kennenlernen um sie beurteilen zu können.
Eine beginnende Romanze ist auch wieder hier spürbar, man fühlt sich dadurch plötzlich wieder in die Jugend zurückversetzt.
Mir kommen einfach alle wie eine Gemeinschaft vor, Harmonie pur.
Gewürzt wird der ganze Kriminalfall mit einer gehörigen Portion Humor und viel Charme.
Diesmal konnte auch ein Kopfkino bei mir entstehen, vor allem habe ich mich immer bei den Schafen gesehen. Ich konnte mir richtig vorstellen, wie sie geschoren und gemolken wurden.
Hier wurde zwar auch alles wieder überwiegend aus Brittas Sicht erzählt, aber ich hatte dennoch das Gefühl, ich wäre den Bewohnern viel näher und ich spürte einfach Leben.
Auch lässt es sich wie gewohnt sehr flüssig lesen und die Kapitel sind überschaubar.
Sehr schön fand ich auch die Rezepte und die Strickanleitung.
Von mir gibt es 5 von 5 Sternen

Meine Meinung:
Dieser Krimi konnte mich absolut überzeugen.
Ein solider Kriminalfall der mal wieder von Britta und ihren Dedektiven gelöst wird.
Durch viel Humor gewinnt das Buch an Charme.
Und unsere Bewohner sind einfach nur einmalig und unverwechselbar.
Eine absolute Leseempfehlung.
Ich freu mich schon auf den nächsten Fall.

Ich bedanke mich vielmals beim Klarant Verlag  für das Rezensionsexemplar.

Rezension: Susanne Ptak - Grünlandmord





Seitenanzahl: 118
VerlagKlarant Verlag (23.Mai 2014)
Ebook: 3,99€
Erhältlich bei: amazon








 Quelle: Amazon

Ein gemütlicher Ostfrieslandkrimi, perfekt für einen kuscheligen Abend.

Die Autorin:
Biografie von Susanne Ptak
1964 kam ich in Düsseldorf zur Welt.
Meine ersten Autoren-Erfahrungen machte ich von 1996 bis 2002 als Bastelbuch-Autorin für den Vielseidig-Verlag.
2003 zog ich mit meinem Mann ins schöne Ostfriesland. Hier erfüllte ich mir 2010 einen Traum, meine eigene kleine Schafskäserei. Doch im letzten Winter musste ich herausfinden, dass ich keine 25 mehr bin. Mein Rücken setzte mich außer Gefecht. Und wenn man plötzlich viel Zeit hat, hat man auch viele Ideen. So kam ich wieder zum Schreiben.
Ich wollte immer schon Krimis schreiben, aber irgendwie war da nie Zeit und auch nicht die richtige Geschichte. Bis ich den ersten amerikanischen "Handarbeits-Krimi" In die Finger bekam. Genau das war es! Nur würde ich kein Häkel-Kränzchen ermitteln lassen, sondern eine Spinngruppe in Ostfriesland. Das war die Möglichkeit, über alle meine Leidenschaften zu schreiben, denn außer dass ich Krimis mag, bin ich auch noch schaf- und wollsüchtig.
Inzwischen sind drei e-books bei Klarant-Verlag erschienen in denen die ostfriesische Spinngruppe Mordfälle löst: "Grünlandmord", "Hexenmord" und "Wiekenmord".
Wer mehr über meine Schafe und mich erfahren möchte, kann das hier:
crazy-sheep-farm.blogspot.com und www.susanne-ptak.de

Kurzbeschreibung:
Ländlicher Frieden kann trügerisch sein: Dies bekommt Britta zu spüren, als der Besitzer des örtlichen Pferdehofs ermordet wird. Als auch noch ihre Schere als Tatwaffe identifiziert wird und Britta unter Verdacht gerät, entwickelt sich der Mord zu einer persönlichen Angelegenheit. Da die örtliche Kripo in die falsche Richtung zu ermitteln droht, beschließt Britta, auf eigene Faust nachzuforschen, ohne zu ahnen, wie nahe sie dem Mörder bereits ist... 

Aufbau und Handlung:
Heute habe ich einen doch eher kurzweiligen aber gemütlichen Ostfrieslandkrimi gelesen.
Er beginnt etwas undurchsichtig und auch etwas langweilig.
Es braucht eine Weile bis man alles etwas überblickt.
Aber Britta und ihre Spinngruppe sind sehr sympathisch.
Leider ohne Tiefgang. Ich hatte lediglich das Gefühl, ich lerne Britta etwas kennen.
Als Holger ermordet wird, macht sich die Truppe auf Spurensuche.
Allen voran Britta, zumal sie ja auch eine der Verdächtigen ist, da die Mordwaffe ihr gehört.
Bei unserem Opfer handelt es sich keinesfalls um eine sympathische Person. was das ganze auch sehr glaubhaft macht.
Die Spannung, die diesen Krimi beherrscht ist eher unterschwellig spürbar.
Aber er hat Charme und Humor.
Uns werden nähere Einblicke auf das Dorfleben gewährt.
Und natürlich, ist auch hier nichts wie es scheint. Denn die Geheimnisse sind im verborgenen.
Mir ist Britta sehr sympathisch, sie ist eine sehr warmherzige Person und in ihrem Leben lief nicht immer alles glatt.
Gern würde ich auch die Polizisten etwas näher kennenlernen, denn sie wurde mehr oder weniger nur am Rande erwähnt.
Hauptsächlich wird alles aus Brittas Sicht erzählt.
Da hätten mich noch die Sichtweisen der Täter interessiert, schon um die Motive etwas besser verstehen zu können.
So blieb alles für mich ziemlich dunkel.
Ich hoffe, ich lerne in den weiteren Teilen die anderen Personen noch besser kennen.
Aber es ist auf jeden Fall ein netter Krimi für zwischendurch.
Warm eingekuschelt auf dem Sofa mit Kaffee kann man ihn sehr gut genießen.
Für einen Kurzkrimi war er sehr gut geschrieben.
Ein Kopfkino könnte jedoch nicht bei mir starten. Dafür fehlte mir einfach die Tiefgründigkeit.
Er lässt sich jedoch sehr flüssig lesen und die Kapitel sind relativ kurz.
Man ist relativ schnell durch.
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

Meine Meinung:
Ein guter Krimi für zwischendurch.
Wer nicht sehr anspruchsvoll ist, wird hier nichts auszusetzen haben.
Ich fand ihn ganz nett, aber auch Mittelmaß.

Ich bedanke mich vielmals beim Klarant Verlag für das Rezensionsexemplar

Sonntag, 19. Oktober 2014

Rezension: Simone Müller - Lysitheas Erbe: Kampf um Liebe und Magie


Seitenanzahl: 330
Verlag:  CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 2 (9. Mai 2014)
ISBN-10:  1502411121
ISBN-13:  978-1502411129
Ebook: 2,99€
Taschenbuch: 11,99€
erhältlich bei: amazon






Quelle: amazon

Ein wundervoller Auftakt einer Fantasytrilogie.
Er lässt uns die Kraft der Liebe spüren und lässt uns nicht mehr los.

Die Autorin:
Auf Facebook können sie mehr über die Autorin Simone Müller erfahren
Simone Müller

Kurzbeschreibung:
Valeria und Jamie führen eine glückliche Beziehung. Sie genießen gerade ihren Urlaub, als eine fremde Frau auftaucht und Valeria erklärt, dass sie ihre Erinnerungen verloren hat. Valeria ist eigentlich die rechtmäßige Kaiserin von Lysithea. Sie ist die Einzige die den kleinen Mond von der tyrannischen Herrschaft ihrer Mutter befreien kann. Nach langem zögern, entschließt Valeria sich, ihrem Volk zu helfen. Doch dazu muss sie ihre große Liebe Jamie zurücklassen. Ein Kampf um ihre Liebe und um ihr Volk entbrennt. Doch kann Valeria dem enormen Druck und den hohen Erwartungen standhalten? Wird ihre Liebe zu Jamie einen Weg finden, ihr Volk zu retten?
Oder wird diese Liebe alles zerstören?
Valeria muss sich entscheiden, ob sie den einfachen oder den schmerzvollen Weg gehen will...
Quelle: amazon

Aufbau und Handlung:
Hier ist der Autorin ein wunderbarer Fantasyroman gelungen.
Er besticht durch viel Gefühl, Emotionen und die Kraft der Liebe.
Sofort wenn man anfängt mit lesen, ist man von Valeria und ihren Gefühlen in den Bann gezogen.
Mich hat Valeria ungemein fasziniert.
Sie ist eine sehr vielschichtige Person.
Ihre Emotionen und ihre Aura fand ich sehr interessant.
Sie hat uns während des Buches auf den Grund ihrer Seele blicken lassen.
Und was wir da alles sehen, lässt uns manchmal förmlich nach Luft schnappen.
Der Autorin ist es wahnsinnig gut gelungen, alle Seiten von ihr gut zur Geltung zu bringen.
Ich hab ihr jedes Wort geglaubt.
Es war noch mehr, ich hab direkt die Verbundenheit zu ihr gespürt.
Ich hab sie die ganze Zeit Zeit als 20jährige gesehen und konnte mir sie richtig gut vorstellen mit ihrem wallenden rotem Haar.
Die Umgebung Lysitheas fand ich sehr schön dargestellt, ich konnte mir direkt vorstellen wie ich mich bei den Wasserfällen wiederfand.
Auch die Personen aus Valerias Umgebung fand ich sehr glaubhaft dargestellt.
Besonders ihr Drache Celeste hat mich unglaublich berührt.
Es muss einfach unvorstellbar schön sein, wenn man einen Seelengefährten hat.
Die einzige Person die ich nicht so recht nachvollziehen und verstehen konnte, war ihre Mutter Xandra.
Es geht mir einfach nicht in den Kopf, wie man als Mutter rein gar keine Gefühle haben kann.
Sie ist einfach nur kalt wie ein Eisblock.
Ich hätte mir gewünscht, auch etwas aus Xandras Sichtweise zu erfahren. Dann hätte ich auch in ihre Seele blicken können.
Vielleicht hat sie ja doch irgendwelche Emotionen?
So hätte ich ihr Handeln und ihre Beweggründe besser nachvollziehen können.
Aber nun zur Handlung etwas zurück, Valeria wurde dazu bestimmt ihr Volk auf Lysithea zu retten. Denn sie ist die wahre Kaiserin und sie muss nun Xandra vom Thron stürzen.
Die alles Elend auf Lysithea heraufbeschwört.
Doch dafür muss Valeria sich ihrer selbst bewusst werden.
Und die Kraft der Magie zulassen.
Man erfährt hier auch sehr viel Schmerz.
Aber dieser Roman hat auch enorm viel Tiefe.
Die Spannung war die ganze Zeit spürbar. Man wurde mit viel Gefühl und Schmerz durch dieses Buch geführt.
Da es ja der Auftakt einer Trilogie ist, bin ich sehr gespannt wie es weitergeht.
Hätte ich es nicht gewusst, so hätte ich nicht vermutet das es sich hier um eine Trilogie handelt.
Die Sichtweisen der verschiedenen Charaktere fand ich sehr interessant, berührend und glaubhaft dargestellt.
Die Personen haben für mich so an Leben und Farbe gewonnen.
Es ließ sich sehr flüssig lesen. Bei den Kapiteln hat mir sehr gut gefallen, daß sie auch eine Überschrift hatten.
Das Cover ist sehr magisch und wunderschön.
Alles in allem ein toller Roman.
Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Meine Meinung:
Ein wahnsinnig toller Auftakt einer Fantasytrilogie.
Er zieht uns sofort in seinen Bann. Ist man erstmal drin, gibt es kein Entkommen mehr.
Dieser Roman hat etwas magisches, daß uns auf der Stelle verzaubert.
Lassen sie sich auf Lysithea und Valeria ein und genießen sie einfach nur.
Es ist ein tolles Leseerlebnis und eine absolute Lesempfehlung von mir.
Ich bin gespannt, wie ihr dieses Buch findet.
Für mich ist es eins der Highligts diesen Monats.

Freitag, 17. Oktober 2014

Rezension: Elizabeth J. Duncan - Das Rätsel um die verschwundene Braut



Seitenanzahl: 244
Verlag: Goldfinch Verlag (2. September 2014)
Kaufen bei:  dryas verlag
Kaufen bei: amazon
Ebook: 6,99€
Übersetzer: Heike Rodenkirch







Quelle: amazon

Ein Kriminalfall mit  typischen britischen Flair

Die Autorin:
erfahren sie mehr über die Autorin auf folgenden Seiten:
Website: Elizabeth J. Duncan
Facebook: Elizabeth J. Duncan
Twitter:Elizabeth J. Duncan

Kurzbeschreibung:
Die Bewohner des idyllischen walisischen Städtchens Llanelen sind schockiert, als Meg Wynne Thompson an ihrem Hochzeitstag verschwindet und wenig später tot aufgefunden wird.

Die letzte Person, die Meg lebend gesehen hat, war Penny Brannigan. Penny, die Besitzerin eines Nagelstudios am Ort, ist entsetzt und schwört sich, den Mörder zu finden. Bald merkt sie jedoch, dass nicht wenige Leute - selbst zur Hochzeit eingeladene Gäste - Meg gerne tot gesehen hätten. Als eine Spur sie zum Bräutigam führt, entdeckt Penny ein Geheimnis, dessen Enthüllung die ganze Stadt erschüttern würde. 
Quelle:amazon

Aufbau und Handlung:
Als Meg Wynne an ihrem Hochzeitstag verschwindet ist alles in heller Aufregung. Penny Brannigan hat sie als letztes gesehen, Meg hatte einen Termin bei ihr im Nagelstudio.
Penny die immernoch in Trauer ist, weil ihre geliebte Freundin Emma gestorben ist.
Beginnt in Megs Fall zu ermitteln.
Kann sie dem Fall aufklären?

Ein sehr britischer Roman, wie ich finde.
Die Menschen, wie auch die Umgebung haben einen sehr britischen Flair.
Penny ist eine sympathische Frau, die ein Nagelstudio betreibt.
Es ist ähnlich wie mit einem Friseursalon zu vergleichen. Dort trifft sich alles und man erfährt so manches.
Penny empfinde ich als eine sehr intelligente Frau, die gut kombinieren kann, das erkennt auch die Polizei.
Und Penny muss feststellen, daß nicht immer alles ist, wie es zunächst scheint.
Hinter der Fassade lauern Geheimnisse, die es zu entschlüsseln gilt.
Wer ist Meg Wynne?
Das habe ich mich die ganze Zeit über gefragt.
Man ist immer das, was die Menschen in uns sehen . Wir entscheiden darüber, was sie von uns wissen sollen und was nicht.
Zur Seite steht ihr Victoria , die sie vor kurzem kennengelernt hat und ein Inspector, der ihr schon bald mehr bedeutet.
Ich hab mich teilweise etwas gefühlt, als wäre ich bei Miss Marple gelandet.
Die Grundidee finde ich sehr gut, die Umsetzung leider nicht.
Obwohl es sich flüssig lesen lässt und die Kapitel relativ kurz sind.
Empfand ich es als langatmig und kam nur schwer rein.
Einiges fand ich auch zu detailliert beschrieben.
Ich konnte einfach keinen richtigen Zugang zu diesem Buch finden.
Mich hatte der ganze Verlauf nicht weiter überrascht.
Die Charaktere fand ich jedoch sehr gut dargestellt. Man konnte ihr handeln durchaus nachvollziehen.
"Das Rätsel um die verschwundene Braut" ist ein Roman, der uns in die Abgründe der Menschen blicken lässt und gleichzeitig einen britischen Flair hat.
Interessant fand ich die Aufteilung der Kapitel, einerseits sind wir in der Gegenwart, in anderen Kapiteln sind wir in der Zeit des Geschehens als die Braut verschwand.
Das Cover gefällt mir sehr gut , der Titel ebenso.
Die verschiedenen Sichtweisen der Personen haben mir auch sehr gut gefallen.
Aber mir hat es dennoch an Tiefe gefehlt.
Es hat einfach das gewisse Etwas in diesem Buch gefehlt.
Aus Gründen die ich bereits erläutert habe, gibt es von mir 3 von 5 Sternen.

Meine Meinung:
Ein Roman der mich leider nicht überzeugen konnte.
Ich hab einfach nicht reingefunden in dieses Buch.
Obwohl mir die Geschichte ansich gefallen hat, fehlte mir etwas.
Aber es kann anderen ganz anders gehen.
Darum, lest es, ich bin gespannt auf eure Meinung über dieses Buch.

Ich bedanke mich bei Blogg dein Buch und dem Goldfinch Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Rezension: Veit Etzold - Todeswächter


Seitenanzahl: 448
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2014 (15. August 2014)
ISBN-10:  3404169913
ISBN-13:  978-3404169917
Ebook: 8,49€
Taschenbuch: 9,99€
Audio-CD: 16,99€
erhältlich bei: amazon





Quelle: amazon

Veit Etzold hat hier einen sehr spannenden, tiefgründigen und aufrüttelnden Thriller geschaffen.
Wer ihn nicht liest, verpasst was.

Der Autor:
Wollen sie mehr über den Autor erfahren, dann besuchen sie folgende Seiten.
Website: Veit Etzold
Facebook: Veit Etzold

Kurzbeschreibung:
Clara Vidalis, Expertin für Pathopsychologie am LKA Berlin, steht vor dem bislang rätselhaftesten Fall ihrer Karriere. Eine Serie grausamer Morde erschüttert die Hauptstadt. Zwischen den Opfern gibt es keine Verbindung - außer der Handschrift des Täters: Die Leichen wurden nach ihrem Tod auffällig in Szene gesetzt, in ihren Mundhöhlen findet die Polizei antike Münzen. Doch das Merkwürdigste: Es gibt eindeutige Hinweise darauf, dass der Täter sich über einen längeren Zeitraum bei seinen Opfern aufgehalten hat. Allerdings ist die an den Tatorten sichergestellte DNA jedes Mal eine andere. Sind hier womöglich mehrere Mörder am Werk?

Aufbau und Handlung:
Diesmal hat es Clara Vidalis mit einem besonders intelligenten und tiefgründigen Serienmörder zutun.
Leichen werden gefunden auf deren Zunge eine antike Münze zu finden ist. Von jedem ist ein naher Angehöriger verschwunden.
Alles spricht für einen Serienmörder.
Clara gerät unter Druck.
Wird sie den Serienmörder stoppen können.

Der 3.Teil aus der Reihe um Clara Vidalis hat mich tief- und nachhaltig beeindruckt.
Im Vordergrund stehen die Ermittlungen. Wir erfahren etwas über verschiedene  Vorgehensweisen und warum gerade diese Tat begangen wird.
Diesen Aspekt, der sehr detailliert beschrieben wird, habe ich voller Interesse verfolgt. Es war für mich erstaunlich, was man da alles erfahren kann und wie das Grauen Einzug hält.
Aber es ist nicht nur die Art der Taten.
Ich hab mich selbst dabei ertappt, wie ich über das Leben nachgedacht habe.
Und was wir uns eigentlich tagtäglich antun.
Wählen wir da immer den richtigen Weg?
Genauso stellte sich bei mir die Frage: Was ist Gerechtigkeit?
Ich habe selbst schon oft erlebt, daß nicht der Täter  seine Schuld beweisen muss, sondern das Opfer seine Unschuld. Und das betrifft sämtliche Lebenslagen.
Man kann es nicht auf eine Sache beziehen, man darf es nicht.
Unseren Täter hier, fand ich sehr gut gewählt. Er hat Tiefe und ist überaus intelligent.
Zwar wissen wir schon sehr zeitig, wer der Täter ist, aber wir können ihn bis zum Schluss nicht mit einem Namen benennen.
Dieser Aspekt hat mich jetzt auch nicht gestört, dafür fand ich das ganze drumherum sehr gut in Szene gesetzt.
Es geht nicht in erster Linie das wir wissen, wer der Täter ist. Sondern es geht um das Verstehen.
Ich fand es sehr gut rübergebracht. Hat mir sehr gut gefallen.
Veit Etzold schafft es uns sehr gekonnt beide Seiten darzustellen. Er erklärt uns warum das alles geschieht. Und öffnet uns die Augen.
Ich persönlich empfinde dieses Buch als sehr tiefgründig und aufrüttelnd.
Auch die Darstellung der Sichtweisen empfand ich als sehr gut in Szene gesetzt.
Aufgrund diesen Aspektes können wir uns sehr gut in jeden einzelnen Charakter hineinversetzen. Wir spüren seine Gefühle und Emotionen. Wir verstehen und erfahren viel mehr über die Menschen als uns im ersten Moment klar ist.
Clara fand ich , war nicht sehr in der Vordergrund gedrängt, sie war Teil eines Ganzen und diese Teamarbeit hat mir sehr gut gefallen.
Für mich macht die Ermittlungsarbeit das Buch aus. Es war sehr gekonnt in Szene gesetzt.
Aufgrund der verschiedenen Perspektiven empfand ich alles als reines Kopfkino, das Grauen hielt bei mir Einzug, ich hab geweint, gezittert und hab so manches Mal geflucht und wär manchmal am liebsten schreiend aufgesprungen.
Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt, aufgrund der kurzen Kapitel war ich wirklich total schnell durch. Es ließ sich auch wirklich sehr flüssig lesen.
Einzig der Schluss hat mir nicht so gut gefallen. Da war ich ein klein bisschen enttäuscht.
Aber ansonsten, super.
Ich vegebe 5 von 5 Sternen.
Das Cover und der Titel des Buches gefällt mir auch sehr gut, es spiegelt genau die Seele des Buches wieder.
Ein Buch das man auf keinen Fall Fall verpassen sollte.
Es ist schon jetzt mein Lesehighligt des Monats.

Meine Meinung:
Der beste Teil der Clara Vidalis Reihe den Veit Etzold je geschrieben hat.
Hier erfahren wir alles, auch über Clara selbst wird uns einiges klar.
Ich kann es nur so sagen, ihre Gedanken wwaren auch meine Gedanken.
Allerdings ist dieses Buch nichts für zartbesaitete Nerven.
Das Grauen hält mehr als einmal Einzug und das im wahrsten Sinne des Wortes.
Wir bekommen direkt alles vor Augen geführt und damit meine ich es im bildlichen Sinne.
Das Buch ist nicht nur etwas für Clara Vidalis Fans.
Wer Veit Etzold noch nicht kennt, der wird ihm spätestens  jetzt voller Interesse folgen.

Ich bedanke mich vielmals bei BloggdeinBuch und Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar.

Schauen sie auch bei der Hompage von Bastei Lübbe rein, da gibt es Spannendes zu entdecken.

Montag, 13. Oktober 2014

Rezension: Lisa Auer - Die Clique - Schicksalsspiele



Seitenanzahl: 451
Verlag:  CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (31. Juli 2014)
ISBN-10:  1500394424
ISBN-13:  978-1500394424
Ebook: 2,99€
Taschenbuch: 14,98€
erhältlich bei: amazon









Quelle:  amazon

Ein beeindruckender Jugenthriller über Psychoterror und Gruppenzwang

Die Autorin:
Lisa Auer ist eine österreichische Autorin und lebt in der Nähe von Innsbruck. Ihr größtes Hobby ist das Schreiben von Kurzgeschichten und Romanen. Am liebsten schreibt sie Fantasy, Thriller und Dystopien kommen aber auch immer wieder dazwischen. Außer dem Schreiben liebt sie die Musik. Selbst spielt sie Harfe und Klarinette und während der Schreibzeit hört sie meist noch moderne Musik. Natürlich schreibt Lisa auch sehr gerne Kurzgeschichten, Gedichte und manchmal auch einfach nur Gedanken. Zuhause hat sie noch drei Katzen, die sie über alles liebt und die sie immer wieder zu neuen Geschichten inspirieren.
Facebook: Lisa Auer

Kurzbeschreibung:
„Jody. Was für ein Zufall, du bist schon wieder dran.“ Verwirrt hob ich den Kopf und starrte Mister Jack an. Schon wieder ich? Das konnte doch nicht wahr sein! Zitternd humpelte ich vor und stellte mich neben ihn. Verdammt, warum musste ich nur immer so viel Pech haben?
„Wow. Du hast heute Nacht die schwerste Aufgabe.“ Der Anführer begann mit seinen Fingern auf die Lostrommeln zu schlagen und erzeugte dadurch gruselige Töne. „Du musst Stella zur Strecke bringen. Ich wünsche dir viel Glück!“

Jody ist eigentlich ein unscheinbares Mädchen und fällt nicht weiter auf. Ohne zu verstehen, warum, wird sie für die neuen Jugendlichen an ihrer Schule interessant und sie wollen sie sogar in ihre Clique aufnehmen. Erst viel zu spät kommt Jody dahinter, was sich in der Clique wirklich abspielt. Plötzlich ist sie mittendrin im Spiel ums Leben, doch es geht schon lange nicht mehr nur um ihr eigenes. Sie muss sich entscheiden … 

Aufbau und Handlung:
Jody ist ein ganz normales 16jähriges Mädchen, doch nach den Sommerferien soll sich ihr Leben drastisch verändern.
5 neue Schüler kommen an ihre Schule. Sie wollen Jody unbedingt in ihre Clique aufnehmen.
Nach anfänglichen Bedenken tritt Jody dieser Clique bei.
Doch was sie da erfahren und tun muss, schnürt ihr den Atem vor Grauen ab.
Wird Jody einen Weg finden, da wieder rauszukommen?

Dieser Roman hat mich doch ziemlich beeindruckt und aufgewühlt..
Auch wenn er Schwächen aufweist.
Schon als ich begonnen habe, war ich total gefesselt.
Spannung pur. Ich habe so oft mitgelitten und mitgefiebert mit Jody.
Ich fand sie total sympathisch, auch wenn ich nicht immer verstanden hab, warum sie manche Sachen gemacht hat.
Dieses Buch macht uns auf die Problematik Gruppenzwang aufmerksam.
Was ist man bereit zutun um dazuzugehören?
Der Psychoterror und die ganzen Einschüchterungen wurden sehr glaubhaft dargestellt.
Vor allem, was macht es mit einem Menschen der mittendrin steckt?
Auch stellt sich unweigerlich die Frage, wie gut kennen wir die Menschen die uns wichtig sind, wirklich?
Und wem können wir überhaupt noch vertrauen.
Ein Buch das uns auch das Seelenleben von Jody offenbart.
Eine Person, die einfach mitten aus dem Leben gegriffen ist.
Es könnte jeder sein, Jody ist nur einer von vielen.
Die innere Zerrisssenheit von Jody, wurde sehr gut rübergebracht.
Jedoch bekommt man auch gut veranschaulicht, das es jeden treffen kann und das man immer die Wahl hat.
Allerdings fand ich es auch etwas seltsam, wie schnell Jody zu jemandem Vertrauen fasst, den sie nicht kennt.
Das fand ich doch etwas widersprüchlich, wenn man ihre Erziehung bedenkt.
Die guten , wie auch schlechten Charaktere wurden sehr gut dargestellt. Allerdings hat es einigen Personen an Tiefe gemangelt. Da hätten mir doch die Sichtweisen der jeweiligen Personen gefallen. So, bekommen wir hauptsächlich alles aus Jodys Sicht erzählt.
Das war für mich jetzt etwas eintönig.
Das Buch hat mich wirklich völlig in Atem gehalten. Aber den Schluss fand ich etwas mager.
Zufriedenstellen konnte er mich nicht, ich hatte einfach etwas mehr erwartet.
So bleiben , für mich nun noch offene Fragen zurück.
Die Erklärungen und die Beweggründe haben mir auch nicht ausgereicht.
Aber es ließ sich sehr flüssig lesen und man ist wirklich in einem Rutsch durch.
Das Cover spiegelt für mich jetzt nicht wirklich den Inhalt wieder. Da hätte man vielleicht ein aussagekräftiges wählen sollen.
Den Titel ansich finde ich gut gewählt, auch wenn ich wohl "Schicksalsspiele" weggelassen hätte.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch atemlos gelesen. Ich konnte gar nicht so schnell schauen, wie ich durch war.
Es war so spannend , daß ich gar nicht aufhören konnte.
Lest es einfach, ich bin gespannt was ihr dazu sagt.
Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.
Schon weil ich das Thema sehr wichtig finde.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Rezension: Edna Schuchardt - Weißer Tod




Seitenanzahl: 162
Verlag: Klarant Verlag (31. Januar 2013)
Ebook: 4,99€
erhätlich u.a. bei: amazon











Quelle: amazon

Kriminalfall im Krankenhaus
Eine leichte Lektüre für zwischendurch.



Die Autorin:
1986 veröffentlichte ich im Kelter Verlag meinen ersten Heftroman mit dem Titel "Mit William? Nie!" Seitdem arbeite ich als freie Autorin für mehrere deutschsprachige Verlage und habe mehr als 400 Heftromane, 10 Taschenbücher, sowie diverse Kurzgeschichten und Reportagen veröffentlicht. Meine Romane werden mittlerweile in sechs Sprachen übersetzt.
Im Februar 2005 erschien im Verlag Plaisir d'Amour mein erstes Buch "Küss mich, Mörder!" und im November folgte 2005 Band zwei, mit dem Titel "Küss mich, Lügner!"
Im Herbst 2012 bekam ich das Angebot für den Klarant Verlag zu schreiben. Inzwischen ist er sozusagen zu meinem ,Hausverlag' geworden, in dem bisher 22 E-Books aus meiner ,Feder' veröffentlichen wurden.
Seit 1978 lebe ich mit meinem Mann und unserer Hündin im Taunus. Meine Hobbys sind Malen, Musik, Lesen, Blumen und das Sammeln von alten Schmuckblechdosen von denen inzwischen über 500 Stück in unserem Hause verteilt sind.


Kurzbeschreibung:
Trügerische Stille: Dr. Lena Henrich ist glücklich - sie hat nicht nur ihren Traummann gefunden, sondern auch eine gut dotierte Stellung als Internistin im St. Hildegarden Krankenhaus in Frankfurt. Sie malt sich bereits aus, wie Gernot und sie in einigen Jahren eine eigene Praxis eröffnen. Tatsächlich scheint zunächst alles perfekt zu sein. Doch leider verwandelt sich die Beziehung sehr schnell in einen Albtraum: ihr vermeintlicher perfekter Freund ist nicht treu und versucht sie zu einer Falschaussage zu nötigen. Als Lena an den Todesursachen verschiedener Patienten zu zweifeln beginnt und sie heimlich anfängt zu recherchieren, gerät sie selbst in tödliche Gefahr…

Aufbau  und Handlung:
Dr. Lena Henrich ist glücklich.
Sie folgt ihrem Freund Dr. Gernot Liebermann nach Frankfurt und bekommt eine Stelle in dem Krankenhaus in dem er auch arbeitet.
Doch kurz darauf legt sich ein Schatten über ihr Glück.
Unerklärlich viele Todesfälle betuchter älterer Patienten passieren im Krankenhaus und Gernot ist als Frauenheld bekannt.
Hat Gernot etwas mit diesen Todesfällen zutun.

Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen.
Auch wenn es hauptsächlich um medizinisches geht.
Lena hab ich als eine sehr einfühlsame und warmherzige Frau kennengelernt.
Ich glaub sie ist auch eine großartige Ärztin, in ihre Hände würde ich mich allzu gern begeben.
Nun Gernot ist ein Kapitel für sich.
Ich mag ihn nicht. Arrogant, von sich stark eingenommen. Und vor allem nur er zählt. Alles andere ist unwichtig
Da fragt man sich natürlich wie kann eine solch tolle Frau wie Lena an so einen Mann geraten.
Aber solche Fälle gibt es mehr als man denkt. Traurig aber wahr.
Ich fand den Krankenhausalltag sehr gut dargestellt.
Auch die Charaktere konnten mich überzuegen.
Jede Sekunde habe ich an Lenas Lippen gehangen, sie hat in mir ein warmes Gefühl zurückgelassen.
Ich habe sie als eine sehr starke, mutige Frau erlebt.
Die es versteht, den Dingen auf den Grund zu gehen die ihr wichtig erscheinen.
Es liess sich recht flüssig lesen, nur am Anfang erschien es mir etwas langatmig. Aber das hat sich relativ bald gegeben.
Dr. Jonas Schütz hat mir auch ein sehr gut gefallen. Ein sympathischer Mensch.
Es war durchweg von Spannung durchzogen, aber auch vorhersehbar.
Hat mich hier aber nicht sehr gestört. Es zählt einfach, wie wird es rübergebracht.
Das Cover finde ich schön schlicht und passend und den Titel ebenso.
Die verschiedenen Sichtweisen der Personen haben mir ebenso gut gefallen. Dadurch kamen die Charaktere nochmal richtig gut durch.
Ein tolles Buch das man sich nicht entgehen lassen sollte.
Es sprüht ebenso durch Charme wie durch Spannung.
Natürlich hat es hier an Tiefe gefehlt. Aber aufgrund der Länge des Buches durchaus nachvollziehbar.
5 von 5 Sternen

Meine Meinung:
Dieser kurze Roman hat mir sehr gut gefallen. In 3 Stunden hatte ich ihn durch.
Ich mag Lena einfach, sie hat mich förmlich in ihren Bann gezogen.
Ein spannender Roman für einen gemütlichen Abend .
Eine klare Leseempfehlung meinerseits.
Wer sich nicht an Krankenhausalltag stört dem wird dieser Roman gefallen.

Vielen Dank dem Klarant Verlag  für dieses Rezensionsexemplar.

Samstag, 11. Oktober 2014

Rezension: Janet Miller - Sterben sollst Du





Seitenanzahl: 109
Verlag: Klarant Verlag (1. Juli 2013)
Ebook: 4,99€
erhältlich bei: amazon










Quelle: amazon

Ein Romantikthriller der sich gut lesen lässt, dessen Potenzial aber leider nicht richtig entfaltet wurde.
Schade

Die Autorin:
Janet Miller ist Schriftstellerin und wurde 1966 in Aberdeen, Schottland, geboren. Sie lebt mit ihrem Ehemann und Sohn seit einigen Jahren in Lower Manhatten, New York, und ist dort sehr engagiert in der Nachwuchsförderung für talentierte, junge Schriftsteller und Künstler.
Quelle: Klarant Verlag


Kurzbeschreibung:
David Preston wird eiskalt ermordet aufgefunden. Zunächst glauben alle an einen Unfall, doch die Jagd nach dem Mörder gestaltet sich gefährlicher als zuerst angenommen. Es verstärkt sich der Verdacht, dass ein unberechenbarer Psychopath aus der Familie sein Unwesen treibt, um an das riesige Erbe zu kommen. Die Tochter des Ermordeten, Ireen, wird durch mysteriöse Ereignisse fast in den Wahnsinn getrieben. ..Was hat der Mörder im Sinn? 

Aufbau und Handlung:
David Prescott wird ermordet, aufgrund seines Alters und seines Gesundheitszustandes glaubt niemand an eine Straftat.
Ein Jahr kommt seine blinde Tochter Ireen wieder in ihr Elternhaus zurück.
Sie wird ständig von Ängsten geplagt.
Nicht ihne Grund, wie sich später herausstellt.
Doch wer aus ihrer Familie trachtet ihr nach dem Leben?

Aufgrund des Klappentextes war ich sehr gespannt auf diese Story.
Als erstes möchte ich hervorheben was mir gut gefallen hat.
Daniel und Ireen waren mir sehr sympathisch, sie wirkten auf mich völlig glaubhaft. Nun gut, bis auf wenige Punkte, wo ich dann doch fand, das es einfach zu schnell ging. Sowas passiert im wahren Leben nicht.
Einige Charaktere konnten mich wiederum rein gar nicht überzeugen, es war einfach alles zu widersprüchlich.
Den Aspekt Geister musste ich auch erstmal sacken lassen, aber hier war dieser Nebeneffekt nötig.
Da Ireen blind ist, gibt es nicht viele Möglichkeiten das Rätsel zu entschlüsseln.
Leider fand ich die Story ansich sehr vorhersehbar, das hat die Spannung stark beeinträchtigt und einen schalen Beigeschmack zurückgelassen.
Den Schlussakt ansich fand ich auch sehr mager.
Schade, denn es ist ein guter Grundsatz, den man hätte weiter ausbauen können.
Dann wäre einfach mehr Spannung reingekommen.
Uns wurde zum großem Teil alles aus Ireens Sicht geschildert. Da wäre mir auch lieber gewesen, wenn wir mehr Perspektiven erhalten hätten. Das hätte erstens mehr Schwung reingebracht und man hätte besser die Gefühle und Gedanken wahrnehmen können.
Man darf auch nicht vergessen, dieses Buch hat verdammt wenig Seiten.
Und da ist es echt schwierig, alles unterzubringen.
Daher ging wohl alles ziemlich schnell.
Mir hätte es besser gefallen, wenn man eine große Story darausgemacht hätte, das wäre sicher ein Erfolg gewesen.
So ist es leider nur Mittelmaß mit merklichen Schwächen.
Es ließ sich alles schön flüssig lesen und die Kapitel waren doch relativ kurz gehalten.
Auch von den Emotionen her konnte ich mich sehr gut reinversetzen. Ich hab so manches Mal mit Ireen mitgefiebert. Diesen Aspekt fand ich sehr gut umgesetzt.
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen

Meine Meinung:
Ein Buch das sich gut lesen lässt, es zieht uns auch etwas in seinen Bann.
Leider fand ich es nicht authentisch genug und die Tiefe hat mir gefehlt.
Es hat mir dennoch gefallen, es zu lesen.
Ist auf jeden Fall ein Leserlebnis mit paranormalen Touch.
Wer keine großartigen Ansprüche stellt, dem wird dieses Buch gefallen.

Ich bedanke mich vielmals beim Klarant Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Rezension: Sandra Florean - Mächtiges Blut - Nachtahn 1




Seitenanzahl: 356
Verlag:  bookshouse (25. April 2014)
ISBN-10:  9963522599
ISBN-13:  978-9963522590
Ebook: 5,99€
Broschiert: 15,99€








Quelle: amazon

Die Geschichte einer unsterblichen Liebe - Geheimnisvoll, düster und sehr faszinierend.

Die Autorin:
Sandra Florean wurde 1974 in Kiel geboren, wo sie auch aufwuchs. Nach ihrer Fachhochschulreife absolvierte sie eine kaufmännische Ausbildung und arbeitete als Sekretärin. Nebenberuflich ist sie selbstständig als Schneiderin für historische und fantastische Gewandungen und hat damit eines ihrer Hobbys, das historische Reenactment, zum Beruf machen können. Zum Schreiben kam sie bereits als Jugendliche, wobei Fantasy und Vampire schon immer ihre Leidenschaft waren. Seit 2011 schreibt sie regelmäßig.
Ihr Debüt "Mächtiges Blut" ist im April 2014 erschienen und Band 1 der Nachtahn-Reihe. Weitere Bände folgen im bookshouse Verlag.
Quelle: Bookshouse Verlag
Website: Sandra Florean
Facebook: Sandra Florean


Kurzbeschreibung:
Die junge Louisa wird seit einem Überfall von Angstzuständen geplagt und hat das Gefühl, ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Als sie den geheimnisvollen Dorian kennenlernt, ahnt sie zunächst nicht, was sich hinter seiner schönen und wohlhabenden Fassade verbirgt. Hartnäckig erobert er ihr Herz, doch schon bald gerät sie in die Fänge seiner Feinde: Vampire, die es auf sein einzigartiges, mächtiges Blut abgesehen haben.
Wird sie diese neuerlichen Schrecken überstehen oder wieder dem Alkohol verfallen? Vielleicht sollte sie sich lieber an den sterblichen Eric halten, der weit mehr für sie empfindet, als sie ahnt. Oder sollte sie Dorian vertrauen und in seine düstere Vampirwelt eintauchen, um für ihre Liebe zu kämpfen und hinter das Geheimnis seiner Macht zu kommen? 

Aufbau und Handlung:
Dorian ist ein alter und mächtiger Vampir.
Eines abends lernt er Louisa kennen und verliebt sich unsterblich in sie.
Zunächst will sie nichts von ihm wissen.
Eine völlig neue Situation für Dorian.
Allmählich gewinnt er ihr Herz.
Aber düstere Zeiten stehen bevor.
Vampire sind ihm auf den Fersen und wie soll er Louisa erklären das er ein Vampir ist?

Vampirstorys sind ja sehr verbreitet.
Und jeder Autor stellt sie anders dar.
Von daher war ich sehr gespannt, wie es wohl hier geschildert wird.
Das Vampirleben wurden sehr anschaulich und nachvollziehbar dargestellt.
Im Prinzip kann man sich das so vorstellen. Ich stand daneben und konnte es mir direkt anschauen.
Ein schöner Film, der mir da präsentiert wurde.
Louisa fand ich sehr geheimnisvoll und auch etwas zerrissen.
Gerade das sie nicht perfekt ist und wirklich ihre Probleme hat, machte sie für mich ungeheuer sympathisch.
Manche Situationen, konnte ich zwar nicht so recht nachvollziehen. Aber hey, so schlimm ist das nicht.
Es war das Verhalten das sie an den Tag gelegt hat, daß ich oft nicht verstehen konnte.
Einiges erschien mir einfach auch zu einfach.
Vor allem gerade wenn ich bedenke, was sie alles durchgemacht hat.
Aber sie hat etwas sehr geheimnisvolles an sich, das mir sehr gut gefallen hat. Ich konnte nachvollziehen, warum sich Dorian in sie verliebt hat.
Dorian fand ich auch sehr faszinierend. Ich hab ihn sofort gemocht. Es ist diese geheimnisvolle Aura die ihn umgibt. Dieser Magie kann man sich einfach nicht entziehen.
Diese anderen Vampire mochte ich nicht so recht. Aber ich denke das war auch beabsichtigt. Da wurden uns die Schattenseiten des Vampirseins präsentiert.
Dieser Seite konnte ich zwar nicht viel abgewinnen, aber sie war nötig.
Die guten und auch weniger guten Charaktere fand ich sehr gut dargestellt, aber gleichzeitig nicht zu übertrieben.
Dennoch hat mir etwas die Tiefe gefehlt.
Ich hoffe beim nächsten Teil bekomme ich mehr davon zu sehen.
Der Schlussakt wurde uns zwar gut präsentiert, dennoch fand ich ihn etwas mager.
Mir hat da etwas die Spannung gefehlt, es war ja zu vermuten, auf was es hinausläuft.
Bei einer Sache hab ich ja auch noch so meinen Verdacht und bin gespannt ob es vielleicht im nächsten Buch vertieft wird.
Überwiegend wird uns alles aus Dorians und Louisas Perspektive erzählt. Hat mir sehr gut gefallen. So konnte ich ihre Gefühle und Gedanken viel besser wahrnehmen.
Das Cover des Buches hat mir auch sehr gut gefallen.
5 von 5 Sternen

Meine Meinung:
Wenn man dieses Buch erstmal angefangen hat, möchte man nicht mehr aufhören.
Man muss einfach wissen, wie geht es mit Dorian und Louisa weiter.
Nebenbei bemerkt finde ich die Namen der Charaktere sehr gut gewählt.
Die unsterbliche Liebe zwischen beiden hat mich voll in ihren Bann gezogen. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen.
Auch wenn das Buch kleine Schwächen aufweist. Es ist dennoch ein purer Lesegenuss, den man sich nicht entgehen lassen darf.
Es hat dieses gewisse Etwas das ein gutes Buch ausmacht.
Eine klare Leseempfehlung meinerseits.

Ich bedanke mich vielmals bei Sandra Florean und dem Bookshouse Verlag die mir dieses Rezensionsexemplat zur Verfügung gestellt haben.

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Rezension: Sabine Wierlemann - Todesfuge




Seitenanzahl: 244
Verlag:  Klarant Verlag (5. Oktober 2014)
Ebook: 3,99€
erhätlich bei: Klarant Verlag und amazon











Quelle: amazon

Leider nicht so gut wie der Vorgänger.
Dennoch lesenswert.

Die Autorin:
Sabine Wierlemann ist 1973 in Münster geboren. Ihre Schulzeit hat sie im Schwäbischen verbracht und lebt nach ihrem Studium an den Universitäten Freiburg und Amherst (USA), das sie mit der Promotion abgeschlossen hat, jetzt im Badischen. Sie arbeitet als Lehrerin und Autorin. Sabine Wierlemann ist verheiratet mit dem besten Mann der Welt (was zum Glück viele andere Frauen auch von sich behaupten können). Gemeinsam haben sie die Kinder, die sie sich schon immer gewünscht haben.
Facebook: Sabine Wierlemann

Kurzbeschreibung:
In der schwäbischen Provinz ist das Leben noch in Ordnung. Aber der Schein trügt. Hinter der Fassade der Bürgerlichkeit lauert das Verbrechen. Mafiöse Strukturen, das Spiel um Lust und Macht kommen ebenso zum Vorschein wie eine Serie von Drohbriefen, ungeklärte Todesfälle und mörderische Rachegedanken. Gerda und Otto König, Inhaber eines alteingesessenen Friseursalons, hatten sich nach ihrem ersten Kriminalfall, in den sie zufällig verwickelt wurden, fest vorgenommen, die Polizeiarbeit künftig den Profis zu überlassen. Als jedoch der international gefeierte Dirigent Hans-Peter Wellenstein, Gründer der inzwischen berühmten Bärlinger Kantorei, das Opfer einer perfiden Anschlagsserie wird, ändert sich der Plan. Als langjähriges Mitglied der Kantorei und Chorsprecherin muss Gerda König handeln und gerät in große Gefahr... 

Aufbau und Handlung:
Es herrscht wieder Aufregung in Bärlingen.
Die Verbrechen verschonen auch die kleine schwäbsiche Ortschaft nicht.
Der international gefeierte Dirigent Hans- Peter Wellenstein bekommt Drohbriefe .
Wird es bei den Drohbriefen bleibe?.
Und kann Georg Haller dem Einhalt gebieten bevor es zu spät ist?

Beim 2.Fall der Reihe um Gerda und Otto König war ich sehr überrascht über die Entwicklung.
Der zweite Teil hat eine spürbare Entwicklung durchgemacht.
Während beim 1.Teil der ganz eigene Charme spürbar war und mehr durch Humor glänzte.
Ging es hier merklich ernster zu. Man hatte mehr das Gefühl, das man in einem Kriminalfall steckt.
Doch auch dieser ist nicht einfach.
Es ist eine sehr komplexe Handlung, die man erstmal überblicken muss.
Wir bekommen es hier mit Hass, Neid, Machtspielchen  und  undurchschaubare Rachegedanken zutun.
Uns offenbaren sich hier tiefe menschliche Abgründe, die keinesfalls offenkundig sind.
Zu keinem Zeitpunkt ist hier auch nur irgendetwas vorhersehbar.
Auch das Zusammenspiel zwischen den Königs und Georg Haller wird hier spürbar besser.
Auch hab ich das Gefühl sämtliche Einwohner von Bärlingen sind gereift.
Aber natürlich die ein oder andere Stelle wird auch durch Humor aufgelockert.
Aber leider hat mir auch etwas der Charme gefehlt, so wie ich es beim Vorgänger erlebt habe.
Die Kapitel die in der Kursivschrift gehalten wurden, waren für mich ziemlich undurchsichtig.
Und auch die Auflösung fand ich etwas mager.
Der Kern des Buches ansich hat mir gut gefallen, allerdings hat mir mitunter die Spannung etwas gefehlt.
Es plätscherte etwas dahin.
Dennoch lässt es sich sehr gut lesen.
Auch die Sichtweise der verschiedenen Personen hat mir wieder sehr gut gefallen.
Noch ein Pluspunkt muss ich Georg Haller zuschreiben, in diesem Teil ist er erwachsen geworden und wir bekommen zu spüren warum er Polizist ist.
Einige Stellen im Buch waren mir leider etwas unglaubwürdig. aber ich wurde gut unterhalten.
Es lässt sich wie beim Vorgänger schön flüssig lesen. Aber wie gesagt, die Spannung fehlte etwas.
Schade.
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

Meine Meinung:
Der zweite Teil konnte mich zwar nicht richtig überzeugen.
Dennoch, es lässt sich sehr gut lesen und man wird gut unterhalten.
Für den nächsten Teil wünsche ich mir einfach den alten Charme zurück.
Denn er hat für mich, diese Reihe besonders gemacht.

Mein Dank gilt dem Klarant Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.



Mittwoch, 8. Oktober 2014

Rezension: Kira Licht - Süße Sünden



Seitenanzahl: 320
Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (4. September 2014)
Ebook: 8,99€
Taschenbuch: 9,99€
ISBN-10:  3802594029
ISBN-13:  978-3802594021









Quelle: amazon

Ein amüsanter Roman der uns Bauchkribbeln beschert und Lust auf was Süßes macht.
Defintiv ein Volltreffer.
Lest und genießt in vollen Zügen.
Ihr werdet erstaunt sein, was das Buch mit euch anstellt.

Die Autorin:
Kira Licht wurde 1980 in Bochum geboren. Aufgewachsen ist sie in Japan und Deutschland. In Japan besuchte sie eine internationale Schule, überlebte ein Erdbeben und machte ein deutsches Abitur. Danach studierte sie Biologie und Humanmedizin.
Ihr Debütroman "One Night Wonder" landete auf Platz 2 der "heissesten erotischen Bücher des Sommers 2010".
Über eine Ausschreibung gewann sie mit ihrer Geschichte "Schabernack" einen Platz in der Anthologie "Geschichten unter dem Weltenbaum" (Verlag Low), die 2011 mit dem Deutschen Phantastik Preis als beste Anthologie ausgezeichnet wurde.
Sie wird von der Literaturagentur Schmidt&Abrahams vertreten.
Facebook: Kira Licht


Kurzbeschreibung:
FLIRTEN WILL GELERNT SEIN!
 Ein Kurzurlaub im "Single-Hotel", um dort das Einmaleins des Flirtens zu lernen?!
Maya ist empört, als ihre Freundinnen sie zu dem Trip überreden wollen!
Zugegeben, jedes Mal hinter der Theke ihres kleinen Cafés in Deckung zu gehen, wenn Max ihr von seinem Sportladen aus zuwinkt, ist wahrscheinlich nicht der richtige Weg, um sein Herz zu erobern.
Vielleicht kann ein bisschen Nachhilfe tatsächlich nicht schaden. Allerdings ist Maya überzeugt, dass sie nicht die Einzige ist, die in Sachen Liebe noch etwas lernen kann …

Aufbau und Handlung:
Ach das Leben  könnte so schön sein, wenn man nicht so verdammt schüchtern wäre.
Davon kann Maya ein Lied singen, jeden Tag himmelt sie Max von gegenüber an.
Aber ihre Schüchternheit hindert sie daran, ihn anzusprechen.
Irgendwann reicht es ihren besten Freundinnen Sabine und Jo.
Und sie buchen ein Flirtkurs - Nachhilfe Wochenende.
Und der hat es wahrlich in sich.
Wird Maya nun endlich ihre Schüchternheit überwinden können?

Ach, dieses Buch hat mich sofort mitgerissen.
Maya, Bine und Jo sind einfach ein Kapitel für sich.
Sie haben so viel Witz, Charme und Humor.
Ich kann gar nicht sagen, wen von den dreien ich lieber mag.
Ich liebe sie alle.
Der Autorin ist es geschickt gelungen uns in den Bann zu schlagen.
Und ich bin ehrlich, ich konnte mich manchmal vor Lachen kaum noch halten.
Daran Schuld waren mitunter die Wortwahl, wie auch die Taten der drei, besonders die von Maya.
Kopfkino pur sag ich nur, und dann gibt es wirklich kein halten mehr.
Aber hier wird uns auch Bauchkribbeln und eine Faszination geboten die kaum zu toppen ist.
Der erotische Teil hat mir auch sehr gut gefallen, nein nicht was ihr jetzt denkt.
Es ist diese magische Anziehungskraft, die Funken sprühen lässt,  die ich meine, mein Mund stand die ganze Zeit vor staunen offen. Als ich Sabine und Julius begleitet habe.
Und noch etwas, wir kommen jetzt zum eigentlichen Sinn dieses Buches.
Brauch man wirklich einen Flirtkurs, um sich seinen Traummann zu angeln?
Was meint ihr?
Aber ich möchte da nichts weiter verraten, findet es selbst heraus.
Aber wir werden nicht nur völlig atemlos gemacht, nein, ich musste mich in die Küche begeben und Schokoladenkuchen backen.
Dieses Buch hat mir einfach Lust darauf gemacht.
Und danach liest es sich nochmal so gut.
Es ist eine Geschichte die mitten aus dem Leben gegriffen ist. Und gerade das macht diese Geschichte so glaubhaft und real.
Ich fühlte mich Maya direkt verbunden.
Denn auch ich hatte dieses Problem mal, aber wer hat das nicht?
Es ist super flüssig und geschmeidig geschrieben, daß man förmlich hindurchfliegt.
Und nein, man möchte nicht eher aufhören, bis man die komplette Geschichte gelesen hat.
Die Kapitellänge ist auch relativ kurz gehalten, da hat mir besonders die Gestaltung, der einzelnen Kapitel gefallen. Es hat einfach total zum Buch gepasst.
Maya führt uns hier in ihre ganz eigene Welt. Normalerweise mag ich das ja nicht so, wenn nur von einer Person alles geschildert wird. Aber hier hat es richtig gut gepasst.
Es war einfach total stimmig.
Wir haben hier auch gelernt, das man nichts nach dem ersten Eindruck beurteilen sollte, das wäre manchmal ein fataler Fehler.
Fazit: Ein absolut gelungener Roman, der die Lachmuskeln aufs äußerste strapaziert, uns Bauchkribbeln beschert und wir defintiv Lust auf was Süßes bekommen.
Das Cover find ich einfach richtig schön, direkt zum dahinschmelzen und es passt perfekt zum Buch.
5 von 5 Sternen

Meine Meinung:
Ich bin immernoch total verzückt von diesem tollen Roman. Er hat so seinen ganz eigenen Charme.
Und man sollte ihn, nein man muss ihn einfach lesen.
Man kann es nicht erklären, man muss ihn erleben.
Lest es selbst, ihr werdet genießen und vielleicht sogar backen wollen.

Vielen lieben Dank liebe Kira, daß ich dieses Buch bei dir gewonnen habe.
Es war mir ein Genuss es zu lesen, einfach unverwechselbar.