Donnerstag, 28. Dezember 2017

[Rezension] Ricarda Martin - Winterrosenzeit

Autor: Ricarda Martin
Titel: Winterrosenzeit
Teil einer Reihe: /
Genre: Liebesromane
Erschienen: 1.Dezember 2017
Verlag:  Knaur
ISBN: 978-3426519790
Seitenanzahl: 480
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 9,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Knaur Verlag 









 Bei allen anderen Onlinehändlern
sowie beim Buchhändler vor Ort erhältlich/bestellbar



"Ein dramatischer Liebesroman von Ricarda Martin über die Sünden der Väter und wie die jüngere Generation sie überwindet, von der großen Spezialistin für die "Kulisse" England in der zeitgenössischen Romance

Auf einem Beatles-Konzert verliebt sich der junge Deutsche Hans-Peter 1965 in die Engländerin Ginny – und ins »Swinging London«, wo alles so viel lockerer ist und freier als in der dörflichen Enge seiner süddeutschen Heimat. Als er jedoch wenig später endlich die Wahrheit über seinen Vater erfährt, kann Hans-Peter nur eines tun: Ginny freigeben und sein geliebtes England verlassen. Denn Martin Hartmann ist keineswegs in den letzten Kriegstagen gefallen, sondern steht seit über zwanzig Jahren auf der Fahndungsliste der Kriegsverbrecher. Wie aber könnte Ginny den Sohn eines Mörders lieben? hat ihre Liebe noch eine Chance?"
Quelle:© Knaur Verlag





Ricarda Martin entführt uns in ihrem neuen Roman wieder in eine stürmische und längst vergangene Zeit. Eine Zeit voller Dramatik, Tränen und Tragik.
In eine Zeit, in der Menschen noch viel zu erleiden hatten und noch mit den Folgen zu kämpfen haben.
Wir befinden uns im Jahre 1965.
Der Roman spielt dabei auf der schwäbischen Alb, aber auch in England. Gerade dieses Zusammenspiel hat mir unglaublich gut gefallen. Gegensätze treffen aufeinander und doch hat man das Gefühl, es ist richtig so.
Hans-Peter sowie Ginny schwärmen für die Beatles, was vor allem bei Hans-Peter sehr gut zum Ausdruck kommt. Und dann gibt es diesen einen Moment, an dem die Zeit sprichwörtlich stehen bleibt und nichts anderes mehr zählt als ein Blick in ein paar Augen und der Rest der Welt existiert nicht mehr.
Es ist als falle man vom Himmel und koste von all der Süße, die das Leben bereithält.
Alles könnte so schön sein und doch tobt mit aller Macht ein Sturm, der alles zu zerstören droht.
Haben Hans -Peter und Ginny eine Chance oder ist es vorbei noch ehe es begonnen hat?

Man erfährt hier alles aus der Hand eines personellen Erzählers in der dritten Person. Hans-Peter und Ginny stehen zwar im Fokus und man begleitet größetnteils diese beiden Menschen und doch taucht man auch in das Leben anderer Menschen ein.
Das sorgt für sehr viel Tiefe, da man hier verschiedene Schicksale erlebt und auch über die Hintergründe nicht im Unklaren gelassen wird. Man begreift das jeder eine Last auf den Schultern trägt und darum auch nie etwas einfach ist.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr fließend, sehnsuchtsvoll und bildreich. Sie legt sehr viel Kraft und Gefühl in ihre Worte. Sie untermalt mit vielen Details die Umgebungen , so das ich mich sofort hineinversetzen konnte. Besonders die Rosenzucht empfand ich als sehr faszinierend und interessant.
Sie schafft ein Bild, das zunächst recht einfach und sorgsam scheint. Mit der Zeit jedoch begreift und verinnerlicht man, das nichts einfach ist, das es vielschichtig und gewaltig ist. Das die Emotionen unter der Oberfläche darauf warten, herausgelassen zu werden.
Schmerz, Qual, Wut.
Sehnsucht, Trauer, Leidenschaft.
All das fühlt man und noch viel mehr.
Die Charaktere sind alle sehr gut ausgearbeitet und authentisch. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen, mit ihnen fühlen und leiden.
Besonders herausragend empfand ich Ginny und Hans-Peter. Sie haben mein Herz zum blühen gebracht. Mir Tränen in die Augen getrieben. Mich Höhen und Tiefen druchwandern lassen.
Beide sind sehr starke und mutige Persönlichkeiten, was man besonders an ihrem Wesen erkennt. Beide wachsen an dem erlebten und man kann nicht anders, als sie zu bewundern.
Und doch hatte ich stets Angst sie zerbrechen vor meinen Augen an dem Erlebten. An dem, was ihnen das Leben an Prüfungen auferlegt.
Es ist schwer, es ist schmerzvoll und von Dunkelheit durchzogen.
Fiona war für mich dabei ein echter Lichtblick. Sie hat ein Lächeln und somit Leichtigkeit hineingebracht. Da es doch etwas schwere Kost ist, habe ich es sehr genossen und eine Fiona brauch so ein Roman einfach.
Auch mit Susanne habe ich sehr mitgefühlt und gelitten, sie hat einen ganz besonderen Platz und droht doch bei allem unterzugehen.

Größenteils empfand ich diese Geschichte als sehr vorhersehbar. Dennoch konnte die Autorin mit ihren Wendungen punkten. Es gelang ihr tatsächlich noch mich zu überraschen, womit ich ehrlich gesagt nicht gerechnet hätte.
Es ist eine ziemlich komplexe Geschichte, mit einem Hintergrund der schmerzlich und tragisch ist, aber auch zeigt wozu Menschen in der Lage sind, wenn es um alles oder nichts geht.
Freundschaft und Liebe spielt hier eine sehr große Rolle. Aber auch Verzicht, Loyalität und Treue.
Es gab zwar einige Aspekte, die ich nicht immer ganz verstehen konnte, aber es gelang mir, mich ein Stück weit hineinzuversetzen.
Besonders das Ende empfand ich als sehr spannungsgeladen und explosiv. Fast sogar zu sehr. Am Ende des Buches hätte ich mir nicht ganz so viel gewünscht. Es hat zwar gut harmoniert und konnte mich zufrieden stellen, die Glaubwürdigkeit kam jedoch dabei etwas abhanden. Es ging einfach zu schnell und war etwas übereilt, was ich doch als sehr schade empfand.
Trotz allem konnte mich diese Geschichte wirklich packen und vollkommen abtauchen lassen.

Schlussendlich ist Ricarda Martin ein toller Roman voller Tragik und Dramatik gelungen, der zeigt wie weit Geheimnisse reichen können.
Das es nicht wichtig ist wer man ist, sondern wofür man einsteht und das es immer Wege gibt, um seine Träume zu leben.



Ricarda Martin zeigt auch mit ihrem neuen Roman wieder, wie dramatisch und packend sie schreiben kann. Ein Liebesroman gekoppelt mit längst vergangenen Zeiten und vielen Geheimnissen.
Man versinkt, taucht wieder auf. Liebt, lacht und leidet.
Ein Roman der so viel erzählt und noch mehr gibt.
Man versinkt in eine Welt, die alles fordert und nimmt, aber auch für Lichtblicke und Faszination sorgt.
Komplex, wendungsreich und emotional.
Fans von Lucinda Riley oder Kate Morton werden diesen Roman lieben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.